Tiefenpsychologisch oder Verhaltenstherapie?

2 Antworten

als erstes finde ich es gut das du träume und ziele verfolgst,und dich nicht aufgibst!!! ich denke,das auch eine verhaltenstherapie nicht ganz falsch sein kann,dort wird dir hilfestellung an die hand gegeben,um verschiedene situationen,anders anzugehen....andererseits ist eine tiefenpsyschologische therapie auch gut,denn dort wird deine deine ganze situation durchleuchtet.....es wird schwer werden,in die vergangenheit abzutauchen,und sie nochmal zu durchleben,aber es kann helfen,damit abzuschließen....bespreche dieses thema doch einmal mit deinem psyschiater,und auch mit dem neuen therpeuten,beide werden dir helfen können,die richtige entscheidung zu treffen....aber überstürze nichts....denn es braucht seine zeit.und du bist noch jung....ich wünsche dir alles gute

Tiefenpsychologie geht tiefer, das ist klar. Dabei kann es aber in deinem Befinden vorübergehend zu einer gefühlten Verschlechterung kommen, weil du ja erst lernen musst, mit dem was da hoch kommt, fertig zu werden. Je nachdem, wie groß deine Traumata sind, kann die Heilung deiner Seele auch mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Aber du hast den Willen gesund zu werden, das sehe ich an deinem Text. Und ich wünsche dir, dass du erfolgreich bist. Alles gute.

Knie Probleme nach 2 Meniskus OPs?

Hallo User...

Ich habe ne ganze odissee schon hinter mich.. Will nur noch arbeiten gehen können und endlich schmerzfrei sein.

Ich bin im Aug 2011 gestürzt nach 5wochen abwarten und einem MRT wurde ich dann Operiert, mir wurde mein Innenmeniskus Refixiert zusammen genäht und an der Gelenkskapsel angenäht. Nach der Op gings mir eigentlich gut bis ich dann ca. 8wochen nach der OP bei einem Werksarzt meiner damaligen Firma war, der mir mein Knie in der Untersuchung bis zum PO (Anschlag überbeugt) hat. Danach ging es meinem Knie wieder super schlecht.. Hatte dann sogar meinen Orthopäden gewechselt und es wurde wieder ein MRT angefertig wo ergebnis drin war, das mein Innenmeniskus alte naht geheilt ist aber das hinterhorn im inneren etwas kleinwenig gerissen ist, ich einen Knorpelschaden Stufe 2 habe und eine Impressionsfraktur. Das musste ich dann durch übern 6 wochen ruhe und ohne belastung trimmradfahren wieder heilen lassen.

Da die schmerzen sich dann immer noch nicht erledigt hatten wurde ich noch ein 2tes mal Operiert erneut eine Arthoskopie dort wurde festgestellt das der Meniskus grundsätzlich verheilt ist. Aber in seiner substanz wabbelig sei und er wurde noch um 3mm eingekürzt.. Die alte Naht wurde entfernt da sie kein zweck mehr erfüllte und ne schleimhautfalte wurde weg geschnippelt..

Nun nach der Op gings super voran nur jetzt wo ich gerne arbeiten gehen möchte fehlt es mir an allem bei Kraft und Bellastung angefangen.. Ständig immer wieder auftrettende schmerzen druckschmerzen verfolgen mich und lassen mich nicht arbeiten oder trainieren. Ich weiß nicht mehr weiter.. Der Orthopäde ist ratlos weil Op technisch alles ausgreizt ist. Weiß jemand Rat oder ne empfehlung oder oder.....

...zur Frage

Wahnsinnige Kreuzschmerzen - Durchfallbeschwerden - Bauchschmerzen

Hallo ihr Lieben! Dies soll keine "Ferndiagnostische" Spekulation werden, aber ich wollte mal eure Meinung im Allgemeinen einholen. Normalerweise renne ich wegen jedem kleinsten Wehwechen zum Arzt (Psychosomatisch seit ich 10 bin - bin jetzt 21) und heute wollte ich diesem Drang mal wiederstehen, aber für mich ist es echt schwierig, da ich auch noch Emetophobikerin bin.

Als ich heute morgen aufstand, hatte ich wahnsinnige Kreuzschmerzen. Konnte mich wirklich kaum bewegen, aber nach einiger Zeit ging es dann wieder. Wie gewohnt habe ich nach dem Aufwachen meine Schilddrüsentablette genommen (L-Thyroxin wegen Hashimoto) und bin dann duschen gegangen. Allerdings habe ich die ganze Zeit darüber nachgedacht, woher dieser Rückenschmerz käme, sodass ich nach dem Duschen bereits vergessen hatte, meine Tablette genommen zu haben und ausversehen eine Zweite nahm. (Das ist eigentlich nicht das Schlimme, aber ich wollte es nur mit erwähnen. Bis auf ein wenig Nervosität, Zittern, Unruhe und leichtes Herzrasen war nichts schlimmes dabei. Ist mir schon vor Monaten einmal passiert.) Endlich saß ich mit meinem Frühstück auf dem Sofa, doch auf einmal bekam ich ein Grummeln im Unterbauch und ich bin wegen "Durchfall" zur Toilette gerannt.. Allerdings war es nur leichter... Später am Tage kamen Bauchschmerzen hinzu, die allerdings eher diffus waren... Hin und wieder grummelt es im Bauch noch und ich habe dieses "Durchfall" Gefühl, aber es kommt nichts... Die Bauchschmerzen könnte ich mir vom Rücken erklären bzw. vom gestrigen Sport, dass es einfach Muskelkater ist..

Oder sollte ich morgen doch lieber zum Arzt? Mir ist nicht ganz wohl bei der Sache, da ich auch wahnsinnige Angst vor dem Übergeben habe..

Danke sehr schon einmal für eure Antworten!

Lg, Marja

...zur Frage

brauche ich einen psychologen?

Hallo, ich bräuchte dringend einen Rat. Zunächst möchte ich erstmal meine Situation bescheiben. Mein Vater nahm sich vor 12 Jahren das Leben, da war ich gerade mal 9 Jahre alt. Noch heute leide ich sehr darunter (phasenweise). In meiner Familie (väterlicherseits) kamen des öfteren Suizidversuche vor, meine Cousine nahm sogar ihrem Sohn aufgrund ihrer Depressionen das Leben. Auch ich habe mit 14 Jahren versucht mir das Leben zu nehmen. Ich kam für 4 Monate in eine Kinder,-und Jungendpsychatrie. Doch manchmal bin ich mit meinem Leben so unzufrieden, dass ich mir wünsche nicht mehr da zu sein. Ich selber kann von mir sagen, dass ich soetwas nicht mehr machen würde, weil ich weiß was ich meinen Lieben besonders meiner Mutter damit antun würde. Ich bin oft unzufrieden mit mir, weil ich von mir selber genervt bin. Ich bin oft launisch und nörgel oft an allem rum. Ich würde gern etwas gelassener und positiver gestimmt sein. Ich suche mir für meine schlechte Laune ein Ventil: mein Partner. Unsere Beziehung leidet darunter, weil ich oft meine Laune an Ihm auslasse. Hinzu kommt noch, dass ich bis vor kurzem phasenweise inkontinent (nur nachts) war bzw. bin. Ich weiß nicht ob ich zu einem Psychologen gehen sollte? Und zu welchem? Wie finde ich den Richtigen? Ich wiöll einfach wissen was mit mir los ist, dass ich ständig so negativ bin und somit auch selber nicht zufrieden mit mir? Bitte gebt mir einen Rat, oder vllt. hjabt ihr auch eine Idee was mit mir los ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?