Tiefe Wunde am Zeh heilt nicht. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Benjamin,

dass Du mit dieser offenen Wunde arbeiten gehen musst, kann ich nicht verstehen. Trotz gutem Verband wird diese Wunde beim Gehen einem mechanischen Reiz ausgesetzt. Je mehr Du in Deinem Beruf gehen musst, umso heilungshemmender wirkt sich die Geherei aus.

Bei der Wundversorgung kommt es auf das Know How der Schwester an. Da es sich bei Deiner Wunde ganz offensichtlich um eine septische Wunde handelt, ist die 

  • Wischrichtung bei der Reinigung sehr wichtig. Es muss bei sept. Wunden immer von außen nach innen gewischt werden. Wird laienhaft von innen nach außen gewischt kommt es gerne mal zur Keimverschleppung, die dann die Wahrscheinlichkeit der Vergrößerung des infizierten Gebietes mit sich bringt. 
  • Für jeden einzelnen Wischvorgang, also jeden einzelnen Wischer,  muss ein neuer steriler Tupfer verwendet werden (achte darauf, wenn die Arzthelferin daran arbeitet), denn sonst werden lose, abgestorbene und 
    infizierte Partikel des Gewebes nicht abgetragen, sondern nur verwischt, quasi im Wundgebiet verrührt, -Beatisodona-Lösung hin oder her. Dadurch wird die Wundheilung nicht gefördert, sondern behindert, oder gar unmöglich. 
  • Ich rate Dir zu täglich zwei Fuß-Bädern in einer Kaliumpermanganat-Lösung. Das Kaliumpermanganat wirkt desinfizierend und adstringierend. Vor allem wird dann der gesamte Fuß desinfiziert, es kann so zu keiner andauernden Rückinfektion kommen, denn der Rest der sichtbaren Zehen sieht nicht sonderlich rein aus.
  • Die umgebende Haut muss daher konsequent mitversorgt werden, also auch der Bereich zwischen den Zehen, nur so lässt sich Deine Superinfektion nachhaltig behandeln. Es nützt wenig, wenn die Wunde gut gereinigt wird, dann aber andere Bakterien aus der Wundumgebung zur Wunde hinwandern können. Daher meine Empfehlung des Kaliumpermanganatbades zweimal täglich. Dann können (vermutlich) auch die AB entfallen.
  • Ohne eine Entlastung des Wundgebietes ist eine Heilung nur sehr schwer zu erreichen. Denn jeder Druck (Schuh und Socke) und jede Bewegung (Gelenknähe der Wunde) wirkt heilhemmend. Daher sollte Dein beh. Arzt Dich krank schreiben, solange, bis es weitgehend abgeheilt ist. Falls Du allein lebst muss Dir mittels Haushälterin durch die KK geholfen werden. 

So wie sich Deine Schilderung liest, wird Deine Wunde nicht gut versorgt. Auch der zeitägige Verbandwechsel ist zu weit auseinander. Du solltest

  •  Au geschrieben sein
  • tgl 2x den Fuß im Kaliump.... baden
  • die Wunde offen tragen damit sich Schrunden bilden können, darunter bildet sich in Ruhe neues Gewebe, 
  • Flieskompresse als Verbandmaterial, wenn doch mal ein Verband sein muss.
  • wenig laufen, eher sitzen, den Fuß etwas erhöht lagern wegen dem dann geringeren Druck aus den Blutgefäßen, die Zehen dabei ruhig halten

Ich geh dabei mal davon aus, dass Du keine Diabetes hast, denn davon schreibst Du nichts, sonst müsste dies zusätzliche Beachtung finden.  VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?