Ticks - Hat jemand von euch damit Erfahrung?

3 Antworten

Nimm unbedingt Magnesium zur Muskelentspannung und zum Aktivieren der B-Vitamine! Zusätzlich sorge für genügend Versorgung mit Vitamin-B-Komplex (mit großem B1-Anteil).

ratiopharm bietet einen an, Apotheke oder Medizinfuchs, etwas stärker sind die von life extension, herbafit und feelgood. Da mußt Du mal ausprobieren.

Achte auf "keine Süßstoffe" und wenig Nebenstoffe darin, vor allem bei Mg.

B-Vitamine sind äußerst wichtig für die Nerven!

2

Danke dir. Ich werde demnächst darauf achten.

1

Hallo hatte mal ticks wegen zu viel stress und schlafmangel. Sie gingen weg, sobald ich wieder gelassener wurde und regelmässig schlief. Sogar wenn ich heute noch schlecht schlafe bekomme ich ticks. Hoffe konnte dir helfen.

40

Bei Stress fehlen einem vor allem Magnesium und die B-Vitamine (die werden für die Nerven gebraucht, Mg auch für die Muskeln).

Bei Schlafmangel findet nicht ausreichend Zellstofwechsel statt (so daß die Vitalstoffe hineinkommen und Müll abtransportiert wird).

Probiere es mit Mg und B, wenn Du zuwenig schläfst. V.a., wenn noch Alkohol oder Sport / Schwitzen dazukommt.

1
40
@niemandhier

Manchmal ist es ganz hilfreich, solche Zusammenhänge zu wissen.

0

Hallo... Du musst Dir aerztliche Hilfe suchen !!! Alleine bekommst Du es nicht in den Griff !!! Suche zuerst den Hausarzt auf und schilderte das Problem. Eine Überweisung zum Neurologen wäre dann eigentlich der nächste Schritt ! Dieser wird verschiedene Untersuchungen mit Dir durchführen ! Ich kann Dir mit gutem Gewissen sagen das es spezielle Therapien gibt die einen lernen lassen mit den Tic's umzugehen ! Ein Zusammenspiel mit Sitzungen bei Therapeuten und medikamentöser Behandlung !!! Aber mache erstmal den Anfang......gehe zum Arzt und oeffne Dich ! Du wirst dann irgendwann merken das es Dir besser geht Ich wünsche Dir auf dem Weg dahin alles Liebe und Gute .....LG von AH

3

Das ist alles sehr lieb was du schreibst. Hätte vielleicht besser dazu schreiben sollen, dass ich schon über 13 Jahre in psychotherapeutischer und psychiatrischer Behandlung bin. Die Diagnose "Tickstörung" ist noch sehr frisch und ich kenne mich da noch nicht besonders mit aus.

2
40
@LiSch

Hallo...ja,das ist gut zu wissen.Wirst Du denn schon darauf behandelt? Auf die Diagnose Tickstörung? Es gibt ja verschiedene Formen.Ich habe Dir mal einen Artikel rausgesucht.Evt.kennst Du das alles schon was dort steht,oder Du erhältst neue Informationen.Man kann damit leben wenn Therapie und Verhaltensregeln durchgeführt werden.Verliere bitte nicht den Mut.LG von AH. www.dgn.org

1
40
@AlmaHoppe

Gebe bitte auf der Seite im Suchverlauf das Wort Tics Leitlinien ein. Du wirst es schon finden!!! Bey🙋

0
40
@LiSch

Hat man bei Dir den Vitamin-D-Spiegel messen lassen?

0
40

Alma, lies mal über den Zusammenhang von Tics und Magnesium.

0

Sind Tics behandelbar?

Seit Jahren habe ich Tics die ich aber für sehr normal hielt. Hier die Aufzählung.

Als Kind Kopf schlagartig sehr schnell hin und her bewegen. Als Kind machte ich das um den Nacken zu knacken zu bringen (Keine Ahnung warum)

Ständig blinzeln und sehr oft die Augen zukneifen.

Dinge zu ende anfassen müssen

Treppenstufen zählen. (Tut das nicht fast jeder?)

Mit dem Kiefer knacken.

Zähne knirschen

Stirn runzeln.

Stirn runzlen, Augen zukneifen, Nase runzlen alle drei zusammen und anschlißend kräftig blinzeln.

Ständig ohne Grund den Kiefer anspannen.

Ständig ohne Grun den Nacken anspannen.

Ständig ohne Grund die Schulterblätter anspannen.

Ständig ohne Grund die Zunge anspannen.

Als Kind das gesagte nochmal leise wiederholen.

Jetzt wiederhole ich leise das was die anderen sagen.... manchmal.

Schmatzen.

Zunge schnalzen.

Atemgeräusche machen.

Schulter zucken.

Schulterblätter anspannen und dabei zucken.

Husten.

Was den Kopf ruckartig hin und her bewegen angeht, das habe ichh jetzt eunigermaßen im Griff. Ic spanne dann in der regel den Nacken an und drehe mein Kopf kurz ein bisschen hin und her. Aber wenn ich mal alleine bin gebe ich dem auch zwischendurch nach.

Wow, doch mehr als ich dachte.

Kann das behandelt werden?

So langsam glaube ich, dass meine Nacken und Rückenschmerzen nur daher kommen. Auch die Fehlthaltung meines Rückens.

Ich bin erst dann auf die Idee gekommen das ich Tics haben könnte, weil ich einje Doku über Tics allgemein und Tourette Syndrom gesehen habe und ganz ehrlich, ich bin froh das ich nicht auch noch unter Komplexen leide.

Das sins Glücklicherweise nur einfache motorische Tics und einfache Vokale Tics.

Ach ja, als Kind hatte ich noch einen ziemlich merkwürden Tic der GOT SEI DANK nicht mehr vorhanden ist.

Sich an der Schulter lecken und dann auf die Schulter spucken...... nur habe ich das nirgendwo in einer Auflistung gefunden.

...zur Frage

Schwindel nach dem Austehen und Nackenschmerzen. Kommt das von der verspannung?

Hallo, Als ich heute früh aufstehen wollte, habe ich erstmal Nackenschmerzen gemerkt und als ich mich zur Seite gedreht habe und nach der Uhr zu schauen auf mein Handy, war mir schwindelig. Als ich aufgestanden bin ging es, nur meine Beine haben sich schwach angefühlt. Ich arbeite in einem Ambulanten Pflegedienst und war froh das ich heute frei habe. Jetzt merke noch wie so eine Art Schwäche. Kommt das von den verspannung? Ich bin auch handysüchtig, sprich merke das dann auch im nacken. Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme euthyroxin 88. Ich bin wieder 28 und alleinerziehende Mutter von zwei Kinder (9 und 5 jahre). Woher kommt das was ich heute hatte oder ist es vielleicht was schlimmes? Hab echt Angst das es eine schlimme Krankheit sei könnte. Oder vielleicht Stress? Bedanke mich im voraus für die Antworten

...zur Frage

Stark drückende Nackenschmerzen

Hallo Leute.Ich brauch mal wieder einen Rat oder Tip von euch. Habe seit Sonntagfrüh nach dem aufstehen starke Nacken schmerzen gehabt,wobei ich mein Kopf nicht richtig bewegen konnte.Gestern früh war ich gleich bei der Hausärztin,die mir gleich Physio verschrieben hat.Ich fand es ja eigentlich schon sehr komisch,aber eigentlich auch sehr schön,weil ich dann gestern im Laufe des Vormittags wieder fast schmerzfrei mein Kopf bewegen konnte und dachte es geht praktisch nach einem Tag wieder vorbei.Heute früh steh ich auf und dachte mich schlägt der Hammer. Es war schlimmer wie Sonntagfrüh. Nun zu den Schmerzendetails: Ich kann meinen Kopf nicht richtig bewegen,weder ordentlich nach rechts noch nach links.Dann habe ich das Gefühl als ob mich jemand hinten am Nacken packt und erwürgen will.Das Atmen fällt mir schon ein kleines bisl schwerer wie vorher.Zwischen die Schulterblätter spüre ich ein brennenden drückenden Schmerz.Und die linke Schulter schmerzt auch.Wenn ich den Kopf nach oben oder unten bewege,dann wird es mir auch ein bisl komisch im Kopf. Wärme hat bis jetzt leider nichts gebracht. Hat jemand ein Rat,bzw. Tip für mich,was es sein kann?Wie gesagt,es war gestern schon so gut wie weg und heute sogar schlimmer als Sonntag.Morgen hab ich meine 1. Physio. Vielen dank schon mal für eure Hilfe. Lg Doreen

...zur Frage

Kopf-/nackenschmerzen? Bitte Antworten!

Hallo, Gestern hatte ich Judo-Training. Ich hatte nen Pferdeschwanz und dann wurde ich geworfen und bin voll auf den Hinterkopf bzw. Auf den Pferdeschwanz gefallen und bin mit dem kopf so nach hinten geschnickt. Es Tat voll weh und ich bin gleich zu meinem Trainer, weil ich Kopfschmerzen bekommen hab und habe ihn gefragt, ob man da ne Gehirnerschütterung bekommen könnte oder so. Er sagte nein, weil er hat es auch gesehen wie ich gefallen bin und er sagte, das da nix wäre, weil er mich auch einrenken wollte , aber nichts geknackt hat. Jetzt heute morgen bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht, Wein Nacken tut auch sehr weh! Nach dem Duschen (heiß) war es ein bisschen besser, aber kam nach kurzer zeit wieder. Das Wetter hat auch einen komischen Druck und so. Können die Kopf-/Nackenschmerzen von dem Sturz gestern kommen oder doch eher vom Wetter? Oder beides zusammen...?

...zur Frage

Schmerzen vom Nacken, HWS, Nerven... ??? Brauche Hilfe.

Hallo,

Ich bin 37 Jahre alt und habe derzeit Symptome, die mich sehr verängstigen. Eventuell kann ich hier hilfreiche Antworten und Ideen bekommen. Würde mich sehr freuen.

Es fing im Juli dieses Jahres an. Ich bekam auf einmal Benommenheitsschwindel, besonders vom Sprechen oder Essen. Dazu kamen dann Nackenschmerzen, die in den Hinterkopf ausstrahlen und nach vorn aufs Gesicht einen Druck ausüben. Es fängt im Gesicht an zu kribbeln, um die Nase und am Hinterkopf. Leichter Ohrendruck. Alle Zähne tun weh.

Ein Kopf MRT wurde gemacht, ohne Befund.

Die Beschwerden haben sich bis heute leider verschlechtert.

Sobald ich sitze, fängt es im Nacken an weh zu tun, bis in den Hinterkopf und strahlt dann wie oben beschrieben ins Gesicht aus. Dann folgt die Benommenheit und kribbeln im Gesicht und am Kopf. Dann fühlt es sich an, als würde sich ein zu enger Gürtel um meinen Brustkorb legen. Ich muss aufstehen, dass es etwas besser wird. Allerdings bekomme ich diese Brustenge auch beim Laufen.

Wenn ich mich unterhalte, fängt sofort an der Nacken wie oben beschrieben zu schmerzen. Der Brustkorb zieht sich zusammen, ich bekommen kraftlose Arme und das Reden macht mich schwindelig/benommen. Es kribbelt wieder, der Hinterkopf schmerzt, die Zähne tun weh. Ich muss das Gespräch abbrechen und mich meist hinlegen, um Besserung zu bekommen.

Auch beim Essen werden diese Symptome ausgelöst.

Meist verspüre ich auch einen Schmerz im linken Schulterblatt, also darunter.

Des Weiteren habe ich seit dieser Zeit eine sehr rote trockene Zunge, immer das Gefühl im Mund zu scharf gegessen zuhaben, dies strahlt auch gern mal in den Hals aus.

Vitamine B12, Folsäure und Eisen sind ok. HNO hat rein geguckt und erzählte mir nichts neues, meine Zunge wäre sehr rot und trocken. Aha, da ein Abstrich auch nichts erbrachte, war auch dort die Diagnostik abgeschlossen.

Ich bin gerade ziemlich am Ende, ich kann nicht mehr reden, nicht mit meiner Familie am Tisch sitzen, nicht lange auf den Beinen bleiben...bin auch immer ziemlich schnell ermüdet.

Wenn ich mit meinen Fingern über mein Gesicht massiere, fühlt es sich pelzig an... wie verspannt und eng. Wenn ich dies tue, kann ich auch das Kribbeln auslösen.

Gestern Früh, noch im Bett bin ich mit einer tauben Gesichtshälfte wach geworden. War wie eingeschlafen. Als ich meinen Kopf bewegte verschwand dies alles wieder.

Physiotherapie und Massagen haben immer alles verstärkt, sodass es mir dann tagelang schlechter ging und ich Schmerzmittel benötigte.

Ich hab so Angst, kein Arzt hat ne Idee... Nehme schon seit 3 Monaten Mirtazapin, hilft leider auch nicht.

Ich freue mich auf Ideen... ggf geht es ja auch jemanden so ähnlich?!

Liebe Grüße Annamaus

...zur Frage

Mukselschwäche und Knacken

Hallo! Ich habe ein paar Beschwerden im Moment. Ich weiß nicht genau wie lange aber noch nicht so lange. Wenn ich meine Muskeln benutze beim Sport z.b. bei Liegestütze ist alles nur am zittern (also die Arme). Wenn ich mich bücke oder wenn ich Liegestütze machen knackt es immer z.b. im Knie wenn ich mich in der Luft "hinsetze" oder bei Liegestütze knackt es immer in der Schulter. Ab und zu ist es auch so, wenn ich Sport mache und länger laufe sticht es auf dem Rücken, Nacken oder Kopf. Manchmal auch in den Armen. Weiß jemand was ich haben könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?