Thyroxin 88 (Hexal) gegen Schilddrüsenunterfunktion über ca. 2 Wochen nicht eingenommen, jetzt starke psychische Nebenwirkungen. Wann Besserung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da die Medikamente eine hohe Halbwertzeit haben, brauchst du noch ein wenig Geduld. Sehr wahrscheinlich hat auch deine Schilddrüse auf den Stress reagiert und durch die Nichteinnahme hast du die Unterversorgung dadurch noch verstärkt.

Die Symptome sprechen für sich. Du kannst auch für drei Tage eine etwas erhöhte Dosis nehmen, damit du schneller wieder in die Spur kommst.

LG

1

Wenn die Tabletten in (hoffentlich) ein paar Tagen wirken, werden sich auch meine psychischen Nebenwirkungen verabschieden? 

Und vielen Dank für die hilfreiche Antwort! 

0

Noch was anderes: Hast Du Dich mal testen lassen auf Vitamin-D-Mangel? Oft ist das die eigentliche Ursache.

Schilddrüsenunterfunktion, Hormone 3,85 THS Wert...

Hallo ich war bei einem endokrinologen und er hat eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und mit l-Thyroxin 50 verschrieben... Davor war mein Wert glaub ich 4.25

Und die Grenze davon ist ja 4

Nun habe ich ein THS Wert von 3,85.....wäre nicht die Mitte eine normale Schilddrüsenfunktion?

Ich nehme jetzt zwar etwas leichter ab aber nehme immernoch extrem leicht zu...das heist das wo einer vl 1 kg zunehmen würde sind bei mir 3

....1kg= 7000 kcal leider nicht bei mir....bei mir sind es 2-3000 =1kg

ich weis nicht was ich tun soll da es ja im " normal Bereich " ist ist ja keine weitere Behandlung nötig.....

Ich wette der Arzt hetzte keinen Finger gerührt wenn es 3,99 wäre da es ja auch nicht notwendig sei

Ich habe auch gedacht die 2 von den Tabletten zu nehmen ....aber trauen zu ich mich da nicht

...zur Frage

Psyche und Körper reagieren unterschiedlich auf L-Thyroxin

Hallo,

bei mir wurde im November 2012 eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Ich bin wegen folgenden Symptomen zum Arzt: - dauernde Müdigkeit - Konzentrationsschwierigkeiten (ich konnte die einfachsten E-Mails auf der Arbeit nicht mehr verstehen, keine Musik mehr hören, da das zu einer Reizüberflutung führte, Geräuschkulissen z.B. durch den Fernseher machten mich total fertig) - depressive Verstimmung (obwohl ich von Natur aus, ein fröhlicher Mensch bin) später kam noch hinzu: -ständiger Druck auf den Ohren -Klos im Hals

Dieser verschrieb mir dann L-Thyroxin und sagte, ich müsse meine ideale Dosis selber finden. Ich fing langsam mit 25 mg an, das musste ich jedoch steigern, da meine Konzentration nach ca. 3 Stunden nachlies und der Druck sich im Ohr verstärkte. Bei 50 mg konnte ich wieder normal denken, der Druck in den Ohren verschwand. Allerdings zeigt mein Körper gleichzeitig Symptome einer Überfunktion: ich habe ständig einen Energieüberschuss, bin unruhig. Nehme ich zwischen 25 und 50 mg habe ich wieder Konzentrationsprobleme. Für den Geist ist die Dosis ideal, für den Körper zu viel. Der Energieüberschuss tritt nicht immer auf. Es gibt Tage, da ist alles perfekt (ruhig und gute Konzentration). Seit gestern fühle ich mich wieder unruhig und das Schlimmste ist, dass das L-Thyroxin auch meine Psyche verändert hat. Ich bin seit gestern total schnell gereizt und aggressiv. So kenne ich mich selber nicht. Normalerweise bin ich ehr ein ruhiger und zurückhaltender Typ. Ich bin total verzweifelt. Habe mich schon extra zurückgezogen, um meinen Mitmenschen nicht irgendwie unrecht zu tun. Verstehe das Verhalten selber nicht.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen und weiß Rat?

PS: wenn ich L-Thyroxin ganz weglasse, dann bekomme ich neben einer Depression auch noch Panikattaken. Der Arzt teile mir einen TSH Wert (ob 3 oder 4 sagte er nicht) von 2,8 mit.

Ich bin extrem verzweifelt.

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion - Thyroxin-Tabletten?

Hallo!

Also mir (17 J.) wurde vor ein paar Wochen Blut abgenommen, und ein TSH-Wert von 5,0 kam dabei heraus. Mein Hausarzt sagt, dass ich die Unterfunktion nicht unbedingt behandeln lassen muss, aber da ich doch an Beschwerden leide, ging ich zu einer weiteren Ärztin.

Die hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass meine Schilddrüse sehr klein ist und auf einer Seite eine kleine Zyste zu sehen ist, die aber nicht weiter schlimm wäre.

Nach dieser kurzen Untersuchung hat sie mir Thyroxin (75 Mikrogramm, täglich eine Halbe) verschrieben und gesagtin 6 Wochen soll ich wiederkommen, Blut abnehmen, dann schaut sie weiter.

Jetzt drei Fragen: 1) Ist das normal, dass nur so wenig untersucht wird und die Dosis mehr pi mal Daumen (so kam es mir jedenfalls vor) entschieden wird? 2) Sie sagte, dass ich die Tabletten, auch wenn es anderes beschrieben wird, immer nach dem Frühstück nehmen soll, weil dann die Aufnahme weniger heftig ist. Aber man liest doch immer nur gegenteiliges? und 3) wie ist ein 5,0-Wert einzuschätzen? Wirklich nicht so schlimm, oder behandlungbedürftig?

Und hat jemand Erfahrung damit? So richtig informiert fühl ich mich nämlich nicht.

Schonmal Danke im Voraus.

...zur Frage

L-Thyroxin - wann hören die schlimmen Nebenwirkungen auf?

Ich nehme seit ca. vier Wochen L-Thyroxin 50, da bei mir bei einer Routine-Blutuntersuchung festgestellt wurde, dass die Schilddrüsenwerte zu hoch sind.

Seitdem geht es mir schlecht.

Ich bin nur noch müde, komme abends aus dem Büro heim und gehe direkt schlafen. Ich bin zu nichts mehr in der Lage, weder kochen noch einkaufen noch sonst etwas.

Ich zittere und habe nach kurzen "Anstrengungen" Schweißausbrüche, also z. B. beim Treppesteigen.

Meine Haare werden binnen weniger Stunden fettig, ich bekomme Pickel im Gesicht.

Kopfschmerzen habe ich auch.

Ich habe das dem Hausarzt geschildert, er meinte, das wäre völlig normal, weil der Körper jetzt das bekommt, was ihm lange gefehlt hat.

Kann mir jemand sagen, wie lange dieser Zustand noch geht?

...zur Frage

Kann eine Schilddrüsenunterfunktion für eine verminderte Knochenbildung trotz erhöhtem sehbaren Testosteronausschuss sorgen?

Hallo ich bin 20 Jahre alt und habe seitdem ich 13 bin eine Schilddrüsenunterfunktion. Vorerst nahm ich erstmal Iod-Tabletten ein, die allerdings keine normalen Schilddrüsenwerte lieferten. Später bekam ich L-Thyroxin verabreicht. Mein Testosteronhaushalt ist durch meinen WIRKLICH EXTREM starken Haarwuchs aber nicht sehbar beeinträchtigt gewesen?Die Einnahme von L-Thyroxin erfolgte mit 15-16 mit 50µg und später mit 75µg. Ich gehe davon aus dass meine Werte normal sind, da sidh zuletzt mein Arzt nicht mehr meldete..Dennoch bin ich seit 14 nicht mehr gewachsen. Ich weiß, dass das ein weites Spektrum umfasst, allerdings könnte man doch annehmen dass der zu hohe extreme Überschuss an Testosteron(wenn ich hier falsch liege den Testosteron-Gehalt mit der Menge an Haaren zu vergleichen, dann muss man neu überlegen) das Wachstum zusammen mit der Unterfunktion beeinflusst hat. Müsste sich das nicht widersprechen, da die Schilddrüse für den Hormonhaushalt verantwortlich ist?

Mich interessiert gerade die Art und Weise wie sich mein Körper noch entwickeln wird. Ein Orthopäde, Kieferorthopäde kann mir natürlich bezüglich der Epiphysen mehr sagen. Richtet sich die Genetik hier nach der ihr maximal verschriebenen Größe oder wie kann man das verstehen?

...zur Frage

schilddrüsenunterfunktion erstverschlimmerung?!

hallo

ich nehme seit 3 tagen tabletten gegen die unterfunktion mit dem wirkstoff l-thyroxin?!oder so..

ich hatte wegen der unterfunktion probleme mit den muskeln( verspannungen) , niedrigen blutdruck und schwindel meine tsh werte lagen bei 5,4 die anderen weiß ich jtzt so nicht

seitdem ich die tabletten nehme ist mir mehr schwindelig und ich bin immer müde..ist das normal?:(

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?