Thrombose trotz Prophylaxe und Bewegung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Thrombose tritt ein Schweregefühl auf, das Gewebe schwillt an und verfärbt sich zwischen grün, gelb und blau. Wenn sowas bei dir auftritt oder aufgetreten ist, solltest du sofort zum Arzt gehen. Wenn es nur ein taubes oder leicht flächiges Schmerzgefühl ist, dann deutet es meist auf Durchblutungsstörungen oder eingeklemmte Nervenstränge hin. Trotzdem solltest du mit dem Arzt darüber sprechen, wenn du wieder in Behandlung bist.

Hallo Bella1980,

von hier aus kann niemand mit deinen Angaben eine bessere Diagnose stellen als dein behandelnder Arzt.

Es gibt heute in den Krankenhäusern technische Geräte, mit denen man eindeutig (!) Thrombosen nachweisen oder ausschließen kann. Ich empfehle dir, dich mit deinen Fragen vertrauensvoll an deinen Arzt zu wenden.

Ich wünsche gute Besserung! Fischkopp

Fußgelenkschwellungen nach Kreuzband-OP?

GUten Tag Zusammen,

leider hat es mich im September erwischt und ich habe mir leider mein Knie sehr ramponiert, sprich: Vorderer Kreuzbansdriss, Innenbandriss, Einriss des Außenmeniskus und "Infraktionen" des Schienbeins und des Oberschenkels durch einen Sturz. Es folgte leider erst Ende Oktober eine Knie-OP, bei der das Kreuzband durch Semi- und Gracillissehne ersetzt wurde. Die Heilung verlief soweit bisher (fast) ohne Komplikationen, und ich bin auch voll im Soll was den Reha-Plan angeht. Ab der 9. Woche nach OP und Kontroll-Röntgen (wg. der Infraktionen) konnte ich auch ohne Gehhilfen laufen - mit Schiene.

Leider habe ich seit der OP immer mal wieder Probleme mit meinem Sprunggelenk, dieses wird nämlich ohne ersichtlichen Grund immer wieder dick. Vor einigen Wochen war sogar die Wade dazu angeschwollen und ich hatte höllische Schmerzen und bin zum KH (Sonntags). Muss dazu sagen, dass ich bis dahin täglich meine Thrombosespritzen gesepritzt habe... Im KH wurde Blut abgenommen und die Werte usw. deuteten alle auf Thrombose. Entsprechend bekam ich nochmals eine Thrombosespritze und Macumar verabreicht und musste im KH bleiben. Am folgenden Morgen wurde das komplette Bein per Ultraschall untersucht, aber nichts gefunden, sodass sich der Verdacht nicht bestätigt hat und ich keine weitere Behandlung bekommen habe - außer weiterhin die Thromboseprophylaxe.

Das st aber nun schon einige Wochen her. Mittlerweile ist es so, dass mein Knöchel immer noch ständig anschwillt. Lt. Azt und Physiotherapeut kann das schon mal vorkommen, ich soll weiterhin meinen Thrombosestrumpf für die Durchblutung (die wohl sehr schlecht ist laut Messungen) tragen und MOrgens und Abends Kalt/WarmDuschen am Bein durchführen, um die Durchblutung anzuregen... Ohen nennenswerten Erfolg.

Habt ihr evtl. noch Tipps oder so? Ich werde das Thema bei der nächsten Kontrolle auch definitiv nochmal ansprechen, aber was gibts evtl. noch für Sachen, die man machen kann, um das Anschwellen zu verhindern?

LG und Danke vorab für eure Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?