Frage von NinaPeter, 116

thrombose oder was anderes?

hallo ihr lieben,

also ich lag die letzten 4 tage flach, weil ich eine grippe hatte. habe mich nicht wirklich viel bewegt ausser in die küche, zum duschen und auf die toilette. jetzt geht es mir besser. ich war auf der arbeit und musst wie immer morgens und abends mit dem ÖPNV fahren. abends fiel mir dann auf, dass ich schmerzen im knie/oberschenkel bereich habe und manchmal in der leiste.... zudem tut aber auch manchmal mein zweites bein am oberschenkel weh. nun meine frage, soll ich trotzdem zum arzt aus angst , dass ich thrombose habe oder ist das einfach, weil der muskel wieder etwas "angestrengt" wurde. gibt es auch thrombose ohne symptome? (ich nehme sehr lange schon die pille und rauche. mal jeden tag, mal jeden dritten tag aber rauchen ist teil meines lebens) ich wollte die pille sowieso absetzen aber bin noch auf der suche nach einer alternative.

Antwort
von dinska, 76

Also rauchen und Pille ist eine sehr schlechte Kombination und du solltest dich höchstens auf eins davon einlassen.

Ein Thrombose macht sich durch Schwere bemerkbar. Der Bereich schwillt an und färbt sich, rot, blau, gelblich.

Eine Thrombose ohne Symptome kenne ich nicht, denn es ist eine Venenentzündung und die macht sich immer durch manchmal unklare, drückende Schmerzen bemerkbar.

Du solltest zum Arzt gehen, egal was es ist. Nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen, nach einer gründlichen Untersuchung.

Kommentar von NinaPeter ,

ich verfalle gerade etwas in panik... ich habe mir vorher nie gedanken über sowas gemacht bis ich gestern zufällig einen artikel darüber las. reicht das, wenn ich bis morgen warte? zudem, kann ich auch zum frauenarzt statt zum hausarzt?

Kommentar von dinska ,

Natürlich reicht das, wenn sich deine Symptome nicht verschlimmern. Ich würde den Hausarzt erstmal vorziehen.

Kommentar von NinaPeter ,

also kondome sind für mich keine alternative, da das geplatzte kondom wahrscheinlich nicht nur mir schlaflose nächte bereitet. ich hatte 1x die pille danach genommen und bin über monate durch die hölle gegangen. mein körper war völlig aus dem gleichgewicht geraten. 

zur spirale, verhütungsspritzen etc. meinte mein frauenarzt, dass da die thrombosegefahr ebenso hoch ist, da es sich auch da um hormone handelt. somit ist auch das keine alternative.

die sache mit diesen computern ist eine möglichkeit, welche ich mir mal genau anschauen werde, wobei ich jetzt natürlich noch sehr unsicher bin

Antwort
von elli003, 27

Ob es eine Thrombose ist, kann man auf die Entfernung nicht sagen. Geh vorsichtshalber zum Arzt und lass das abklären, mit so etwas ist nicht zu spassen.

Generell solltest du schleunigst auf eine hormonfreie Verhütung umsteigen, Rauchen und Hormone sind der beste weg zu Lungenembolien und Thrombosen - kein Spass sowas! 

Alternativen gibt es doch einige: Kondome, Diaphragma, Kupferkette oder auch die klassische Kupferspirale. Dann gibt es noch die Methode sensiplan oder auch einige gute Zykluscomputer. Mir scheint, du warst zu faul, um dich umzuhören und das möglicherweise auf Kosten deiner Gesundheit. 

Ich verhüte seit vielen Jahren sehr glücklich mit einem Zykluscomputer (cyclotest myway) und bin sehr zufrieden. Die Methode ist genau so unkompliziert wie die Pille, genau so sicher, aber eben ganz ohne Nebenwirkungen. 

Lass dich da wirklich schnellstmöglich beraten. 

Kommentar von evistie ,

 Zykluscomputer ... Die Methode ist genau so unkompliziert wie die Pille, genau so sicher, aber eben ganz ohne Nebenwirkungen. 

So ist es leider nicht. Sh. Pearl-Index bei Pille und "symptothermaler Verhütung"!

http://www.onmeda.de/verhuetung/methoden_sicherheit.html

Kommentar von elli003 ,

Diese Statistik hält leider nicht viel her. Erstens, bin ich schon mal gar nicht sicher, wie sie auf den Pearl Index er symptothermalen Methode kommen, der ist viel zu hoch angesetzt.

Laut Profamilia (sorry, einer wesentlich zuverlässigeren Quelle in solchen Dingen), liegt der bei 0,4: http://www.profamilia.de/erwachsene/verhuetung/fruchtbarkeitswahrnehmung.html

Dann musst du gewisse Dinge unterscheiden: Der PI der Pille liegt bei 0.1-0.9 bei korrekter Anwendung. Das heisst, ein Mal vergessen zu spät genommen oder ne Wechselwirkung übersehen (was sehr oft passiert), ist die Pille schon gar nicht mehr so sicher, wie gerne behauptet wird.

Und schliesslich: Es gibt nicht nur einen Verhütungscomputer. Es gibt Hormoncomputer, Temperaturcomputer und symptothermale Computer (dazu gehört der von mir empfohlene cyclotest).

Letzterer ist wirklich der einzige, den ich empfehlen würde (es ist auch der einzige Compi, der gute Ergebnisse bei wiss. Studien liefert), der Pearl Index hier liegt bei 1, das ist im hochsicheren Bereich - und daher im gleichen Sicherheitsbereich wie die Pille - also genau so sicher.

Das ist m.M. nach oft das Problem mit solchen Aussagen wie "natürliche Verhütung ist Mist" - da wird alles immer über einen Kamm geschert und es ist auch wirklich nicht leicht, objektive Information zu bekommen. Da haben die Pharmakonzerne auch ganze Arbeit geleistet im Marketing - leider.

Kommentar von evistie ,

Dass wir uns richtig verstehen: ich will keinesfalls die "natürliche Verhütung" verteufeln und hormonelle Verhütung als das einzig Seligmachende propagieren. Ich habe vor vielen Jahren einen Zykluscomputer der ersten Generation gehabt, und leider hat sich an einem trotz sonstigem High-Tech bis heute nichts geändert: Die Verwendung eines Zykluscomputers erfordert damals wie heute äußerste Disziplin, Sorgfalt,  Beobachtungsgabe für körperliche Vorgänge und Mitdenken, um die von Dir genannte Sicherheit zu erreichen. Eine Pille "nach Vorschrift" zu nehmen, ist um vieles einfacher... und nur das wollte ich mit meinem Kommentar hervorheben. Ein weiterer "Vorteil" der Pille gegenüber dem Zykluscomputer: bei korrekter Einnahme kann man eine weitere Verhütungsmaßnahme vergessen. Der Zykluscomputer verrät einem lediglich (falls man keinen Kinderwunsch hat), wann man besser noch zusätzlich verhütet.

Grundsätzlich hast Du völlig recht, vor hormoneller Verhütung in puncto Thrombose zu warnen.

Kommentar von elli003 ,

Der Platz hier reicht nicht so ganz, oder es wird eben sehr ausladend, wie hier :-) Aber mir war es wichtig, darauf hinzuweisen, dass nicht alle hormonfreien Methoden gleich sind und bei Weitem auch nicht alle Zykluscomputer. 

So viel Disziplin braucht man zum Messen mit meinem Compi jetzt auch nicht, ich hab die nette Weckerfunktion aktiviert, damit messe ich immer, vergesse es nicht und den Zervixschleim eingeben ist auch nicht so aufwändig. Fertig :-) 

Antwort
von NinaPeter, 19

also kondome sind für mich keine alternative, da das geplatzte kondom wahrscheinlich nicht nur mir schlaflose nächte bereitet. ich hatte 1x die pille danach genommen und bin über monate durch die hölle gegangen. mein körper war völlig aus dem gleichgewicht geraten. 

zur spirale, verhütungsspritzen etc. meinte mein frauenarzt, dass da die thrombosegefahr ebenso hoch ist, da es sich auch da um hormone handelt. somit ist auch das keine alternative.

die sache mit diesen computern ist eine möglichkeit, welche ich mir mal genau anschauen werde, wobei ich jetzt natürlich noch sehr unsicher bin

Kommentar von elli003 ,

Letztendlich ist die Methode am "besten", mit der du dich am wohlsten und sichersten fühlst. Wenn du bei Kondomen ständig Angst hast, ist das nichts. 

Genau, von Hormonen würde ich bei Thromboserisiko abraten. 

Gute Alternativen sind wie gesagt die Kupferspirale, Gynefix, oder eben auch sensiplan oder ein Computer. Bei den Compis hab ich ja den cyclotest erwähnt. Dabei ist das Wichtigste, dass er zu deiner Lebensweise passt, damit er auch sicher verhütet. Unter cyclotest-myway.de findest du auch recht ausführliche Infos dazu :-) 

Antwort
von GeraldF, 39

Ja, Thrombosen können gerade in der Frühphase keine oder nur diskrete Symptome machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten