Therapie gegen Eifersucht

4 Antworten

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. Du spürst ganz richtig, dass du Hilfe brauchst, denn es ist dein Problem. Du hast große Verlustängste und kein Selbstwertgefühl. Partnerschaften können immer auseinandergehen, aber je eifersüchtiger man über den anderen wacht, umso eher geschieht es. Nicht nur dich belastet das, ihn auch und eines Tages hält er das nicht mehr aus. Nicht weil ihm andere besser gefallen, sondern weil du ihm das Leben zu schwer machst. Google doch mal in deiner Gegend nach Therapeuten.

Vielleicht liegt Dein Problem darin, daß Du noch gar nicht begriffen hast, was Liebe bedeutet. Liebe ist nicht "Haben-Wollen" sondern "Geben-Wollen". Gib Deinem Partner, was ihn glücklich macht, und dann wirst Du auch glücklich werden.

Wenn Du Deine Eifersucht so in den Mittelpunkt stellst, stehst doch nur Du selbst wieder im Mittelpunkt - ein Zeichen von Unreife. Arbeite an Deinem Charakter und versuche, von Dir selbst abzusehen ... in allen Dingen.

Ich bin überhaupt nicht unreif! So ein Blödsinn, ich weiß sehr wohl was Liebe ist. Und egoistisch bin ich auch nicht - null - ich denke immer an meinen Partner!

0
@Miiriiam

Entschuldige bitte, es hörte sich oben anders an.

Vielleicht verstehst Du mich auch falsch. Du sollst Dich nicht an deinen Partner klammern, sondern ihn glücklich machen. Und mit Deinem Verhalten (Eifersucht) tust Du das nicht.

0

Hallo,

es gibt 2 schöne Sätze von Jörn Pfennig. Nehme sie dir mal zu Herzen:

Er war eifersüchtig also war sie sicher. Irgendwann war sie nicht mehr ganz sicher ob er noch eifersüchtig sei da wurde sie unsicher. Seine Eifersucht ließ nach er wurde sicher und sie war eifersüchtig.

und

Kein Mensch kann dich mir wegnehmen solange du nicht dich selbst mir weggenommen hast.

Kein Mensch kann mich dir wegnehmen solange ich nicht mich selbst dir weggenommen habe.

Vorher ist Eifersucht grundlos - nachher sinnlos.

Habe Probleme mit dem Darm! Brauche dringend Hilfe!

Hallo erst mal! Bin weiblich, 33 und brauche Hilfe! Also, ich habe ein paar Probleme mit dem Darm und traue mich nicht zum Proktologen, weil mir alles so unangenehm ist, ich mich schäme und große Angst habe! Ich weiß, das etwas nicht in Ordnung ist und das ich was habe....das spüre ich, und ich habe auch schon per Mail einem guten Proktologen in Bottrop eine Mail geschrieben und er meinte, das ich vorbei kommen soll, er mich kurz untersucht und das er dann eine Magen bzw. Darmspiegelung (beides) in Narkose machen wird! Ich kenne diesen Arzt und weiß auch das er gut ist, weil ich in diesem Krankenhaus vor ca. 7 Jahren mal gearbeitet habe! Aber trotzdem habe ich diese Scham, das mich meine Ex Kollegen so intim sehen und auch mitbekommen, wenn ich Angst oder Schmerzen habe! Aber jetzt erst mal zu meinen Probleme! Habe die letzten Jahre einen ganz dicken Bauch bekommen (und auch zugenommen, aber andere Frauen mit Übergewicht, haben auch nicht SO einen dicken Bauch) Ich wiege viel und sonst ist aber an meinem Körper alles relativ dünn....Arme, Beine, Gesicht usw.....nur dieser dicke Bauch! Und ich hatte vor einigen Wochen immer wieder das Gefühl, als wenn ich auf einer Kugel sitze, also äußerlich sind keine Hämorrhoiden sichtbar, nur nach dem Toilettengang war da so ein Gefühl, als wenn ich irgendwo drauf sitze, wenn ich dann auf dem Stuhl saß! Und ich habe alle paar Tage Frischblut im Stuhl oder am Papier und oft Blähungen und keinen richtigen Stuhlgang mehr! Das geht schon Monate so, das ich das Gefühl habe, das von innen irgendwas blockiert ist bzw. verengt ist, sodass nur noch mit Mühe und Not Stuhl in Form von dünnen Streifen herausgepresst wird! Auch die Luft, lässt sich nur schwer herausdrücken...als wenn es blockiert ist! Seit einer Woche schaffe ich es garnicht mehr - überhaupt eine "Wurst" zu bilden und es kommen nur noch dünne, breiige Streifen oder flüssig heraus! Hatte vorhin mal kurz mit dem Finger gefühlt, also nur vorne an und sofort war der Finger voll mit Blut! Als hätte ich meine Periode! Wie soll ich da zu dieser Erstuntersuchung gehen, wo ich im Internet gelesen habe, das auch Geräte eingeführt werden, wenn durch die Fingerkuppe schon Blutungen ausgelöst werden? Wie kann ich diese Angst überwinden und vorallem was genau wird bei der Untersuchung gemacht.....kann ich Stop sagen, wenn etwas weh tut, oder muß ich alles über mich ergehen lassen? Ich habe solche Angst und weiß auch irgendwie, das es alleine nicht besser wird und ich es bald machen muß, aber ich schaffe diesen Schritt noch nicht! Man, ich würde zu jedem anderen Arzt lieber gehen, als mich an meinen intimen Körperteilen untersuchen zu lassen, zumal ich auch noch Mißbrauchserfahrungen in der Kindheit hinter mir habe und schon Probleme habe, zum Frauenarzt zu gehen! Daher eine Frauenärztin, aber Proktologinnen sind ja wirklich selten und dieser Arzt ist wirklich gut, aber die Angst und dieses Gefühl, ausgeliefert zu sein....macht mich voll fertig!

Bitte um Ratschläge!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?