Therapie

1 Antwort

Hallo Sido,

das ist ja mal ein trauriges Schicksal. Aber diese Frage wird Dir hier aus der Ferne kaum jemand beantworten können, -ich wüsste nicht wie. Denn dazu sollte man Deinen genauen Zustand kennen, den kennen aber nur Deine Ärzte und Deine Therapeuten. Ich kann verstehen, dass Du die Aussage der Therapeuten in der Reha nicht akzeptieren willst, aber bitte bedenke, dass dies alles Menschen mit Berufserfahrung sind. Und letztlich ist es ja auch eine Sache des persönlichen Empfindens, ob man sich mit seinen Einschränkungen als "Behinderter" fühlt, oder nicht. Bei Deinem örtlichen Versorgungsamt kannst Du es übrigens amtlich bestätigt bekommen, ob Du behindert bist oder nicht. Du brauchst nur bei diesem Amt einen Antrag auf einen Behinderten-Pass stellen. Dann bekommst Du einen Fragebogen zum Ausfüllen. Den und dazu alle ärztlichen Befunde einreichen, dann wird dort entschieden ob Du behindert bist. Das wird je nach Schwere und Art der bleibenden Schäden in GdB (Grad der Behinderung) eingeteilt. Ab 50% GdB bekommst Du mehr Urlaub, Steuererleichterung, verbesserten Kündigungsschutz, usw. Am Besten googlest Du mal danach. Naja, jedenfalls hast Du dann die amtliche Antwort auf Deine Frage hier. LG

ich bedanke mich für ihren freundlichen rat schon mal vorab ich hab den behindertenausweis schon beantragt und erhale 60 prozent schwerbehinderung das bringt mir einige vorteile XD

0

Ich würde ihre Antwort gerne als die beste auszeichnen die wär sehr hilfreich und die einzige XD ich weis Aba nich wie des mit dem Handy geht -_-

0

undefinierbare schmerzen nach sturz auf wirbelsäule

nach einem sturz direkt auf die wirbelsäule habe ich mich nach zwei monaten recht gut erholt. vermutlich war ein wirbel angeknackst (ist laut orthopäde nicht genau feststellbar), ist aber gut verheilt. nun ist ein bestimmter schmerz geblieben und wird nicht besser. in der nähe der rechten untersten rippe, etwa 8 cm neben der ws fühlt es sich an wie ein grosser blauer fleck, oder eine verstauchung. sehr druckempfindlich. der orthopäde meinte nach dem zweiten röntgen vor zwei wochen, das sei die muskelverspannung. es fühlt sich aber überhaupt nicht so an. könnte durch den sturz ev ein inneres organ traumatisiert sein? was kann ich tun, wo suchen, in welcher richtung? es wird einfach nicht besser. hat jemand eine idee? danke für eure antworten! "vergisses"

...zur Frage

Verdränge ich ein Trauma?

Ich habe gerade bei Punkt 12 etwas ziemlich schockierendes gesehen. Da war eine Frau, die schon seit sie ein Teenager war übergewichtig ist. Diese Frau war unselbstbewusst, in sich gekehrt, konnte nicht über ihre Gefühle reden usw. Dann war sie in Therapie und hat erfahren das sie als Kind vergewaltigt wurde und das alles verdrängt hat bis sich sich überhaupt nicht mehr dran erinnern konnte. Übergewichtig war sie, weil ihr Unterbewusst sein nicht attraktiv auf andere wirken wollte, wegen der Vergewaltigung. Mir geht es genau so! Ich bin dicker, und das seit ca. 11 also als Kind war ich immer schlank. Ich bin sehr in mich gekehrt, kann überhaupt nicht über Gefühle reden weil ich mich davor ekle (ich kann meiner Mutter oder Freunden nicht mal Zuneigung zeigen weil ich mich irgendwie vor alle Arten Gefühle ekle und mir das unangenehm ist), Körperkontakt hasse ich auch, Ich hatte noch nie einen Freund und wurde auch noch nie geküsst immer wenn es kurz davor war hab ich abgebrochen, ich hasse meinen Körper und mich selbst so sehr, dass ich mich vor einen halben Jahr noch geritzt habe. Davon bin ich jetzt aber los gekommen, da meine Eltern mich damit zum Hausarzt geschickt haben (sie meinen nur verrückte kommen in die psycharie), also ich habe eine "Therapie" gemacht, die eigentlich nichts gebracht hat. Alles in allem bin ich sehr in mich gekehrt;schüchtern und habe kein Selbstbewusst sein. Ich mag es auch nicht unter Leuten zu sein. An meine Kindheit kann ich mich auch nicht so recht erinnern, vor meinen 6. Geburtstag ist eigentlich fast nichts, danach nur ein bisschen. Ein bisschen (Lückenhaft) an meine Grundschulzeit und ab meinen 12. Geburtstag kann ich mich an fast alles erinnern, dass kann aber auch normal sein keine Ahnung (Ich bin 15). Mir fällt auch noch ein das ich früher als kleines Kind sehr oft wund im Intimbereich war, ich kann leider nicht einschätzen wie alt ich da war, muss in etwa Kindergartenzeit gewesen sein. Kann es sein das mir vielleicht früher etwas schreckliches passiert ist und ich das nur verdränge? An sich war meine Kindheit eigentlich recht ok. Ich habe mich schon oft gefragt warum ich so bin, habe es auf Depressionen geschoben oder so weil es auch vor einen halben Jahr eine Zeit gab wo ich fast täglich nur geweint hab,deshalb auch das ritzen...wie kann ich das herausfinden? Am besten ohne Psychiater, sowas wollen meine Eltern nicht.

...zur Frage

Trauma erlitten? Nachts verschwitzt aufwachen?

Hallo, ich (16 jahre, m) wache in den letzten Tagen mehrmals nachts auf und bin von oben bis unten klitsch nass geschwitzt! Ich kann mich aber nicht erinnern, irgendetwas geträumt zu haben...

Vorgeschichte(nur ganz grob): Meine Mutter war in der letzten Woche vom einen auf den anderen Tag sehr "verwirrt". Zuerst haben wir sie im Krankenhaus genau untersuchen lassen..., da sie aber nichts körperliches feststellen konnten, meinten sie, meine Mutter müsste mal mit einem Psychiater sprechen... Sie hat sich aber geweigert. (Also sind wir wieder nach Hause gefahren) Zum Schluss war es so schlimm, dass sie in ihrem "Wahn" einen Wasserkocher und ihr Blutzuckermessgerät gegen die Wand geschmissen und zerstört hat..... Und als sie dann versucht hat, meinem Vater eine Teekanne (aus Glas!!!!) ins Gesicht zu schmeißen, mussten wir den Krankenwagen rufen und dann wurde sie in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen... :-(

Das ganze hat mich natürlich sehr mitgenommen und ich bin immer noch fix und fertig. Kann es sein, dass ich jetzt so eine Art Trauma habe und auch deshalb nachts so schwitze? Wenn ja, was soll ich tun? "Abwarten und Tee trinken"? Wir das von alleine besser? :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?