Therapeutische Angebote für Behinderte?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da stecken natürlich echte Nutzen dahinter. Beim therapeutischen reiten z.B. löst die Bewegung des Pferdes beim menschlichen Körper ähnliche Reaktionen aus wie das laufen. So erlernen die Menschen die Körpekontrolle fürs laufen in einer Position die ihnen sicherer erscheint und in einer Situation die ihnen mehr Spaß macht als reine Lauftherapie. Somit sind die Chancen das Gleichgewicht zu schulen, die Muskeln zu stärken etc. wesentlich höher. Nebenbei hat das Pferd als Cotherapeut auch einen erheblichen Einfluss auf die Psyche des Menschen. So hat jede der angebotenen Therapien einen echten Nutzen.

Ein Behinderung ist meist mit der mangelden Fähigkeit verbunden seinen Körper optimal in verschieden Situatione und Geschwingigkeiten und untergründen zu bewegen. Sich in jeder Lage aufrecht halten zu können. Seine Gliedmaßen frei einsetzen zu können. usw All das sind Prozesse die wir Nichtbehinderte in den ersten Lebensjahren erwerben und die unbewust ablaufen. Deshalb ist Dir nicht klar, das es Menschen gibt, die all das erst sehr langsam und mühsam erlernen müssen. Auffallen das wir diese Fähigkeiten normalerweise haben und völlig selbstverständlich nutzen ohne uns dessen bewust zu sein tut es uns erst, wenn wir selber körperlich oder psychisch krank werden und nicht mehr wie gewohnt funktionieren.

Was möchtest Du wissen?