Frage von lejo1016, 47

Tetstosteron bei 0,5 ng/ml als guter Wert?

War aufgrund diverser Symptome, welche hier nun vorerst ausser vor bleiben sollen, zur Blut- und Urinuntersuchung vorstellig geworden. Die Ergebnisse sind folgend angehängt. Auffällig ist der niedrige Testosteronwert, da ich 25 Jahre alt bin und weder übergewichtig noch sonstige Voraussetzungen habe. Was ist von den gegeben Werten zu halten bzw in wie fern und welcher Zeit besteht Handlungsbedarf? Über fachlich kompetente Antworten würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße Jochen

Anhang:

<a target="_blank" href="https://imageshack.com/i/plDHoa9Mj"><img src="http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/921/DHoa9M.jpg" border="0"></a>
<a target="_blank" href="https://imageshack.com/i/plDHoa9Mj"><img src="http://imagizer.imageshack.us/v2/xq90/921/DHoa9M.jpg" border="0"></a>
Antwort
von Medicus92, 35

Hallo Jochen,

leider kann der Anhang nicht angezeigt werden. 

Die Normkonzentration des Testosteron liegt zwischen 2,49 - 8,36 ng/ml. 

Ein erniedrigter Testosteronwert kann verschiedene Ursachen haben, wie z. B. Klinefelter - Syndrom, Leberzirrhose, Drogenkonsum, Anabolika, Unterernährung oder Anorexie.

Das Klinefelter - Syndrom ist eine angeborene Chromosomenstörung, die folgende Symptomatik aufweisen kann:

  • Eintrittsverzögerung in die Pubertät.
  • Nur spärliche oder fehlende männliche Behaarung.
  • hohe Stimmlage
  • Hochwuchs
  • geringe Libido
  • verminderte Knochendichte

Ich rate zu einer Vorstellung bei einem Endokrinologen (Hormonarzt).

Liebe Grüße und alles Gute

Medicus92

Kommentar von lejo1016 ,

Hi Medicus.

Vielen Dank für deine Antwort.

Ein Klinefelter - Syndrom kommt nicht in Betracht, da die Symptomatik erst nach der Pubertät.

Auf eine Anfrage bei diversen Endokrinologen, war nur die Antwort zu vernehmen, dass dies nichts schlimmes sei. Den frühestmöglichen Termin zur Blutuntersuchung konnte man mir Ende November anbieten, was eine Untersuchung frühestens im Dezember/Januar bedeutet.

Da ich momentan leider noch unter einer Sportsucht/-Bulimie leide, empfiehl mir ein angehender Sportmediziner, aufgrund der Werte, mir schnellstmöglich Hilfe in Sachen Testosteron zu suchen. Dies auch mit der Begründung auf meinen physischen und psychischen Zustand. Das Suchtverhalten ist unter Behandlung, jedoch leider mit mäßigem Fortschritt.

Mir stellt sich nun einfach gesagt die Frage:

Wollte man mir, evtl aufgrund überlastung, nicht helfen oder ist es tatsächlich unangebracht hier Eile walten zu lassen?

Der Anhang sollte eigentlich als Skript durchgehen, scheint aber wohl nicht zu funktionieren...

Seite 1 Laborbericht

http://imageshack.com/a/img921/7672/DHoa9M.jpg

Kommentar von Medicus92 ,

Dann wäre eventuell eine Vorstellung beim Facharzt für Psychosomatische Medizin sinnvoll. Wenn Sie die Essstörung in den Griff bekommen haben, dann wird sich auch ihr Blutbild wieder normalisieren!

Kommentar von lejo1016 ,

Die Behandlung der Zwangssörung ist bereits in Gange, wurde auch schon in einer psychosomatischen Klinik versucht, jedoch ohne jeglichen Erfolg. Dort hatte man sich auch nicht um den Zustand oder die Gesundheit, sondern eher um den Geldbeutel gesorgt.

Was aber meine Frage nicht beantwortet.

Ist ein solches Ergebnis gut oder gefährlich? Da ich nun zwei vollkommen gegensätzliche Aussagen habe...

Kommentar von Medicus92 ,

Mit einer solchen Fragestellung sind Sie beim Endokrinologen besser aufgehoben. Ich arbeite zwar im Gesundheitswesen, aber Arzt bin ich nicht.

Antwort
von lejo1016, 24

Seite 2 Laborbericht

http://imageshack.com/a/img923/7949/5Ct9EY.jpg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community