Tetanusspritze nach Sturz beim Biken?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du noch nicht gegen Tetanus geimpft bist, dann bist du echt mutig! Die Tetanus-Impfung ist normalerweise eine aktive Impfung, d.h. abgeschwächte oder tote Erreger werden gespritzt und der Körper muss erst noch Antikörper bilden. Für so Fälle wie dich gibt es aber auch passive Impfungen, bei der dirket Antikörper gespritzt werden, die wirken dann sofort!Schau unbedingt in deinem Impfbuch nach und wenn du nicht geimpft bist, dann geh mal zum Arzt und lass auf jeden Fall die aktive Impfung noch machen! Mit Tetanus ist nicht zu spaßen, die sind überall!

Schau in dein Impfbuch. Spätestens alle 10 Jahre soll man die Tetanus-Impfung auffrischen lassen. Bei einem Sportunfall, wenn man ins Krankenhaus eingeliefert wird, bleibt meist nicht die Zeit, um im Impfbuch zu forschen, ob noch genügend Tetanus-Schutz vorhanden ist. Vorsorglich wird geimpft.

Eine Tetanus-Impfung sollte im Abstand von 10 Jahren aufgefrischt werden. Schau mal in Deinem Impfpass nach. Sollte Deine letzte Auffrisch-Impfung noch nicht so lange vorbei sein, hast Du auch noch Tetanus-Schutz. Für den Fall, dass Du nicht auffrischen lassen hast, solltest Du das jetzt baldigst nachholen.

Oma (74) krebskrank, einige Fragen

Hallo Community, vorab: Hierbei handelt es sich um meine Oma (74) . Um ihre Geschichte zu erzählen, sind einige Zeilen nötig. Allerdings müsst ihr die Geschichte kennen, um etwas über den Fall sagen zu können. Alles begann vor 2,5 Jahren mit Bauchschmerzen, die ab und zu kamen und wieder gingen sowie mit Durchfall am Tag der Bauchschmerzen. Meine Oma ging zu ihrem Hausarzt und der sagte, dass sie zur Darmkrebsvorsorge gehen soll. Kolonoskopie gemacht, alles in Ordnung. Die Symptome blieben aber und sie begann, Gastrologen, Gastroenterologen, Internisten und sonstige zu besuchen, die machten von Gastroskopie bis CT alle Untersuchungen und einige von ihnen sagten etwas von einer Darmentzündung. Sie darf nun keine laktosehaltigen Produkte essen und muss Tabletten einnehmen, dann vergeht es. Tatsächlich wurden die Schmerzen viel besser, bis das Ganze, nur schlimmer, vor 5 Monaten wiederkam. Die bekannten Symptome plus leichtes Fieber plus Nachtschweiß und ab und zu Probleme mit dem Stuhlgang, weil dieser so hart war (mal Durchfall, mal harter Stuhl) . Sie ging ins Krankenhaus, um der Sache auf den Grund zu gehen. Dort machte man Kolonoskopie und fand wieder nix. Sie wurde aber zur weiteren Untersuchung ins Uni-Klinikum geschickt. Dort hat man alle Untersuchungen wiederholt und bei der CT lag folgender Befund vor: „Verwachsung des Darms mit beiden Nieren aufgrund von parallel zueinander verlaufenden Wandernieren, zusätzlich Abszess mit Durchmesser 1,6 cm umgeben von einer Zyste, Darm im Verwachsungsbereich vollständig perforiert“. Also natürlich OP, alles gut gelaufen, sie wurde nach Hause entlassen. Zwei Wochen lang war alles gut, doch die Symptome kamen wieder. Zusätzlich hat man bei der OP Gewebeproben zur Untersuchung entnommen, die Ergebnisse waren auch da. Leider hat der sehr kluge Arzt, der operiert hat, einen Krebstumor im Darm übersehen, der schon auf die Niere Metasthasen gestreut hat, weil Darm und Niere ja verwachsen waren. Zwei Tage später im Uni-Klinikum: OP, Tumore entfernt, Ileostoma angelegt und 27 Gewebeproben entnommen. Die Wunden wollten jedoch nicht heilen (weder die von der ersten, noch die von der zweiten OP) . Daraufhin stellte der Oberarzt das Prednison 5 mg ein, was sie bis jetzt genommen hat, um die Wundheilung zu verbessern. Zusätzlich dazu hatte sie sich noch Pemphigus eingeholt. Die Dermatologin im Uni-Klinikum ließ ihr Sulfamethoxazol geben, weil der dumme Oberarzt meinte, die Wunde würde super heilen. Zusätzlich verschrieb der Oberarzt Prednison 30 mg, obwohl die Wunde ja schon bei 5 mg nicht heilte. Schließlich kam die Dermatologin zur Oma, um sich ihren Zustand und die Wunde anzuschauen. Sie nannte den Oberarzt Idiot, weil dieser nicht einmal wusste, dass der Oma Piperacillin/tazobactam gegeben wurde (in die Wunden war ein Krankenhauskeim eingedrungen, aber gegen diesen Keim wirkte nur Sulfamethoxazol) . Dieses Mittel gab der Oberarzt aber nicht, obwohl es die Dermatologin empfohlen hatte. Fortsetzung im Kommentar

...zur Frage

Nach Hand OP ein pieken in der Wunde?

Hallo zusammen.

Ich wurde am 19.03.2014 im Krankenhaus von einem Handchirurgen operiert. Ich bin 2012 an einer Tendovanginitis de Quervain erkrankt & man hatte es im Jahre 2012 schon einmal operiert. Im März diesen Jahres wurde ich dann erneut operiert Rezidiv 1 Strecksehnenfach mit anschliessender Mobilisation , da mein Handgelenk seitdem eingriff im Jahre 2012 ( November ) fast komplett eingesteift ist.

Die Naht verlief bei mir Intrakutan , also man sah nur am oberen und am unterem ende die Naht bzw. den 1 einstich mit Knoten & unten den 2. einstich , zudem wurden ueber die Wunde zusätzlich noch Steri Strips geklebt :)

Man sagte zu mir , zur weiter behandlung kann ich wieder zu meinem normalem chirurgen gehen , sprich Fäden ziehen usw. Mein Chirurg zog dann nach 7 Tagen meine Fäden , was eindeutig zu frueh war , so dass des untere und des obere Ende wieder aufgegangen sind , so dass er mir neue Strips drueber machte & mich dann wieder nach Hause schickte. Einen Tag später also dann den Samstag bin ich in die ambulanz gefahren , da meine wunde gerötet , am nässen und ziemlich warm war - entzündet war gott sei dank nichts , es trat aber Sekret aus , die wunde wurde desinfiziert & neue Strips drüber & danach schickte die Ärztin aus dem Krankenhaus erstmal nen Brief zu meinem Chirurgen , da die Fäden haetten mindestens 14 Tage drin bleiben muessen , am Handgelenk meisstens noch länger , weil es stellen sind die viel bewegt werden , sie sagte anschliessend noch , da durch das erneute aufgehen die wundränder nun nicht mehr so sauber an einander liegen , wird die Narbe wohl etwas erhabener werden.

Es sind seitdem nun 25 Tage vergangen & die wunde ist so eigentlich super verheilt , ausser dass sie noch Knochenhart ist. Heute beim eincremen ist mir dann aufgefallen , dass wenn ich über die Narbe streiche , wie so ne art pickelchen merke , als ob so nen Knoten unter der Haut noch wäre , der ziemlich pieckst , könnte dass vielleicht nen Faden sein? Mein chirurg hatte ziemliche probleme die naht zu ziehen , da sie ziemlich fest unter der Haut lag & natürlich auch schön am gewebe usw klebte.

Kann das vielleicht noch nen Faden sein? Das Unterhaut Gewebe wird ja auch mit vernäht , soweit ich weiß , dass sind aber doch dann resorbierbare Fäden , nennt man das so? - also die die sich von selbst auflösen .. sollten die sich nach nem Monat nicht eigentlich schon aufgelöst haben? Oder hat er arzt vom ziehen vielleicht nicht alles raus gezogen & wenn ja , ist das schlimm?

...zur Frage

Knochen abgesplittert - kann ich noch Ski fahren?

Hallo Community,

vorgestern habe ich mich beim Volleyball verletzt. Der Finger tat weh und ich konnte ihn kaum bewegen, bin allerdings nicht zum Arzt gegangen, da ich keine Zeit hatte. Gestern ist die untere Fingerseite blau angelaufen und der Finger ist extremst angeschwollen. Da ich im Verdacht stand, einen Kapselriss zu haben, bin ich los zum Arzt. Dort wurde ich sofort zum Röntgen geschickt und danach wurde festgestellt, dass ein Stücken Knochen am Gelenk abgesplittert ist. Nun muss ich eine thermoplastische Schiene tragen, für vorerst drei Wochen. In einer Woche muss ich ins Krankenhaus zur Kontrolle. Aber ich fahre in genau 4 Wochen auf Klassenfahrt in Skiurlaub. Darf ich überhaupt Ski fahren? Kann es sein, dass ich die Schiene doch noch länger tragen muss?

Liebe Grüße, Hasenmama.

...zur Frage

Schmerzen im Handgelenk nach Sturz?

Ich bin vor einer Woche auf dem Treppenabsatz vor unserem Haus gestürzt und auf das Handgelenk gefallen. Ich bin sofort zum Arzt gefahren, der hat das Handgelenk geröngt. Er meinte es sei nichts gebrochen, nur verstaucht. Ich habe einen festen Verband und Salbe bekommen und bin nach hause geschickt worden. Mein Handgelenk ist aber jetzt immernoch geschwollen und es schmerzt doch sehr. Sollte ich nochmals zum Arzt gehen oder dauert es länger bis die Schmerzen weg sind?

...zur Frage

Pochen in benachbartem Zahn noch Weisheitszahn-OP?

Ich habe am Mittwoch einen Weisheitszahn im unteren rechten Kiefer heraus operiert bekommen. Die Operation an sich verlief unter der örtlichen Betäubung gut, jedoch musste der Zahnarzt ziemlich viel Kraft aufwenden und einen kleinen Teil des Knochens entfernen.

Es pocht die ganze Zeit schon in einem der anliegenden Zähne (der kleinere Backenzahn vor den zwei großen), man muss dazu sagen vor drei Jahren wurde dieser mit Hilfe eines Drahtes, welcher vom Eckzahn zum Backenzahn verlief, aus dem Kiefer „gelockt“. Der Draht diente dafür, dass Eckzahn und Backenzahn nicht wieder zusammen rutschen. Der Zahn ist mit schneller Geschwindigkeit weiter aus dem Kiefer gekommen, hat sich so ähnlich angefühlt, wie dieses pochen. Kann es sein, dass der Zahn noch ein Stück aus dem Kiefer rutscht oder dass sich generell die verschobenen Zähne wieder zurück schieben?

Jetzt wollte ich fragen, ob es normal ist, dass es im Kiefer pocht, zu mal wie bereits erwähnt, viel Kraft aufgewendet werden musste. Seit Donnerstag nehme ich Antibiotika zur Vorbeugung einer Entzündung, weil ich abends nach der Operation zu Hause umgekippt bin. Zusätzlich spüle ich den Mund und somit die Wunde mit Chlorhexamed. Eine Entzündung kann ich mir nicht vorstellen, da ich wie gesagt Antibiotika nehme und morgens und abends spüle und auch sonst keine Schmerzen mehr habe, ich nehme höchstens, allerhöchstens zwei Tabletten (IBU 600) und dann muss es schon schlimm sein. Die Fäden sollen am Mittwoch gezogen werden.

Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen.

Danke im Voraus für Antworten!

...zur Frage

Nach Sturz beim Snowboarden seit drei Tagen Kopfschmerzen. Sollte ich zum Arzt?

Hi. Am Sonntag war ich beim Snowboarden und bin böse auf den Hinterkopf gefallen gott sei dank hatte ich einen Helm auf. Aber seit diesem Sturz habe ich furchtbare Kopfschmerzen. Sollte ich einen Arzt aufsuchen oder legt sich das wieder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?