taubheit in arm ...

3 Antworten

Hallo, ich würde sagen, dass Du bei Deinen Symptomen wahrscheinlich einen eingeklemmten Nerv hast. Dafür spricht vor allem die Taubheit im Arm und das beunruhigende Wegsacken Deines Beines. Ich würde auf alle Fälle so bald als möglich nochmals zu einem Orthopäden gehen, ggf. zu einem Internisten. Es ist natürlich gut, dass bei der Kernspintomographie des Schädels nichts gefunden wurde, aber das Problem kann natürlich auch eine Etage tiefer liegen, nämlich in Höhe der Hals- bzw. Brustwirbel. Mit dem Bluthochdruck sind dieses Beschwerden nicht zu erklären - Du hast zwei verschiedene Erkrankungen. Ich würde an Deiner Stelle so auch keinen Lkw führen wollen - ist einfach zu gefährlich. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

1

danke für die antwort werde deinen rat befolgen

0

Die Schädigungen der Spinalnerven können sehr vielseitig sein. Oftmals treten sie bei diversen Rückenerkrankungen unter Beteiligung von Wurzelsyndromen auf, welche die Spinalnerven in ihrer Funktion durch Reizung oder Schädigung beeinträchtigen. Sie äußern sich in der Störung von Empfindungen bis hin zur Taubheit, durch Schmerzen, Lähmungen und der Abschwächung von Reflexen.

Quelle: http://xn--rckenmark-q9a.net/

Hat der Neurologe auch Probleme an der Wirbelsäule/Rückenmark ausgeschlossen?

Was mich hierbei irritiert, dass die Ärzte nicht weiter untersuchen, obwohl du ja eindeutig Lähmungserscheinungen hast. Ich muß da jetzt gerade an meine Bekannte denken, die auch immer Lähmungserscheinungen im Arm hatte. Nach ettlichem hin und her, und vielen Untersuchungen ohne Ergebnis, wurde ihr Rückenmark entnommen und untersucht. Daraufhin wurde bei ihr eine MS (Multiple Sklerose) diagnostiziert. Durch sofortige Behandlung gibt es bis heute keine Verschlechterung (wurde vor ca. 5 Jahren festgestellt).

Ich hoffe natürlich für dich, dass es "nur" ein eingeklemmter Nerv ist, wie gerdavh vermutet. Aber du solltest bei den Ärzten nicht locker lassen. Und LKW fahren würde ich echt auch gerade nicht, wenn du nicht weißt, wovon das kommt, und wie sich das noch auswirken kann... .

Gute Besserung!

1

danke der neurologe hat jetzt 3 wochen urlaub er sagte es sei nicht akut und wenn in 3 wochen noch nicht weg dann soll ich mich melden???

werde meinen hausartzt morgen noch mal eine rund nerven der soll was machen es kann ja nicht sein das da nichts ist ,weil bis dato habe ich mir noch keine krankheiten eingebildet :) ne werde den auf die füße treten der soll das volle program starten

0
17
@kermit9988

Ja, das machst du mal. Es gibt schließlich das schöne Sprichwort "Von nichts kommt nichts". Das kann man hier ja in deinem Fall umdrehen, denn wo was ist, muß auch was sein. Und nur weil ein Arzt am Ende von seinem Latein ist, dann muß er dich eben weiter überweisen.

Nur am Rande: Bei meiner Bekannten hat das auch ewig gedauert, bis die auf die MS gekommen sind. Sprich den Arzt doch einfach mal direkt auf die Multiple Sklerose an. Muß es ja nicht sein, aber vielleicht kommt er auf sowas gar nicht...

Alles Gute!

0

Schwerste neurologische Störungen durch Milch(produkte)?

Hallo,

ich war vor kurzem in der MS Ambulanz wo glücklicherweise nichts bei rausgekommen ist. Dennoch konnte man mir leider immer noch nicht sagen was mir seit nur gut 2 Jahren die schrecklichen Beschwerden bereitet die ich hier in meinen anderen Fragen schon geschildert habe. Um es nochmal kurz zusammen zu fassen: Heftigste Taubheitsgefühle, Konzentrations- und Merkschwierigkeiten, Sprachausfälle: normale Wörter oder Texte die ich gerade erst gelesen haben fallen mir plötzlich nicht mehr ein. Es nervt einfach nur noch. Da ich bald eine Ausbildung zum Gas- und Brandposten in der Raffinerie anfange wo man stets aufmerksam sein und selbstbewusst auftreten sollte sind solche Symptome nicht gerade förderlich. Jetzt hatte ich auch schon länger Nahrungsmittel bzw. Gluten in Verdacht, da ich seit längerem aber wieder Gluten esse weil ich nicht immer nur verzichten will und es mir die letzten Wochen sehr gut ging ist das eher unwahrscheinlich. Jedoch habe ich Milchprodukte inzwischen hochgradig in Verdacht, da ich nach meiner langen milchfreien Diät wieder zunehmend (Frisch)Käse esse und die Symptome wieder verstärkt auftreten. Zu dem Thema habe ich folgendes im Internet finden können:

http://www.scdiet.de/gehirn/gehirn.htm

Hat das jemand bei sich selber erlebt oder kennt jemanden bei dem es so war? Ich halte das langsam echt nicht mehr aus und wäre auch bereit auf meinen geliebten Frischkäse zu verzichten nur um endlich wieder zu leben. Dazu muss ich sagen das mir Probiotika und Vit. C enorm helfen, was auch für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit bzw. einer Immunreaktion sprechen würde.

LG

...zur Frage

Ohne Diagnose, seit 4 Wochen rechte Gesichtshälfte taub!

Hallo, Hab schon einiges zu dem thema hier gelesen, trotzdem hier meine Geschichte... Vor genau 4 Wochen begann es, in der rechten Gesichtshälfte taub zu werden. Erst am Nasenflügel, dann Zunge..bis heute ist es so, auch die Kopfhaut. Exakt die Hälfte! Es kribbelt manchmal so schlimm und juckt... Eine Woche Krankenhaus und eine Menge Untersuchungen weiter, ist nur festgestellt worden das sich individuelle Läsionen am/im Hirn befinden, Schlaganfall und MS wurden ausgeschlossen und die Lombalpunktion war auch negativ. Die Neurologin sagte mir, ich solle froh sein das es keine Diagnose gibt, das wäre besser...toll...ich bin 34 und stehe im Dunkeln. Zu dem kommt noch das ich unter häufigen Schwindelattaken leide, Schwächegefül und Kopfschmerzen sowieso, laut Neurologe soll das normal sein und eine typische Nebenwirkung der Lombalpunktion...

Ist wohl klar das ich verzweifelt bin und unbedingt herausfinden möchte was das ist. Kann schlecht damit leben das ich jetzt einfach warten soll, was passiert...ohne Diagnose, ohne Medikamente...

Hat jemand Erfahrungen oder etwas anderes hilfreiches?

Danke!

...zur Frage

Taubheitsgefühl im linken Fuß. Ist das ein Zeichen eines Bandscheibenvorfalls?

Hallo,

ich brauche Euren Rat! Ich habe seit Monaten, ein Taubheitsgefühl im linken Fuß, genauer gesagt im Bereich des dicken Zehs bzw. Fußballens. Es ist ein pelziges Taubheitsgefühl, welches immer dann besonders dann auftritt nachdem ich Krafttraining gemacht habe (zB Rücken-Brust und Schultertraining) im Fitnessstudio. Ich war schon beim Orthopäden und er meinte es läge höchstwahrscheinlich an den Bandscheiben die auf den Fuß ausstrahlen und ich solle weniger Gewicht nehmen und mehr auf Kraft-Ausdauer trainieren und auch mal schwimmen gehen. Er meinte es wäre für ein Röntgen oder MRT zu früh. Es fällt mir leider schwer mit weniger Gewicht zu trainieren, da ich weiter die Gewichte nehmen möchte, mit denen ich sonst auch immer trainiert habe.... Was soll ich tun? Soll ich das Krafttraining sogar komplett aufgeben? Habe ich einen Bandscheibenvorfall? Soll ich wirklich einfach auf Kraft-Ausdauer-Training umsteigen? Dieses Taubheitsgefühl ich recht unangenehm und nervig und ich möchte nun alles dafür geben damit es aufhört! Auch will ich einen richtigen Bandscheibenvorfall verhindern, geschweige denn eine OP riskieren!

Bitte um Eure Meinung/Ratschläge!

...zur Frage

Kribbel im Fuß

Hallo,

ich habe seit heute Abend ein kribbeln im linken Fuß an der Ausenkante es fühlt sich auch taub an aber wenn ich drüber streiche merke ich aber nicht so intensiv wie rechts. Ich muss noch dazu sagen das ich Dystonie hab, bin noch recht neu auf dem Gebiet aber könnte es was damit zu tun haben? Ich war vor gut 3-4 Wochen schon als "Notfall" in meiner behandelden Klinik weil ich meinen Fuß nicht mehr heben konnte und er beim gehen dann immer über den Boden geschleift ist. Ich habe dann Botox gespritz bekommen da ich auf die Medikamenten Therapie nicht angesprochen habe. Was mir jetzt gerade während dem schreiben auffältt dass das Kribbeln sich langsam das Bein an der ausenseite hochzieht....Könnte das alles auf dystonie zurück zuführen sein sollte ich mich evtl wenn bis Monatg keine Besserung eintritt wieder in meiner Klinik vorstellen? Bin ratlos und am verzweifeln.... :(

Danke für eure Antworten

LG

...zur Frage

Taube, kribbelnde Hände

Hallo,

zur Person: 26 Jahre alt, Raucher, kein Sport, berufsbedingt und privat ca. 10-12 Stunden am Tag vorm PC.

Vor ca. 2-3 Wochen merkte ich, dass meine Hände beim am PC arbeiten nach einiger Zeit weh taten und schwach wurden... letzte Woche Dienstag merkte ich morgens, dass sich mein rechter Ringfinger und der äußere Handrücken taub anfühlten. Mittwochs war das dann wieder weg und seit Donnerstag fühlen sich beide Hände taub an. Es ist vor allem der Handrücken von Mittelfinger runter bis zum Handgelenk bis zum Daumen. Besonders taub fühlt sich die Stelle des Zeigefingerknöchels an. Es FÜHLT sich taub an, es ist NICHT taub. Wenn ich ganz vorsichtig mit einem Wattebausch drüber streiche, spüre ich das trotzdem. Handinnenfläche fühlt sich alles normal an. Ebenso kribbeln die Finger seit 2 Tagen ziemlich, teilweise sogar schmerzhaft. Ebenfalls schlafen die Finger und Hände sehr schnell ein. Ich schlafe immer mit einer Hand unter dem Kopfkissen und einer Hand zwischen den Beinen (klingt komisch, ist aber so) und es dauert keine 5 Minuten bis die ganzen Hände in dieser Position kribbeln. Außerdem merke ich ein unangenehmes ziehen im Handrücken und Handgelenk beim Arbeiten am PC. Probleme beim Tasten, halten von Dingen oder zugreifen habe ich nicht, ebensowenig scheint die Feinmotorik gestört zu sein.

Lustigerweise war ich erst vor ca. 4 Wochen bei einem Neurologen (wegen anderer Beschwerden), der aber wohl keinerlei Auffälligkeiten finden konnte.

Hört sich das für euch nach Sehnenscheidenentzündung oder Karpaltunnelsyndrom an? Mache mir ein bisschen Sorgen, dass es MS sein könnte...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?