taubheit in arm ...

3 Antworten

Hallo, ich würde sagen, dass Du bei Deinen Symptomen wahrscheinlich einen eingeklemmten Nerv hast. Dafür spricht vor allem die Taubheit im Arm und das beunruhigende Wegsacken Deines Beines. Ich würde auf alle Fälle so bald als möglich nochmals zu einem Orthopäden gehen, ggf. zu einem Internisten. Es ist natürlich gut, dass bei der Kernspintomographie des Schädels nichts gefunden wurde, aber das Problem kann natürlich auch eine Etage tiefer liegen, nämlich in Höhe der Hals- bzw. Brustwirbel. Mit dem Bluthochdruck sind dieses Beschwerden nicht zu erklären - Du hast zwei verschiedene Erkrankungen. Ich würde an Deiner Stelle so auch keinen Lkw führen wollen - ist einfach zu gefährlich. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

danke für die antwort werde deinen rat befolgen

0

Die Schädigungen der Spinalnerven können sehr vielseitig sein. Oftmals treten sie bei diversen Rückenerkrankungen unter Beteiligung von Wurzelsyndromen auf, welche die Spinalnerven in ihrer Funktion durch Reizung oder Schädigung beeinträchtigen. Sie äußern sich in der Störung von Empfindungen bis hin zur Taubheit, durch Schmerzen, Lähmungen und der Abschwächung von Reflexen.

Quelle: http://xn--rckenmark-q9a.net/

Hat der Neurologe auch Probleme an der Wirbelsäule/Rückenmark ausgeschlossen?

Was mich hierbei irritiert, dass die Ärzte nicht weiter untersuchen, obwohl du ja eindeutig Lähmungserscheinungen hast. Ich muß da jetzt gerade an meine Bekannte denken, die auch immer Lähmungserscheinungen im Arm hatte. Nach ettlichem hin und her, und vielen Untersuchungen ohne Ergebnis, wurde ihr Rückenmark entnommen und untersucht. Daraufhin wurde bei ihr eine MS (Multiple Sklerose) diagnostiziert. Durch sofortige Behandlung gibt es bis heute keine Verschlechterung (wurde vor ca. 5 Jahren festgestellt).

Ich hoffe natürlich für dich, dass es "nur" ein eingeklemmter Nerv ist, wie gerdavh vermutet. Aber du solltest bei den Ärzten nicht locker lassen. Und LKW fahren würde ich echt auch gerade nicht, wenn du nicht weißt, wovon das kommt, und wie sich das noch auswirken kann... .

Gute Besserung!

danke der neurologe hat jetzt 3 wochen urlaub er sagte es sei nicht akut und wenn in 3 wochen noch nicht weg dann soll ich mich melden???

werde meinen hausartzt morgen noch mal eine rund nerven der soll was machen es kann ja nicht sein das da nichts ist ,weil bis dato habe ich mir noch keine krankheiten eingebildet :) ne werde den auf die füße treten der soll das volle program starten

0
@kermit9988

Ja, das machst du mal. Es gibt schließlich das schöne Sprichwort "Von nichts kommt nichts". Das kann man hier ja in deinem Fall umdrehen, denn wo was ist, muß auch was sein. Und nur weil ein Arzt am Ende von seinem Latein ist, dann muß er dich eben weiter überweisen.

Nur am Rande: Bei meiner Bekannten hat das auch ewig gedauert, bis die auf die MS gekommen sind. Sprich den Arzt doch einfach mal direkt auf die Multiple Sklerose an. Muß es ja nicht sein, aber vielleicht kommt er auf sowas gar nicht...

Alles Gute!

0

Taubheitsgefühle und co

Ja wo fang ich an. Ich bi jetzt 18 angefangen hat alles vor fast 1.5 Jahre, leichtes taubheistgefühl bei der linken Hand zwischen kleinen Finger und Ringfinger. Nachdem es nicht besser wurde bin ich zum Hausartt gegangen -> überweisung zum Neurologen. Befund: Prellung, Nervenleitung alles gut. nach mehreren Wochen noch immer nichts besser sondern schlimmer! Tabletten bekommen. Ein Monat später immer noch nicht besser hat sich weiter ausgebreitet. Verdacht auf MS. 1. mrt Untersuchung wurden weiße flecken im Gehirn gefunden, waren sich nicht sicher ob es von der Migräne kommt oder ob es MS ist. Überweisung in ein KH, Knochenmarkuntersuchung (Kreuzstich) nichzs gefunden, nerven alles ok, gehirn ok alles ok. Cortison Infosionen bekommen. Konnte nach 5 Tagen KH nicht mehr aufstehen da ich solche Kopfschmerzen hatte! Befund: sind sich nicht sicher ob es MS is sie müssten abwarten! 2. mrt Untersuchung nach einem halben Jahr. Weiße Flecken sind immer noch da jedoch nicht vermehrt. Taubheitsgefühle sind schon bei beiden Armeb bis zu dem Ellbogen. Habe den Hausarzt gewechselt. Der neue hat mich zu einem speziellen Neurologen überwiesen. Sind dort hin eine Stunde gefahren das dieser mir sagte man müsse Abwarten ob die Symptome mehr werden das man es Behandeln könne! super! ja nun 3. mrt Untersuchung immer noch nicht mehr herausgefunden. Seit einen halben jahr habe ich Hüftschmerzen die kommen und gehen wie sie wollen und immer abwechselnd auf einer Seite. Verdacht auf Entzündung oder Vitamin D Mangel. immer noch nicht besser. Die Taubheitsgefühle sind nin bei beiden Füßen, Armen und im Gesicht. Kann mir jemand von euch helfen? Ich verzweifele schon wenn ich immer daran denke das ich etwas habe aber keiner weis was oda wie. Es ist ein Horror... Danke schonmal für die, die das alles überhaupt durchlesen.

...zur Frage

Schwerste neurologische Störungen durch Milch(produkte)?

Hallo,

ich war vor kurzem in der MS Ambulanz wo glücklicherweise nichts bei rausgekommen ist. Dennoch konnte man mir leider immer noch nicht sagen was mir seit nur gut 2 Jahren die schrecklichen Beschwerden bereitet die ich hier in meinen anderen Fragen schon geschildert habe. Um es nochmal kurz zusammen zu fassen: Heftigste Taubheitsgefühle, Konzentrations- und Merkschwierigkeiten, Sprachausfälle: normale Wörter oder Texte die ich gerade erst gelesen haben fallen mir plötzlich nicht mehr ein. Es nervt einfach nur noch. Da ich bald eine Ausbildung zum Gas- und Brandposten in der Raffinerie anfange wo man stets aufmerksam sein und selbstbewusst auftreten sollte sind solche Symptome nicht gerade förderlich. Jetzt hatte ich auch schon länger Nahrungsmittel bzw. Gluten in Verdacht, da ich seit längerem aber wieder Gluten esse weil ich nicht immer nur verzichten will und es mir die letzten Wochen sehr gut ging ist das eher unwahrscheinlich. Jedoch habe ich Milchprodukte inzwischen hochgradig in Verdacht, da ich nach meiner langen milchfreien Diät wieder zunehmend (Frisch)Käse esse und die Symptome wieder verstärkt auftreten. Zu dem Thema habe ich folgendes im Internet finden können:

http://www.scdiet.de/gehirn/gehirn.htm

Hat das jemand bei sich selber erlebt oder kennt jemanden bei dem es so war? Ich halte das langsam echt nicht mehr aus und wäre auch bereit auf meinen geliebten Frischkäse zu verzichten nur um endlich wieder zu leben. Dazu muss ich sagen das mir Probiotika und Vit. C enorm helfen, was auch für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit bzw. einer Immunreaktion sprechen würde.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?