taubheit in arm ...

2 Antworten

Hallo, ich würde sagen, dass Du bei Deinen Symptomen wahrscheinlich einen eingeklemmten Nerv hast. Dafür spricht vor allem die Taubheit im Arm und das beunruhigende Wegsacken Deines Beines. Ich würde auf alle Fälle so bald als möglich nochmals zu einem Orthopäden gehen, ggf. zu einem Internisten. Es ist natürlich gut, dass bei der Kernspintomographie des Schädels nichts gefunden wurde, aber das Problem kann natürlich auch eine Etage tiefer liegen, nämlich in Höhe der Hals- bzw. Brustwirbel. Mit dem Bluthochdruck sind dieses Beschwerden nicht zu erklären - Du hast zwei verschiedene Erkrankungen. Ich würde an Deiner Stelle so auch keinen Lkw führen wollen - ist einfach zu gefährlich. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

danke für die antwort werde deinen rat befolgen

0

Die Schädigungen der Spinalnerven können sehr vielseitig sein. Oftmals treten sie bei diversen Rückenerkrankungen unter Beteiligung von Wurzelsyndromen auf, welche die Spinalnerven in ihrer Funktion durch Reizung oder Schädigung beeinträchtigen. Sie äußern sich in der Störung von Empfindungen bis hin zur Taubheit, durch Schmerzen, Lähmungen und der Abschwächung von Reflexen.

Quelle: http://xn--rckenmark-q9a.net/

Hat der Neurologe auch Probleme an der Wirbelsäule/Rückenmark ausgeschlossen?

Taubheitsgefühle und co

Ja wo fang ich an. Ich bi jetzt 18 angefangen hat alles vor fast 1.5 Jahre, leichtes taubheistgefühl bei der linken Hand zwischen kleinen Finger und Ringfinger. Nachdem es nicht besser wurde bin ich zum Hausartt gegangen -> überweisung zum Neurologen. Befund: Prellung, Nervenleitung alles gut. nach mehreren Wochen noch immer nichts besser sondern schlimmer! Tabletten bekommen. Ein Monat später immer noch nicht besser hat sich weiter ausgebreitet. Verdacht auf MS. 1. mrt Untersuchung wurden weiße flecken im Gehirn gefunden, waren sich nicht sicher ob es von der Migräne kommt oder ob es MS ist. Überweisung in ein KH, Knochenmarkuntersuchung (Kreuzstich) nichzs gefunden, nerven alles ok, gehirn ok alles ok. Cortison Infosionen bekommen. Konnte nach 5 Tagen KH nicht mehr aufstehen da ich solche Kopfschmerzen hatte! Befund: sind sich nicht sicher ob es MS is sie müssten abwarten! 2. mrt Untersuchung nach einem halben Jahr. Weiße Flecken sind immer noch da jedoch nicht vermehrt. Taubheitsgefühle sind schon bei beiden Armeb bis zu dem Ellbogen. Habe den Hausarzt gewechselt. Der neue hat mich zu einem speziellen Neurologen überwiesen. Sind dort hin eine Stunde gefahren das dieser mir sagte man müsse Abwarten ob die Symptome mehr werden das man es Behandeln könne! super! ja nun 3. mrt Untersuchung immer noch nicht mehr herausgefunden. Seit einen halben jahr habe ich Hüftschmerzen die kommen und gehen wie sie wollen und immer abwechselnd auf einer Seite. Verdacht auf Entzündung oder Vitamin D Mangel. immer noch nicht besser. Die Taubheitsgefühle sind nin bei beiden Füßen, Armen und im Gesicht. Kann mir jemand von euch helfen? Ich verzweifele schon wenn ich immer daran denke das ich etwas habe aber keiner weis was oda wie. Es ist ein Horror... Danke schonmal für die, die das alles überhaupt durchlesen.

...zur Frage

Rückenschmerzen, Taubheitsgefühl, Liegeschmerzen, Kribbeln ... ?

Hallo ihr lieben,

seit einer geraumen Zeit habe ich größere Probleme mit meinem Rücken.

Vorab: Ich habe eine ganze Zeit lang Handball gespielt und mache nun seit knapp 1 1/2 Jahren Krafttraining im Fitnessstudio. Ich bin knappe 21 Jahre jung (männlich) und bin in der IT Branche tätig, dass heißt ich sitze gut 6 von ca 8 Arbeitsstunden. (ich bin noch nebenbei selbstständig, daher variieren diese Angaben). Zudem kommt noch hinzu, dass ich gerade umgezogen bin und um Kosten zu sparen ordentlich mit selber Hand angelegt habe

Nun zum Problem: Ich kenn es ja seit Jahren, dass ich hin und wieder die Beschwerde habe, dass ich einen Schmerz im Rücken verspühre, wenn ich mich mit meinem Rücken auf eine gerade Fläche lege (Wenn ich diesen Schmerz habe, lege ich die Beine im 90 Grad winkel auf eine Couch und lege meinen Oberkörper auf den Boden - das hat mir damals mein Trainer empfohlen). Diese Schmerzen wurden aber nun in der letzten Zeit um ein vielfaches stärker, sodass ich mich schon gar nicht mehr mit meinem Rücken auf eine gerade Fläche legen kann, weil der Schmerz unerträglich ist.

Hinzu kommt, dass wenn ich im Büro sitze, es manchmal vorkommt, dass ich ein Taubheitsgefühl im Rücken hat. Dann kribbelt es und mein Arm fängt an Taub zu werden. Dann strecke ich mich etwas und kreise mit den Armen und dann legt es sich nach einer gewissen Zeit (man merkt es aber dennoch, dass es kribbelt - aber bei weitem dann nicht mehr so stark). --- Wenn ich beispielsweise beim kribbeln die Schulter hochziehe, dann merke ich, wie ein "Streifen" sehr doll schmerzt (am Schulterblatt) - es tut auch verdammt gut, wenn meine Freundin diesen "Nerv" Hin und Wieder massiert - das ist entspannender als 8 Stunden Schlaf. Außerdem "höre" ich ein "ziehendes" Geräusch von Innen heraus (ich weiß das hört sich seltsam an, aber man hört es nicht von außen - wie zum Beispiel wenn ein Knochen knackt - sondern dieses ziehende Geräusch hört man nur von innen heraus). Wenn dieser "Nerv" weh tut, dann habe ich auch abstrahlende Schmerzen im Arm. Dazu möchte ich noch sagen, dass dieser Nervschmerz nur im rechten Teil meines Körpers auftritt.

Ich habe zudem das Gefühl, wenn ich im Auto oder im Büro sitze, dass mein Rücken sich "gestaucht" anfühlt und im Lendenwirbelbereich abstrahlend schmerzt.

Zunächst meine Frage: Was könnte die Ursache dafür sein? - Zu wenig Rückenmuskulatur um mein Gewicht zu tragen? (knapp 100Kg) - Zu wenig Übungen um den Rücken zu entlasten - Wiege ich zu viel? (100Kg auf 1,93 M) - Bandscheibenvorfall (nicht in meinem Alter oder?)

Und zum nächsten Punkt: Wie kann ich dem Ganzen vorbeugen? Gibt es sinnvolle Übungen?

Ganz lieben Dank für eure Hilfe im Voraus!

PS: Ich nehme keine Medikamente oder Schmerzmittel gegen die Schmerzen - das ist schwqachsinn, da der Körper ja "Schmerzen" ausstrahlt, damit man sich Gedanken darüber macht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?