Taube Finger nach Karpaltunnelsyndromoperation, vergeht das mit der Zeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei meiner Karpaltunnelsyndromoperation hatte ich 1 Stunde nach der OP keinerlei Beschwerden mehr. Die gesamten Beschwerden, Schmerzen, Finger kaum noch bewegen, Taubheitsgefühl alles war weg. Aber ich kann mir gut vorstellen, da bei der OP ja auch die verklebten Narben getrennt werden, dass es ein paar Tage dauert, bis sich das richtige Gefühl wieder einstellt. Wahrscheinlich habe ich einfach nur Glück gehabt, dass es bei mir so schnell ging. Aber wahrscheinlich musst du kommende Woche sowieso wieder zum Nachsehen. Dann frage den Arzt oder rufe mal an. Die Sprechstundenhilfen kennen sich ja auch damit aus,

Nach einer Operation ist ja alles noch geschwollen und die Schwellun drückt auch auf den Nerv! Allerdings muss ich dir leider sagen, dass viele nach einer Karapaltunnel-OP nicht glücklicher sind als davor! Aber vielleicht wirds bei dir ja noch! Viel Glück!

Hallo...mache Dir nicht zu viel Sorgen! Das geht weg! Das gehört in die Kategorie"Phantomschmerzen"-> virtuelle Schmerzen und Erscheinungen in Körperteilen die nicht vorhanden sind-> Dein Gehirn muß erst einmal wieder umschalten/denken lernen!LG

Nach Op (radiusschaftfraktur) kann ich meine Finger nicht mehr strecken

Hallo, vor etwa 5 Wochen wurde mir eine 9-Lochplatte in Folge einer Radiusschaftfraktur eingesetzt, am darauffolgenden Tag konnte ich wieder mit den Fingern greifen und mein Handgelenk auch schon einigermaßen bewegen. Was bis jetzt trotz Physio und Ergotherapie unverändert ist, sind meine Finger, ich kann sie einfach nicht mehr strecken. (spreizen und beugen geht ohne Probleme) mein Handgelenk kann ich auch ohne Probleme strecken und beugen. Die Ärzte sagen "der Nerv ist beleidigt, durchtrennt hätten sie nichts" , der Physiotherapeut meint: Er kann nicht einmal sagen welcher Nerv überhaupt betroffen ist, da ich mein handgelenk strecken kann. Jeder Finger ist betroffen (auch Daumen) und ein Taubheitsgefühl habe ich am knöchel vom Zeige und Mittelfinger, der rest fühlt sich völlig normal an. Wie lange könnte das ca. dauern und welcher Nerv/Nerven ist/sind nun eigentlich betroffen? einen Termin beim Neurologen habe ich leider erst Ende Mai.

...zur Frage

Arbeitsunfall ! Nach schlag auf die linke kopfseite taubheitsgefüll im linken zeige und mittelfinger

Hatte vor Tagen einen Arbeitsunfall und habe seid dem ein taubes gefüll an der rechten Hand. Betroffen sind die Finger spitzen bis zum jeweils Ersten gelenk. Das Taubheit´s gefüll betrifft nur den Mittelfinger und Zeigefinger, der Daumen ist nur leicht taub. Die Bewegung der Finger ist etwas schwerfällig. Woher kommt das und wird das wider? Was kann ich tun, um die "Heilung" voranzutreiben?

Beim Arbeiten mit dem Mausrad zb tut es aber wiederum richtig weh als hätte ich nadeln im Finger selbst.

Die rechte Hand wurde aber beim Unfall weger gebrellt noch sonst wie verletzt.

...zur Frage

Taube, kribbelnde Hände

Hallo,

zur Person: 26 Jahre alt, Raucher, kein Sport, berufsbedingt und privat ca. 10-12 Stunden am Tag vorm PC.

Vor ca. 2-3 Wochen merkte ich, dass meine Hände beim am PC arbeiten nach einiger Zeit weh taten und schwach wurden... letzte Woche Dienstag merkte ich morgens, dass sich mein rechter Ringfinger und der äußere Handrücken taub anfühlten. Mittwochs war das dann wieder weg und seit Donnerstag fühlen sich beide Hände taub an. Es ist vor allem der Handrücken von Mittelfinger runter bis zum Handgelenk bis zum Daumen. Besonders taub fühlt sich die Stelle des Zeigefingerknöchels an. Es FÜHLT sich taub an, es ist NICHT taub. Wenn ich ganz vorsichtig mit einem Wattebausch drüber streiche, spüre ich das trotzdem. Handinnenfläche fühlt sich alles normal an. Ebenso kribbeln die Finger seit 2 Tagen ziemlich, teilweise sogar schmerzhaft. Ebenfalls schlafen die Finger und Hände sehr schnell ein. Ich schlafe immer mit einer Hand unter dem Kopfkissen und einer Hand zwischen den Beinen (klingt komisch, ist aber so) und es dauert keine 5 Minuten bis die ganzen Hände in dieser Position kribbeln. Außerdem merke ich ein unangenehmes ziehen im Handrücken und Handgelenk beim Arbeiten am PC. Probleme beim Tasten, halten von Dingen oder zugreifen habe ich nicht, ebensowenig scheint die Feinmotorik gestört zu sein.

Lustigerweise war ich erst vor ca. 4 Wochen bei einem Neurologen (wegen anderer Beschwerden), der aber wohl keinerlei Auffälligkeiten finden konnte.

Hört sich das für euch nach Sehnenscheidenentzündung oder Karpaltunnelsyndrom an? Mache mir ein bisschen Sorgen, dass es MS sein könnte...

...zur Frage

Daumen und Finger daneben sind taub

Ich habe ja ein Karpaltunnelsyndrom. Jetzt sind momentan mein Daumen und der Finger daneben taub. Mehr als sonst. Heisst das, dass man das Karpaltunnelsyndrom jetzt demnächst operieren lassen sollte?

...zur Frage

taubheitsgefühl zw. zeige un mittelfinger, nach _OP!

hatte am di eine op am handrücken. seither habeich zw. zeige und mittelfinger ein taubheitsgefühl (bei berührung ein kribbeln). die fingerspitzen fühlen sich jedoch normal an.

kann es sein, dass ein nerv beschädigt wurde? ist es überhaupt möglich, dass ein nerv im mittleren teil beschädigt ist, jedoch das ende des nervs normal fühlt?

hat jemand eine einfache erklärung?

...zur Frage

Warum stellt sich auch 3 Monate nach der OP zur Behebung des Karpaltunnelsyndroms keinerlei Besserung ein?

Meine Mutter (75J.) wurde vor 3 Monaten an der Hand operiert (Karpaltunnelsyndrom). Doch anstatt der erhofften Linderung bzw. Beseitigung der Beschwerden durch die OP ist noch immer alles so wie vorher. Heftige Schmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl in Daumen und Mittelfinger. Richtig zupacken oder etwas festhalten mit der Hand sind nicht oder nur bedingt möglich. Immer wieder fallen ihr Sachen aus der Hand, weil sie durch das Kribbeln und dem Taubheitsgefühl nicht richtig spürt, dass sie etwas in der Hand hält.

Die OP wurde von einem Arzt mit noch wenig Erfahrung durchgeführt. Der Chefarzt war bei der OP anwesend und ich gehe davon aus, dass er sicher eingegriffen hätte, wenn es notwendig gewesen wäre.

Auf die Frage meiner Mutter, warum sich noch immer keine Besserung der Beschwerden einstellen, antwortete der Chefarzt, meine Mutter solle doch Geduld haben. Es könnten schon mal bis zu 6 Monate vergehen bis das alle Beschwerden verschwunden wären.

Daraufhin suchte sie einen anderen Arzt auf, der sich die operierte Hand noch einmal anschaute. Eine 1. Vermutung, ein Nerv könne evtl. durchtrennt worden sein, bestätigte sich nicht. Es wurden erneut Untersuchungen und Messungen vorgenommen. Außer, dass bei dem Messen der Hand immer noch katastrophale Werte nachgewiesen wurden, ließ sich jedoch kein Grund für die starken Beschwerden der op. Hand nachweisen. Auch eine KG-Verordnung brachte nichts. Ich bin selbst vor ca. 3 Jahren wegen eines Karpaltunnels operiert worden und sämtliche Beschwerden waren 4-6 Wochen nach der OP verschwunden.

Liebe Community, hat von euch jemand eine Idee warum sich eine Genesung so lange hinaus zögert? Kann es wirklich bis zu 6 Monate dauern bis die Hand wieder voll einsetzbar ist? Hat jemand Tipps wie man eine Genesung der Hand unterstützen kann? Hat jemand vllt ähnliche Erfahrungen gemacht und kann berichten, dass nach einem halben Jahr tatsächlich Beschwerden dieser Art der Vergangenheit angehören?

Zu gerne würde ich meiner Mutter sagen können: Alles wird gut. Liebe Grüße von polar66

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?