Tagsüber Antriebslos und Depressiev, Nacht kann ich nicht richtig schlafen.

3 Antworten

Die beschriebenen Beschwerden passen zu einer Depression. Zuerst einmal sollten Sie die Medikamente (Sertralin oder Citalopgram) morgens nehmen, da sie eine antriebsteigernde Wirkung haben. Durch die Einnahme abends, kann die Schlaflosigkeit noch zusätzlich gefördert werden. Und dann besteht noch die Möglichkeit einer Psychotherapie. Auch eine Selbsthilfegruppe wäre einen zusätzlichen Versuch wert.

In einer Therapie bin ich. Und ich wurde jetzt umgestellt, von Sertralin auf Fluoxetin 20mg morgens und Opipramol 50mg Abends..... ich hoffe es hilft....

0

Du solltest bei einem Internisten einen Gesundheitscheck-up und , vor allem dort einen Bluttest machen und folgendes auf jeden Fall messen lassen: Vitamin D, Homocystein, Vitamine B6 und 12, Folsäure, ebenso die Werte für die Schilddrüse und Nebennieren. Zusätzlich solltest Du noch einen Endokrinologen aufsuchen.

Mir hilft die Vitamin D Einnahme. Fast jeder hat einen Mangel, insofern: Einfach einnehmen vor allem in den Wintermonaten. Viel raus ins Licht, selbst der trübste Wintertag ist immer noch heller als ein gut bleuchteter Arbeitsplatz. Lichtmangel verursacht miese Stimmung. Elektrosmog verursacht übrigens auch Depressionen und vieles andere, Suizidtendenzen und mehr. Unsere Elektrosmogverordnung ist so löchrig wie der Käse aus der Schweiz. Sie gilt ausschließlich für ortsfeste Anlagen und nicht für Privatgeräte wie TV, PC, Handy, Elektroherd. Diese verursachen höhere Felder als in der Verordnung ortsfester Anlagen erlaubt ist. Von daher: Verzcihten Sie auf Funktelefonie, Handys. Nutzen Sie strahlenarme Geräte (wenn nicht verkabelt...). Vorsicht vor DECT Telefonen. Im Schlafbereich keine Elektrogeräte, alle aus der Steckdose nachts und weg vom Kopfbereich. Keine Mikrowellen. 3-4 m Abstand zu TV. Keine Energiesparlampen in der Wohnung, keine LED. (Verursachen starke Felder). Keine dimmbaren Lampen, keine Trafos, keine Halogen mit Niedervolt Trafo. Keine Metalle in Matratze, Bett, Schlafumfaeld. Keine großen reflektierenden Dinge wie Spiegel im Schlafraum. Das ist hier erstmal nur ein kleiner minimaler Einblick in die Probleme die WLAN Handy usw. mit sich bringen, sowie überflüssige Elektrogeräte.... Die gesundheitlichen Störungen sind allumfassend bis zu tödlichen Krankheiten, Kinderkrebs usw...

Was möchtest Du wissen?