Tagesmüdigkeit seit Tod der Großmutter

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lillypad!

Dass Dich der Tod Deiner Oma sehr mitgenommen hat, kann ich gut verstehen. Das ist auch ein sehr emotionaler Einschnitt in Deinem Leben und zeigt, dass Du sie sehr gern gehabt hast. Es ist ganz normal, dass man da nicht so einfach wieder zur Tagesordnung übergehen kann. Um dieses Ereignis besser verkraften zu können, empfehle ich Dir, mal für 1-2 Wochen die "Bachblüten Rescue-Tropfen" zu nehmen. Die haben mir auch schon in vielen vergleichbaren Situationen sehr gut wieder "auf die Beine" geholfen. In diesem Tipp kannst Du die Anwendung nachlesen:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/haben-sie-angst-vor-untersuchungen-operationen-arztbesuchen-etc

Alles Gute wünscht walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass Dir mein Tipp offensichtlich ein wenig helfen konnte. Behalte Deine Oma immer in guter Erinnerung! LG

0

Trauer und andere emotionale Schocks schlagen sich fast immer auch körperlich nieder. Jetzt solltest du etwas Geduld mit dir selbst haben und der Müdigkeit auch Raum geben. Kümmere dich jetzt mehr um dich selbst und tue dir öfter etwas Gutes. Geh an der Luft spazieren, nimm entspannende Bäder, gönne dir eine Massage etc....

Diese Müdigkeit ist eindeutig psychisch bedingt. Da hilft im Moment wirklich nur ein wenig Geduld und Verständnis der Mitmenschen. Du brauchst jetzt einfach ein paar Tage lang ein wenig mehr Schlaf, danach wird sich alles wieder einrenken. Versuch nach einigen Tagen wieder in deinen gewohnten Alltag hinein zu kommen. Alles gute.

Was möchtest Du wissen?