tägliche Bauchschmerzen (dringen Hilfe!)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo123ich!

Ich bekam Tabletten gegen zu viel Magensäure die eigentlich helfen sollten. Doch sie helfen mir kein bisschen.

Dies sollte Dich eigentlich dazu veranlassen, noch einmal zum Arzt zu gehen!! Wie @rabauke ja schon schrieb ist ggf. eine Magenspiegelung nötig. Hat Dein Arzt auch schon Gallensteine ausgeschlossen? Die können sich auch schon mal nur zeitweise bemerkbar machen! Wenn er eine Magenspiegelung macht, dann soll er mal darauf achten, ob ggf. ein Zwerchfellbruch bei Dir besteht. Auch der kann heftige Schmerzen verursachen wenn sich z.B. der Magen darin einklemmt. Gib nicht auf bei der Ursachensuche!!

Baldige Besserung wünscht walesca

Herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich Dir weiterhelfen konnte. Zur Ergänzung hier noch ein Tipp. Da der Arzt einen Virusinfekt vermutet hat, wären ggf. auch "Cistus-Kapseln" angebracht. Schau mal hier rein. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-welche-mittel-helfen Probier es mal aus. LG

0

Es könnte auch ein psychisches Problem dahinterstecken. Hast du in letzter Zeit viel Stress oder bist unzufrieden mit der Arbeit/Schule? Das könnte auch eine Ursache dafür sein.

Ich rate dir nochmal zum Arzt zu gehen. Vielleicht ist eine Magen- und/oder Darmspiegelung notwendig, um die Ursache herauszufinden.

Bauchschmerzen seit zwei Wochen im Unterbauch?

Hallöchen,

ich hab momentan schon sehr lange Zeit Bauchschmerzen, etwa zwei Wochen. Zwar nicht komplett durchgehend, aber jeden Tag und auch so stark, dass ich teils wegen Verkrampfen keine Luft mehr kriege. Ich weiß einfach nicht woher das kommt, fühle mich ja sonst gesund und Stuhlgang ich auch vollkommen normal. Manchmal ist mein Bauch allerdings hart, aber nur an der rechten Unterbauchseite. Es ist dann auch echt unangenehm da drauf zu drücken. Linker Unterbauch tut auch immer weh, ist aber nicht so hart. Wenn ich zum Beispiel morgens aufwache und super Hunger habe, wird mir dann aber plötzlich nach dem ersten Bissen schlecht und ich habe auch schlagartig keinen Hunger mehr. Also das ist aber auch das einzige, was momentan etwas "verrückt spielt", aber sonst ist alles normal.

Da ich aufgrund von Klausuren erst wieder nächste Woche Mittwoch zum Arzt kann, wollte ich schon mal hier fragen, ob mir wer helfen kann, weil es tut wirklich weh und nervt irgendwie auch. Danke :)

...zur Frage

Starke Krämpfe was kann das nur sein

Hallo, ich habe seit meiner Schwangerschaft (vor 5 monaten war die Entbindung) vermehrt starke Krämpfe, das sind unterschiedliche z.b. Waden Krämpfe, Schienmeinkrämpfe, Kieferkrämpfe, in der Zunge, in den armen und Fingern, im Hals, im Rücken, in den seiten(wenn ich z.b. auf der seite liege) und die alle schlimmsten sind in der Bauchdecke. Meistens kündigen sich die Krämpfe durch starke zuckungen an der stelle, wo der krampf kommt an dann werden diese immer schlimmer und daraus entsteht dann der krampf. Ich und mein Mann sehen dann, wie sich dann körperteile wie z.b. der zeh Extrem von den anderen abspreizen. Es dauert ewigkeiten, bis ich so einen Krampf wieder los bin. Die Krämpfe in der Bauchdecke sind die schlimmsten, die sind meger schmertzhaft meistens muss ich dabei anfangen zu heulen und schreien und mein mann muss kommen um mir aufzuhelfen, weil da garnix mehr geht. Dabei verschiebt sich der ganze bauch auf z.b. die rechte seite und wird steinhart. Einen Mangel an Magnesium und ähnliches kann ich vollkommen ausschließen und wenn ich zu meinem Hausarzt gehe nimmt er mich nicht richtig ernst. Die Krämpfe treten schubweise auf, mal habe ich ein paar tage ruhe und dann kommen sie prlötzlich immer haufiger wieder. Ich weiss, dass ist jetzt ein bisschen durcheinander geschrieben aber ich hoffe, das mir vieleicht jemand sagen kann, woran das liegen kann bzw was ich dagegen tuhen kann.

...zur Frage

Schmerzen unter dem linken Rippenbogen und in der Flanke, bzw. Rückenschmerzen

Hallo,

möchte mal mein Problem schildern, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss.

Ende November 2011 begannen meine Bauchschmerzen unter dem linken Rippenbogen, welche sich in Form von bohren und brennen bemerkbar machten. Fühlte sich tief an manchmal aber auch oberflächlich. Da ich das so ähnlich schon einmal 2010 hatte, machte ich mir keine Sorgen.

Ich bin aber so gestrickt, dass ich mir dann selber Blutergebniss machen lassen (Labor) und auch Tumormarker testen lassen. Soweit war alles in Ordnung, bis auf den Tumormarker M2-PK, der lag bei 22,3 (Norm <15).

Die Beschwerden wurden nicht besser, es bohrte und brannte unter dem linken Rippenbogen und teilweise auch in der Mitte des Bauches unterhalb des Brustbeins. Aber Sodbrennen habe ich nicht.

Da ich dann doch ziemlich Panik bekam, bin ich zu verschiedenen Ärzten gegangen. 2x Ultraschal, Magenspiegelung, Bluttests und eine MRT+MRCP des Bauches, weil ich schon die Bauchspeicheldrüse in Verdacht hatte. Alles war in Ordnung, nur...

meine Beschwerden sind nicht weg. Jetzt haben diese sich auch irgendwie verändert. Zwar brennt mir die linke Seite unter dem Rippenbogen noch, ziehen diese Symptome aber auch seitlich hoch und teilweise bis in den Rücken. Ich kann auch links unterhalb der Rippen (ziemlich weit links) drücken an der Oberfläche, da fängt der Schmerz auch irgendwie an. Manchmal komme ich aber auch nicht dran, da ist es so, als wäre es unter den Rippen.

Das komische ist, nachts habe ich so gut wie garnichts. Erst nach dem Aufstehen geht es dann langsam los.

Ich verzweifle langsam nun, zumal ich schon bei so vielen Ärzten war, alle sagen da ist nichts, psychosomatisch. Das Wort kann ich einfach nicht mehr hören. Erst gestern war ich wieder beim Gastroenterologen, auf mein Drängen hin nächste Woche Darmspiegelung, aber auch er sagte, wenn dann hätte man auf dem MRT etwas sehen müssen. Nieren, Magen (durch Magenspiegelung), Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse (durch Blut und MRT) alles O.K.

Wer hat ähnliche Probleme oder Symptome???

...zur Frage

Dünndarmentzündung

Sehr geehrtes Expertenteam, meine Beschwerden fingen bereits im April diesen Jahres an. Wegen einer hartnäckigen Blasenentzündung mit Fieber und Bauchschmerzen hat mich mein Arzt antibiotisch behandelt. Allerdings hatte ich nach zweitägiger Behandlung immer noch anhaltendes Fieber bis 40° und sehr starke rechtsseitige Bauchschmerzen, so dass ich mich wieder ärztlich vorstellte. Dieser untersuchte mich sonographisch und konnte hier keine Veränderung an der Blase und Niere feststellen, allerdings eine starke Entzündung im Dünndarm. Aufgrund der Blutwerte, CRP 19mg/ dl, 11500 Leukos und sehr niedrigem Eisenwert wurde ich mit einem akutem Abdomen ins Krankenhaus eingewiesen. Hier konnte sonographisch keine pathologische Veränderung festgestellt werden. Desweiteren war der Urin ohne Befund und die hier kontrollierten Blutwerte waren mit diesen in der Praxis identisch. Trotz schlechtem subjektiven Allgemeinzustand und Fieber, wurde ich mit der Option der zeitnahen CRP- Kontrolle und Weiternahme der Antibiose heim geschickt. Die Bauchschmerzen und das CRP normalisierten sich dann nach fünf Tagen. Allerdings habe ich seit dieser Zeit immer wieder Bauchbeschwerden. Das heißt, dass ich immer wieder in dem zuvor stark schmerzendem Areal leichtere Schmerzen habe und mir häufig übel ist. Desweiteren habe ich immer mal wieder Durchfälle. Mein Hausarzt hat mir ohne körperliche Untersuchung und ohne erneuter Blutprobe eine probiotische Kur aufgeschrieben, da er die Ursache in der Zerstörung der natürlichen Darmflora durch die Antibiose sieht. Bei erneuter Vorstellung hat er mir eine sehr teure Stuhluntersuchung vorgeschlagen, um mir die "richtige" Kur zu verordnen. Allerdings habe ich da so meine Zweifel. Da ich bereits zwei Autoimmunerkrankungen habe (Hashimoto und einen kutanen Lupus - beides allerdings gut behandelt und mit Beschwerdefreiheit), habe ich nun Angst vor einer Dritten. Meine Frage an Sie, ist es möglich dass eine Dünndarmentzündung binnen weniger Stunden abheilt und kann diese auch in Form einer CED auftreten? Desweiteren haben sich das Fieber und das hohe crp auch nach knapp über einer Woche normalisiert. Wie lange würde denn ein Schub bei einer CED andauern? Und würden Sie auch eine weitere probiotische Kur empfehlen? Bin ein wenig ratlos, denn die Kosten von insgesamt fast 200Euro müsste ich selbst tragen, da dies eine IGEL ist. Ich danke Ihnen jetzt bereits für Ihre Mühe und Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Schwanger oder nur krank?

Hey :) Ich bin grade am Ende meines 2. Monats in dem ich die Pille nehme, und vor 7 Tagen hatte ich dann auch das erste Mal ungeschützten Sex. Ich muss zugeben, dass ich sie bis Anfang diesen Monats oft erst 3 Stunden zu spät eingenommen habe, allerdings nie ganz vergessen habe. Seit ich dann GV hatte, habe ich sie auch jeden Tag um genau die selbe Uhrzeit eingenommen, an einem Tag allerdings versehentlich 2 mal. Vor 2 Tagen dann bekam ich starke Unterleibskrämpfe, als würde ich meine Tage bekommen zusammen mit Appetitlosigkeit, gestern kam dann auch noch Schwindel hinzu und nun habe ich stechende Bauchschmerzen so in der Mitte des Bauches zusammen mit Übelkeit und Schwindel. Kann das sein dass ich schwanger bin? merkt man das schon so früh? Ich habe ja ab dem ersten Mal die Pille ganz regelmäßig genommen. Ab wann kann ich einen Schwangerschaftstest machen? Entschuldigung für den langen Text aber ich mache mir wirklich sehr Sorgen..

...zur Frage

Starke Unterleibsschmerzen am ersten Tag der Regel?

Hallo zusammen, ich habe seit ca 2 1/2 Jahren meine Tage und hatte nie Probleme damit. Seit 3 Monaten hab ich jedoch sehr starke Unterleibsschmerzen und Krämpfe am ersten Tag meiner Regel. Es war plötzlich vom einen aufs andere Mal, einen Termin beim Arzt hab ich bereits für die nächste Woche gemacht. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht und evtl Tipps oder eine Ahnung woher es kommen könnte? Kann mich fast gar nicht bewegen und nur sehr gekrümmt liegen, Wärme usw hab ich alles schon versucht. Freue mich über Tipps, danke schonmal im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?