Tabletteneinnahme mit lebensbedrohlichen Folgen

Support

Hallo KatyJ,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Viele Grüße, Sara vom gesundheitsfrage.net-Support

0 Antworten

Frage zu Benzos un Neuroleptika - bitte ernst nehmen!

Ich hatte einen Selbstmordversuch (ich habe nicht vor es zu wiederholen, ich habe daraus gelernt!!! Es interessiert mich nur brennend!) mit ca. 30 Benzo und 20 NL Pillen. Mein Ziel war einzuschlafen, den Rest will ich nicht erwähnen, jedoch wurde ich nicht einmal müde, obwohl mich normalerweise eine schon schläfrig macht. Warum wurde ich nicht müde? War das eine Abwehrreaktion meines Körpers oder wirken die einfach anders wenn man überdosiert? LG

...zur Frage

Plötzlich Tod warum?

Hallo . Meine Mama ist vor Kurzem verstorben . Von einer Minute auf die andere. Gut kleine Zusammenfassung . Sie hatte Lungenkrebs im Endstadium war aber weder schon Bettlegerich noch gab es Anzeichen für einen Nahen Tod. Ok die Anzeichen das sie immer mehr in die Pflegephase kommt waren da. ich hatte sie Mittags noch gebadet Wir hatten noch herum gealbert das sie sich schon noch allein abtrocknen kann. Auch Mittag hat sie gut gegessen. Da ich sie betreut und "gepflegt" sie war noch kein kompletter Pflegefall , habe war ich Tag und Nacht bei ihr. An diesem Tag des geschehens kam mein Bruder auf Urlaub ich ging Abends mal seit langem wieder in meine eigene Wohnung um etwas Kraft zu tanken. Mein Bruder war ja da . . 10 Minuten ca vorher telefonierte ich noch mit ihr ganz normal. dann kam der Anruf ich soll sofort rüber kommen Mutti....ich knallte den Hörer auf war in drei Minuten da. Was dann zu sehen war kann sich keiner vorstellen . Mama am Boden im Arm meines Bruders. Die ganze Küche voller Blut .. Ich habe nur geschrien dann fehlt mir ein ganzer Teil . Ich mache mir so vorwürfe das ich nicht bei ihr wahr .Warum ? Ich war doch immer bei ihr :-( ..Ok nun meine Frage was kann passiert sein denn mich macht es wahnsinnig nicht zu wissen woran sie gestorben ist was genau passiert ist in den letzten Minuten. mein Bruder sagt sie ging in die Küche haben sich vorher noch über weihnachten unterhalten dann hustete sie so komisch. Mein Bruder ging sofort zu ihr da lag sie schon am Boden und alles voller Blut. Der Arzt versichert mir es ging schnell sie hätte nicht gelitten. Er sagte irgend etwas von geplatzt . Wer hat Erfahrung damit . Es macht mich wahnsinnig sie war doch noch gar nicht so weit zum sterben . An dem tag ging es ihr sogar richtig gut...Mein Bruder und ich stehen immer noch unter Schock diese Bilder vergisst man nie . Zumal wir am nächsten Tag alles weg putzen mussten . Es ist das schlimmste was wir je erlebt haben ... ich kann mit ihm aber nicht über den letzten Moment sprechen ich habe Angst ihm genaueres zu fragen denn ich möchte ihn nicht noch mehr belasten ... Was kann passiert sein das sie so schnell von uns ging oder wo genau kann ich das erfahren. Es war sogar die Kripo da weil eben so viel Blut war ...Reine Rutine sagten sie uns... Wo kann ich genaue Auskunft bekommen ich muss wissen was in den letzten Minuten passiert ist es macht mich irre nicht zu wissen. Sie verlangten noch die Patientenverfügung ..heißt doch irgend wie sie hat noch gelebt oder? aber dort stand drin keine Schleuche oder Lebens Verlängerung. Hat man dann gewartet bis sie stirbt oder hat man dann ihr eine spritze gegeben? Mich hat man ja weg gezogen habe dann wenig mitbekommen .. Erst zurecht gemacht dann Tod im Leichentuch durfte ich abschied nehmen .. Bitte kann mir irgend einer helfen ...lg Andrea

...zur Frage

Depressionen Schweirige Kindheit Außenseiter

Ich gerade in einer sehr schwierigen Fase meines Lebes und ich möchte einfach mal mein Leben bis jetzt erzählen...

Ich bin 18 Jahre alt mänl. habe mein Abitur das ich auch ohne Probleme schaffen könnte bis auf weiteres abgebrochen und weiß nicht mehr weiter. Habe keine Lust auf Arbeit/Studium/Therapie... vll Kunst oder so wo ich diesen ganzen SCHEIß verarbeiten könnte... Ich erzähle einfach mal über mein so tolles leben... Wurde als Einzelkind einer gebürtigen Amerikanerin (die laut aussage meines Vaters Borderline hat, was sie aber abstreitet. Alles was ich weiß ist das sie sehr sehr emotional werden kann und sich auch oft nicht mehr unter Kontrolle hat ,was wahrscheinlich auf ihrer grauenvollen Kindheit (geschlagen vom Vater (Italiener) ,haut zusammen mit Mutter ab, Bruder begeht mit 25 Selbstmord wegen Schizophrenie ,soweit ich weis, anderer Bruder (mein Onkel denn ich auch noch kannte und immer gerne gemocht habe) stirbt mit ca. 50 an einer unheilbaren Nervenkrankheit) und ihrer Schwester ,meine Tante mit der ich mich eigentlich gut verstehe, mit der sie auch nur noch wenig Kontakt hat ,da sie sich auch immer weniger verstehen und es immer im streit endet...) und meinem deutschen Vater ("introvertiert" ...hat sich von der Hauptschule bis zum Abitur "hoch" gearbeitet, sein Vater hat sich damals komplett zurück gezogen hat keine anrufe mehr beantwortet und hat sich sozusagen bis an sein Lebensende in seinem haus Verschanzt bis er seine Tabletten nicht mehr nahm und dann mit 60-70 starb ,Bruder war das Problemkind ,hat immer streiche gemacht und hatte eine Tochter die ,so weit ich das verstanden habe ,abgehauen ist und bis heute hat er nichts mehr von ihr gehört. Mutter ist mit 70 im alter gestorben. Das heisst ich habe weder Geschwister noch Großeltern. Nur zwei Eltern die sich nicht Verstehen und auch zum Teil hassen... bis heute. vier Stiefbrüder eigentlich nicht mal wirklich Stiefbrüder aus einer ehe nach meiner Mutter zu denen ich auch keinen Kontakt. mehr habe. Und zwei Halbschwestern (aus der ehe vor meiner Mutter.) Mein Vater war übrigens nie mit meiner Mutter Verheiratet. Sie haben sich als ich 4 war in einem Riesen streit (den ich mit bekommen habe!) getrennt und meiner Mutter war auch kurz vor dem Suizid, haben dann alle 3 Therapie gehabt. Es wahr also für alle ein weiteres Traumatisches Ereignis. Danach hat sich alles wieder einigermaßen "normalisiert". Ich fande das muss man zu mir unbedingt wissen bevor man sich auch nur ansatzweise versuchen kann mich zu verstehen. Ich habe natürlich dementsprechend Schwierigkeiten mit dem "normalen Leben" hier in D. Ich traue so gut wie niemandem nicht einmal mir selbst. Bin ständig unter Angstzuständen und gehe kaum noch Raus weil es mich einfach eine Riesenkraft kostet auch nur irgent etwas zu machen. Habe immer alles allein gemacht und Hilfe wollte ich auch nie. Ich soll jetzt in eine Therapie auf die ich überhaupt keine Lust habe... ich will endlich leben wie jeder andere Mensch.

...zur Frage

Tabletten gegen Bluthochdruck?

Hallo an alle auch Betroffenen mit Bluthochdruck. Muss das erste Mal Tabletten gegen Bluthochdruck nehmen. Wer kann mir sagen, wie lange es dauert, bis eine Wirkung eintritt? Geht der Blutdruck gleich nach der ersten Tablette runter oder dauert es ein paar Tage? Und wer hat Erfahrung mit Blutdrucktabletten gemacht, die keine oder nur wenig Nebenwirkungen haben? Und ist es möglich, wenn man zu hohen Blutdruck hat, dass man dann das Herz in den Ohren schlagen hört? Ich weiß, dass ich mit dem Arzt sprechen muss, aber ich möchte gerne Erfahrungen von Betroffenen hören. Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Opa seit Krankenhausbesuch verwirrt und so gut wie tod

Hallo

Mein Opa ist vor wenigen Tagen ins Krankenhaus gefahren worden. Er fühlte sich schwach und machte sich Sorgen. Nun haben sie ihn über Nacht im Krankenhaus behalten. Die Nacht war er anscheinend total verwirrt und hat randaliert. Seit gestern, also dem zweiten Tag war er komplett durch den Wind. Er halluzinierte und wusste nimmer wo er war. Er wurde mit Beruhigungsmitteln beruhigt. Nun heißt es, er wird die Tage sterben, weil er hunderte Krankheiten angesammelt hat usw. Er ist am Bett fixiert und nimmt nichts mehr wahr + kann nicht mehr reden. Meine Mutter ist total fertig.

Jetzt meine Frage. Kann es sein, dass ihm der Krankenhausaufenthalt so dahingerafft hat? Ich wundere mich, weil das so abrupt ging. Auf Anfragen kriegt man nur so allgemeine Aussagen zu hören, dass er bereits 100000 (wortwörtlich) krankheiten hat und daran jetzt wohl stirbt. Das Krankenhaus liegt in Polen und hat einen sehr schlechten Ruf. Bereits drei meiner Verwandten sind mit einfachen Beschwerden hin gegangen und dort in kurzer Zeit gestorben.

Grüße Edward

...zur Frage

Hat die Farbe der Tablette eine Bedeutung?

Ich frage mich jedesmal aufs Neue, wieso die Tabletten so unterschiedliche Farben haben. Manche sind rosa oder hellblau, andere wieder grünlich usw. Hat das irgendeinen Grund? Ist das für die Wirkung der Tabletten wichtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?