Tabletten und ihre Nebenwirkungen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Jessica,

wenn man solche Bedenken hat spricht man mit dem Arzt bzw. dem Apotheker darüber ob es noch eine Alternative gibt.. ( Itracol oder Terbinafin) keine dieser Alternativen ist allerdings ganz ohne Nebenwirkungen! Wenn Du schon seit Jahren damit Probleme hast ist die Frage was da überhaupt noch in normaler Zeit weiterhilft. Wenn man nicht klar kommt kann man u.U.auch einmal eine Zweitmeldung einholen sprich zu einem anderen Arzt gehen. http://www.sanego.de/Medikamente/Amiada/ Kein Mittel ist ohne Nebenwirkungen!

Diese Bedenken habe ich ja erst seit vorhin. Aber ich soll auch nur eine halbe pro Tag nehmen, die übliche Dosis ist eine, aber ich soll nur eine Halbe nehmen.

0

Die Frage ist für mich eher, was hast du noch für Alternativen? Noch länger mit dem Pilz rumkrebsen? Ich weiß nicht ob das bei Pilzerkrankungen auch passieren kann, aber im schlimmsten Falle verteilt er sich im ganzen Körper und dann hast du wirklich ein Problem. Da ist ein bisschen Durchfall durch die Tabletten echt Kinderfasching dagegen.

Der Arzt hat sich hoffentlich etwas dabei gedacht als er dir die Tabletten verschrieben hat. Also nimm sie auch. Im Waschzettel stehen nunmal alle Eventualitäten drin, weil es so vorgeschrieben ist. Das heißt noch lange nicht, dass du auch nur eines davon bekommen musst. Vielleicht bekommst du überhaupt keine, umso besser.

Denk nicht zu sehr drüber nach und werte nicht alles als pathologisch, was mit deinem Körper passiert.

Was möchtest Du wissen?