Frage von uschmudo, 163

Tabletten gegen Bluthochdruck?

Hallo an alle auch Betroffenen mit Bluthochdruck. Muss das erste Mal Tabletten gegen Bluthochdruck nehmen. Wer kann mir sagen, wie lange es dauert, bis eine Wirkung eintritt? Geht der Blutdruck gleich nach der ersten Tablette runter oder dauert es ein paar Tage? Und wer hat Erfahrung mit Blutdrucktabletten gemacht, die keine oder nur wenig Nebenwirkungen haben? Und ist es möglich, wenn man zu hohen Blutdruck hat, dass man dann das Herz in den Ohren schlagen hört? Ich weiß, dass ich mit dem Arzt sprechen muss, aber ich möchte gerne Erfahrungen von Betroffenen hören. Danke schon mal im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von evistie, 136

Wer kann mir sagen, wie lange es dauert, bis eine Wirkung eintritt?

Das kann Tage bis Wochen dauern.

...Erfahrung mit Blutdrucktabletten gemacht, die keine oder nur wenig Nebenwirkungen haben?

Die "richtige" Tablette mit den geringsten Nebenwirkungen für Dich rauszufinden, ist Sache Deines Arztes. Jeder Mensch reagiert anders, der eine verspürt bei Medikament A Nebenwirkungen und verträgt Medikament B problemlos, beim nächsten ist es genau umgekehrt. Wenn Du mit Deinem jetzigen Medikament unangenehme Nebenwirkungen verspürst, wende Dich an Deinen Arzt!

... ist es möglich, wenn man zu hohen Blutdruck hat, dass man dann das Herz in den Ohren schlagen hört?

Ja, das ist möglich. Konzentrier Dich nicht darauf, sondern lenk Dich ab.

Kommentar von uschmudo ,

Hallo Evistie, 

ich hoffe, dass Sie meine jetzigen Zeilen noch einmal lesen. Sie haben mir so präzise und hilfreich auf meine Fragen geantwortet, dass ich denke, dass Sie sich auskennen. Ich war heute beim Arzt wegen der Nebenwirkungen (Kopf- und fiese Magenschmerzen) der Arzt hat mir jetzt andere Tabletten verschrieben (Amlodipin) aber  im Endeffekt haben eben alle diese Tabletten Nebenwirkungen. Ich bin jetzt so mit dem Arzt verblieben, dass ich von meinen jetzigen Tabletten morgens 1/2 und abends 1/2 Tablette nehme. Dann sind die Nebenwirkungen nicht so stark, wichtig ist nur dass der Blutdruck runtergeht, wie ich die nehme ,ist dem Körper egal.Sagt der Arzt.  Was meinen Sie dazu? Und meine Frage an Sie:

In welchen Abständen ist es am besten die Tabletten zu nehmen,

also wenn ich morgens um 8 Uhr die erste halbe nehme, wann sollte ich die nächste nehmen? Und meine zweite Frage: Wenn ich . z. B

wie bei Antibiotika erst etwas esse, dann die Tablette nehme und wieder was esse, ist es nicht auch möglich, das dann die Magenschmerzen sich in Grenzen halten?

Vielen Dank schon mal wieder im Voraus

Ulla.

Kommentar von evistie ,

Ich persönlich würde je eine halbe Tablette morgens und mittags nehmen (und zwar jeweils nach dem Essen), denn der Blutdruck soll ja vor allem tagsüber gesenkt werden. Ich hoffe mit Dir, dass die Nebenwirkungen bei Amlopidin sich bei Dir in Grenzen halten, sonst muss leider weiter herumprobiert werden. Ich hatte anfangs drei verschiedene Präparate "durch", ehe ich das für mich richtige (weil nebenwirkungsärmste) gefunden hatte - also bitte etwas Geduld! Manchmal gibt sich das auch mit den Nebenwirkungen nach einer Weile, wenn der Körper sich an den Wirkstoff gewöhnt hat. Aber vielleicht verträgst Du ja Amlopidin ohnehin besser, und das mit der Teilung kann zusätzlich hilfreich sein. Ich drücke Dir jedenfalls beide Daumen! :o)

Kommentar von uschmudo ,

Danke für die schnelle Antwort. Darf ich dich noch mal nerven und fragen, welches Medikament für dich das nebenwirkungsärmste ist? Ich weiss, bei jedem wirkt es anders, aber ich möchte gern viele Erfahrungen sammeln. Du merkst sicher, ich bin sehr unglücklich über meinen Zustand. Das soll aber kein Jammern sein, ich weiss, dass es viel schlimmeres gibt. Ich komm nur sehr schlecht damit klar, dass ich jetzt mein Leben lang Tabletten nehmen muss. 

Danke und lieben Gruß

Ulla

Kommentar von evistie ,

Mein Medikament ist Losartan und ich vertrage es bestens. Das nutzt Dir aber leider nichts, da das ein ganz anderer Wirkstoff ist. Es gibt ja verschiedene Wege, den Blutdruck zu senken.

Du musst Dich nicht grämen, dass Du nun "Dein Leben lang Tabletten nehmen musst" - das ist doch noch gar nicht raus. Jetzt gilt erst einmal für Dich "Gefahr erkannt (zu hoher Blutdruck) - Gefahr gebannt!" Das ist erst einmal das wichtigste.  Je nachdem, welche Ursachen Dein zu hoher Blutdruck hat, lässt sich langfristig gegebenenfalls auch nichtmedikamentös etwas dagegen tun: http://www.apotheken-umschau.de/Bluthochdruck/Erhoehten-Blutdruck-ohne-Medikamen...

Aber bitte: was auch immer Du eventuell tust, besprich das zuvor mit Deinem Arzt! Und nicht eigenmächtig die Tabletten absetzen, okay?! 

PS. Danke fürs Sternchen und alles Gute! :o)

Kommentar von uschmudo ,

Lieben Dank (auch fürs Mut machen)

 

Antwort
von elliellen, 96

Hallo!

Wenn du vom Arzt ein Medikament gegen Bluthochdruck verschrieben bekamst, ist das im Regelfall ein starkes Medikament, welches auch mit Nebenwirkungen verbunden sein kann.

Mit Bluthochdruck sollte man sich an einen Mediziner wenden, der ganzheitlich praktiziert. Es sollte herausgefunden werden, ob der Blutdruck schwankend ist oder man dauerhaft Hochdruck hat.

Handelt es sich um leicht überhöhten Blutdruck, kann man viel mit Herzsport, gesunder Ernährung und anderem erreichen. Muss es doch ein Medikament sein, sollte man über ein nebenwirkungsarmes nachdenken. Danach sollte der Blutdruck weiterhin regelmäßig kontrolliert werden.

Antwort
von Josephe, 89

Hallo und guten Tag,
zunächst ist festzuhalten, wie hoch ist denn Dein Blutdruck? Nur die
Ansage er ist zu hoch, besagt rein gar nichts. Werte, z.B. sys. 140
mm/Hg und dia. bis max. 90 mm/Hg sind noch tragbar. Etwas darunter, kann
nicht schaden. Liegen diese Werte jedoch >140 oder sogar bei 200 und
die dia. bei >90 bis 130 mm/Hg. ist es bereits lebensgefährlich. Die
Folge: Herzinfarkt oder Gehirnschlag.
Die Resultate sieht man in Reha - Kliniken -wenn überhaupt bis dahin
geschafft- zu Hunderten. Sprachverlust, gelähmt, nimmt seine Umwelt
überhaupt nicht mehr wahr, u.s.w. Das muss nicht unbedingt sein. Die
einzige Lösung ist die, Medikamente müssen her. Aber nicht die vom Aldi
oder Lidl. Es ist unbedingt erforderlich einen Kardiologen aufzusuchen,
um herauszufinden, wo die Ursache herrührt. Erst dann lässt sich weiter
diskutieren.
Der Verdacht liegt nun nahe, dass ich von der Pharmaindustrie eingesetzt
werde, um hier große Sprüche loszulassen. Mitnichten! Ich nehme seit
Jahren -zwischenzeitlich 5 (fünf) Medikamente- gegen meinen
Bluthochdruck der mit viel Glück in den oben erstgenannten Bereichen
liegt. Sport -obwohl nur positives zu berichten- bringt bei einem
Bluthochdruck so gut wie nichts. Es ist sogar die Gefahr gegeben, dass
bei Übertreibung der Blutdruck auf > dia. 220-240 mm/Hg steigt.
Tödlich!!!
Zum Schluss mein Credo, lieber Nebenwirkungen, vielfältigster Art, als
dahinvegetieren!

Unbedingt festzuhalten ist, es gibt keine blutdrucksenkende Medikamente,
ob Beta-Blocker, ACE-Hemmer, Diuretika etc. ohne Nebenwirkungen!

Die richtige medikamentöse Einstellung kann sich über Wochen/Monate hinziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten