Syntaris Nasenspray und Sport = Nebenwirkungen?

1 Antwort

Syntaris enthält ein Cortison als Wirkstoff, damit sollte man generell nicht in die Sonne gehen, da die Haut viel empfindlicher wird. Auch wenn es als Nasenspray verabreicht wird, geht es trotzdem in die Blutbahn über. Es kann also sehr gut von dem Spray kommen!

Asthma oder Keuchhusten?

Hallo,

da hat mein Sohn einen "Virus?" mitgebracht und ich habe mich angesteckt. Zuerst Halskratzen, Speichelfluss ohne Ende, dann kam der Husten. Gegen den Husten bekam ich Asthmaspray (obwohl ich keine Atemnot hatte), das erregt mich total als Nebenwirkung und ich habe davon Herzrhytmusstörungen (gefühlt). Dann nach 1,5 Tagen nach Beginn der Einatmung des Asthmasprays Ventolair hatte ich einen tierischen Hustenanfall, es begann mit Rachenkitzeln, ich hing 15 Minuten über der Wanne und hustete ohne Unterbrechung und würgte Schleim und erbrach dabei (Schleim). Gesicht rot, aufgequollen vom Augentränen, Bindehaut jetzt entzündet usw. Ich dachte mein Brustkorb fliegt raus bei dem Anfall. Dabei keuchte ich, hatte atmungsmäßig aber kein Problem, im Gegenteil, seit der Ventolair-Einnahme zieht es eher unangenehm durch meine Bronchien nur so durch mit Luft. Mein Kind stand hilflos dabei. Dann ebbte der Anfall ab. Viel feste gelbe "Schnodder" folgte...

Nachts kitzelte es wieder, aber durch Trinken von Selter schluckweise und Lutschen eines Bonbons gab es keinen Anfall.

Nochmal zur Ärztin gefahren, um einen Keuchhustentest machen zu lassen (das wird doch anders behandelt als mit Asthmaspray)?! Die meinte dann, was ich schon wieder da wolle und einen Keuchhustentest mache sie nicht nach "nur" 1 Anfall und ich solle weiter das Spray inhalieren.

Ich bin der Meinung, ich werde falsch behandelt.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Art von Husten?

(Ihr Kollege, der Herr Dr., hatte gestern zu mir gesagt, dann solle ich das Ventorair weglassen, wenn ich so dolle Nebenwirkungen davon habe...).

Nun nahm ich es heute also wieder 1 mal allerdings nur noch und mir ist wieder extrem unwohl mit Erregung und Aufgekratztsein. Die Apothekerin meinte, vielleicht könne ich das Treibgas nicht ab. Die Frau Dr. interessiert das aber nicht.

Warum ist es uninteressant für Ärzte, ob man vielleicht Keuchhusten in sich trägt? Früher jedenfalls war das eine meldepflichtige Krankheit...

Einen lieben Gruß von Anja

...zur Frage

Komischer Ausschlag seit einigen Tagen

Hallo! Seit einigen Tagen habe ich einen komischen Ausschlag bei mir entdeckt. Die erste Stelle habe ich am Oberschenkel gefunden, das war ungefähr vor einer Woche. Da habe ich dort eine Stelle entdeckt, ca. 2 cm im Durchmesser, die gerötet ist, und es sieht so aus, als ob da Bläschen wären, sind es aber scheinbar doch nicht. Außerdem ist die Haut dort sehr trocken. Die Stelle fühlt sich irgendwie rubbelig an. Aber es tut nicht weh und es juckt auch nicht. Deswegen habe ich mir da zuerst nichts weiter bei gedacht und einfach ein bißchen Bepanthen drauf getan (trockene Stelle - was von alleine kommt geht auch von alleine).

Anfang der Woche bekam ich dann noch eine kleine Stelle auf dem Bauch dazu.

Am Freitag morgen habe ich dann auf einmal festgestellt, dass ich an verschiedenen Stellen am Körper, insbesondere an den Armen, aber auch am Hals und Nacken und im Brustbereich auch mehrere solcher kleinerer Stellen (max. 1 cm im Durchmesser) mit "Ausschlag" bekommen habe, die sehen genau so aus, wie am Bein, sind aber kleiner. Auch diese Stellen jucken nicht und tun nicht weh. Insgesamt habe ich jetzt ca. 15 solcher kleinen Stellen.

Manchmal ist es nur so, dass eine Stelle juckt und dann einige Zeit später erscheint da auch ein kleiner Ausschlag. Aber es juckt immer nur kurz.

Jetzt habe ich schon überlegt, wo das herkommen könnte. Das Waschmittel wurde nicht geändert und ich habe auch keine neuen Klamotten angezogen. Da es auch am Hals auftritt, kann es daran auch eher wohl nicht liegen...

Allerdings habe ich eine Woche lang ein Antibiotikum nehmen müssen, da ich eine kleine OP hatte (Entfernung Atherom) und deshalb zur Prophylaxe was nehmen musste. Allerdings habe ich das am Dienstag Abend zum letzten Mal genommen.

Im Beipackzettel steht zwar auch was von Hautausschlag bei den Nebenwirkungen, aber ich habe wie gesagt das meiste erst am Freitag morgen bekommen (bzw. im Laufe der Nacht von Donnerstag auf Freitag), und da habe ich das AB ja schon gar nicht mehr genommen.

Könnte es denn rein theoretisch sein, dass ein Antibiotikum noch so lange nachwirkt und dann auch noch Nebenwirkungen hervorrufen kann, wenn man es schon nicht mehr nimmt?

Oder was könnte sonst dahinter stecken? Hat jemand eine Idee? Ich habe mal Bilder angehängt, da sieht das aber gar nicht so rot aus, wie es eigentlich ist.

Am Montag habe ich sowieso einen Termin beim Hautarzt (Wundkontrolle von der OP) da werde ich den auf jeden Fall drauf ansprechen. Aber vielleicht hat von euch ja schon jemand eine Idee/einen Rat.

Danke und euch allen ein sonniges Wochenende!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?