Sulforaphan Kapseln + Grapefruitkernextrakt gegen Helicobacter

2 Antworten

Ich persoenlich habe keine Erfahrung damit, und habe auch noch nie gehoert, dass "Grapefruitkernextrakt" hilfreich bei Helicobacter sein soll. Auch ist mir Sulforaphan unbekannt. Es wird ja viel geschrieben, aber man sollte nur die Haelfte glauben, und das ist manchmal schon zu viel. So soll z.B. das Teebaumoel auch so ziemlich gegen alles was es gibt, hilfreich sein. Hier habe ich einen interessanten Link fuer Dich.- http://www.dooyoo.de/nahrungsergaenzung-aufbaupraeparate/grapefruitkernextrakt-tropfen-100ml/1538

Ich weiss nicht, warum der Link nicht erscheint. Der Link lief unter: - dooyoo.de/nahrungsergaenzung-aufbaupraeparate/grapefruitkernextrakt-tropfen-100ml/1538

0

Sulforaphan ist sicher ein gesundheitsfördernder Wirkstoff insebsondere was die Krebsprävention betrifft. Hier gibt es ganz erstaunliche Untersuchungen dazu. Ich glaube aber nicht, dass man durch die Einahme den Heliobacter loswerden kann. Ich würde hier ganz allein auf ein Antibiotikum vertrauen. Eine Heliobacterinfektion kann mitunter eine Magenkrebsentstehung begünstigen, deswegen sollte man damit nicht Spaßen und diesen so schnell wie möglich entfernen. Genau für solche Erkrankungen sind Antibiotika da.

Ich hatte schon eine Antibiotika Therapie hat aber leider nicht angeschlagen. Er ist resistent. Und da ich diese nicht so gut vertragen habe meinte mein Arzt erstmal abwarten. Da ja bspw. bei dieser Antibiotika Therapie Clostridien entwickeln können die sind gefährlich und schwerz zu bekämpfen.

0

Wie kann eine Sehnenscheidenentzündung durch Bakterien verursacht werden?

Ich weiß, dass man Sehnenscheidenentzündungen durch Überlastungen bekommen kann. Ein Bekannter soll aber jetzt mit Antibiotika behandelt werden. Wie kann denn das von Bakterien kommen, wenn die Arme gar nicht verletzt sind?

...zur Frage

Bakterien im Urin aber keine Beschwerden - trotzdem Medikamente?

Hallo zusammen! Bei einer Nachuntersuchung aufgrund meiner Blasenstörung im Krankenhaus (sehr wahrscheinlich durch die Nervenwurzelblockade und obwohl da nach 3 Tagen alles wieder o.k. war), wurden heute per Zufall Bakterien im Urin entdeckt. Der Arzt war verwundert, dass ich keinerlei Beschwerden habe. Auch ein Ultraschall von Blase und Nieren etc. war völlig unauffällig.

Er meinte, dass er jetzt Bakterienkulturen ansetzen wolle, um zu wissen, was das genau für welche sind, um mir dann das richtige Medikament verschreiben zu können. Denn er halte nichts davon, jetzt einfach irgendwas zu geben ohne zu wissen, was gegen die Bakterien auch wirklich wirksam ist.

So weit ist mir das ja auch klar und finde ich das ja auch gut.

Aber muss ich dann trotzdem (wenn das Ergebnis da ist) irgendein Medikament einnehmen, obwohl ich keinerlei Beschwerden habe? Wird der Organismus dann nicht alleine damit fertig?

Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Muss man bei Helicobacter nochmal prüfen, ob er weg ist?

Meinem Vater wurde der Helicobacter mit Medikamenten entfernt. Muss man nochmal nachschauen lassen, ob er auch wirklich weg ist oder kann man davon ausgehen, dass das funktioniert hat und es sind keine weiteren Kontrollen nötig?

...zur Frage

Blasenentzündung- mit Antibiotikum und Pilzsalbe behandeln?

Ich habe seit letzter Woche eine Blasenentzündung. Da viel trinken und Wärmflsche allein nicht mehr ausreichten,bin ich zu meinem Hausarzt gegangen. Der hat mir nachdem er in meinem Urin Bakterien gefunden hat, ein Antibiotikum verschrieben. Zusätzlich soll ich eine vaginale Pilzsalbe anwenden (???) Wieso das?

...zur Frage

Hat die Farbe der Tablette eine Bedeutung?

Ich frage mich jedesmal aufs Neue, wieso die Tabletten so unterschiedliche Farben haben. Manche sind rosa oder hellblau, andere wieder grünlich usw. Hat das irgendeinen Grund? Ist das für die Wirkung der Tabletten wichtig?

...zur Frage

Antibiotika bei Erkältung - trotzdem Gefahr einer Entzündung?

Ich habe mir vor über 2 Wochen eine ziemlich schwere Erkältung eingefangen. Normalerweise ist eine Erkältung bei mir nach 1 Woche weg, diesmal musste ich eine 2 Woche Krankenstand dranhängen und hatte ganz unübliche Symptome - war z.B. zum 1. Mal in meinem Leben heiser, hatte eiskalte Füße, die Nase war total verlegt, dabei aber kaum Schnupfen. Letzten Montag versuchte ich zur Arbeit zu gehen, musste aber nach 4 Stunden aufgeben. Fühlte mich total schlapp, jeder Luftzug am Kopf tat mir weh, Nase war noch immer verlegt. Nachmittags verschrieb mir der Arzt Antibiotika. Nach drei Tagen Antibiotikaeinnahme fühle ich mich zwar wesentlich fitter, aber die Nase ist immer noch zu und die Heiserkeit ist noch da. Morgen muss ich zur Arbeit. Jetzt habe ich Panik, dass ich irgendeine Entzündung (Stirnhöhle, Nebenhöhlen etc.) ausbrüte. Kann ich trotz Antibiotikaeinnahme sowas kriegen? Oder verhindern das die Antibiotika?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?