Suche dringend Behandler MRSE Blutkultur auch auf privater Basis

2 Antworten

Erst einmal danke für die Antworten. Es geht mir jeden Tag schlechter und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Untersuchungen werden gemacht, Ergebnisse nicht wirklich wahrgenommen und behandelt. Zuletzt wurde ein MRT Becken Leiste gemacht und da ist ein Herd, welcher sich am ehesten (was heißt as denn?) als Lymphadenitis handelt. Ich merke die ganze Zeit, daß sich bei mir in der Leiste und im Unterbauch Flüggiskeit sammelt und dann verteilt sich das in Becken, Oberschenkel und Bauchbereich. Diese Flüssigkeit ist total am Brennen, Warum werden Aufnahmen gemacht, wenn man doch nichts sehen will?

Hallo MadDoc, hättest Du meine Frage richtig gelesen, hättest Du auch schon die Antworten gehabt.

  1. Ich war schon in mehreren Gefäßchirurgien, welche aber von einer Bakteriämie nichts wissen wollen, Veränderungen an den Arterien innerhalb kürzester Zeiten werden festgestellt, aber keine Ursachenforschung betrieben. Einweisungen sogar per Notfall wurden schon mehrmals durch den Hausarzt getätigt, ich wurde aber immer wieder auf die 1. Klinik zurückverwiesen.

  2. Ich habe meine Nickelallergie bei der Aufnahme angegeben. Welches Verschlußsystem beim Herzkatheter zum Tragen kommt, wird einem nicht mitgeteilt. Außerdem bin ich reanimiert (bin beim Herzkatheterschieben kollabiert) worden!!!

  3. Mache meinem Arzt keinen Vorwurf wegen dem Antibiotika. Es war aber einfach nicht ausreichend. Außerdem hätte die OP-Wunde saniert werden müssen und dann mit Antibiose behandeln.

  4. Würdest Du Dir keinen Streß machen, wenn es Dir so schlecht geht und du jeden Tag irgendwie ums Überleben kämpfst? Wohin denn ins Krankenhaus? Wieder auf Gut Dünken und dann nach Hause geschickt werden. Weißt Du eigentlich was Verzweiflung ist, wenn einem nicht geholfen wird. Ich kann meine Tränen nicht mehr zählen.

5.Du bist bestimmt selbst Arzt. Das ist typisch. Nicht zuhören und abwimmeln! Leider sind die meisten so, es gibt aber auch ganz wenige Nette.

33

Nein, ich bin kein Arzt. Sowas ähnliches zwar, aber kein Arzt. Und ich wimmele auch niemanden ab. Ich habs mir nur angewöhnt, so objektiv wie möglich zu bleiben. Und leider, leider hat man hier immer nur eine Seite der Medaille vor sich zum Lesen (aber das ist ja nicht Deine Schuld).

Wenn Du bisher nur an Ärzte und Kliniken geraten bist, die nichts von Ursachenforschung halten, dann ist das einfach nur Pech. Bzw. Dein Glück: Dann weißt Du nun, an wen Du Dich besser nicht mehr wendest. Wenn Du eine empfehlenswerte Klinik für Gefäßchirurgie brauchst, in der man auch Ursachenforschung betreibt bzw. betreiben lässt, dann sei Dir das Diakonissen-Stiftungskrankenhaus in Speyer ans Herz gelegt. Die haben einen durchweg guten, überregionalen Ruf, was sowas angeht und sind auf Gefäßchirurgie spezialisiert.

Zum Teil mit dem Streß: Sei Dir versichert, daß auch ich schon Patient war. Und nicht nur wegen Kleinigkeiten. Aber genau wegen meiner Erfahrungen habe ich die Einstellung, die ich nunmal habe. Als es drum ging, ob ich mich wegen einer schweren Erkrankung/ Verletzung aufgebe, verzweifle und in Selbstmitleid bade oder ob mich das alles stärkt, hab ich mich für letzteres entschieden.

P.S.: Wenn Dich die Ärzte nicht richtig aufgeklärt haben und nicht auf die Angabe der Allergie reagierten, solltest Du Dich mal an die Geschäftsführung der Klinik halten, die Dich operierte. Also mal rein beschwerdetechnisch.

0
48
@MadDoc

Wenn Du eine empfehlenswerte Klinik für Gefäßchirurgie brauchst, in der man auch Ursachenforschung betreibt bzw. betreiben lässt, dann sei Dir das Diakonissen-Stiftungskrankenhaus in Speyer ans Herz gelegt

annkatrin, du kannst dir hier mal die patientenbewertungen von obigem krkhs anschauen: (natürlich gibts pro und kontra, wie überall)

lg berta

0
33
@berta

Nur fürs Protokoll: Du hast da die falsche Klinik verlinkt... ;)

0
48
@MadDoc

ah ja..

das ist das

Diakoniekrankenhaus Mannheim - Speyerer Straße

wie auch immer > ein patient hat da die abteilung

Klinischer Fachbereich: Gefäßchirurgie

sehr gut bewertet.

0

plötzlich konnte ich nicht mehr einatmen!!!!????

Hallo ihr lieben Heute morgen ist mir was echt beängstigende passiert !!!
Ich wurde wach mit dem Gedanken ich kann nicht mehr einatmen !!! Ich habe ausgeatmet und als ich wieder einatmen wollte War es wie son stop es ging nicht !! Dann hab ich wieder ausgeatmet und wieder ein da ging es etwas weiter und mit jedem ausatmen wurde es ein Stück mehr einatmen dann ging ne weile so bis ich wieder richtig geatmet habe und dann ging das ganze nochmal los !!! Ich kam aber auch nicht auf die Idee mich anders hinzulegen geschweigeden aufzustehen !!! War es vlt doch nur ein Traum aber was wenn nicht es War richtig real und ich bin danach als alles wieder ok War aufgestanden !!! Hab jetzt angst das es wieder passiert heute Nacht !!!

...zur Frage

Cam-Impingement -> Was kann ich noch tun?!

Hallo, ich bin 28, weiblich und betreibe seit 13 Jahren Taekwondo. Nachdem meine Schmerzen in der Leiste letztes Jahr nicht mehr auszuhalten waren, ging ich zum Orthopäden. Der machte mit mir ein paar Beweglichkeitstests und ein Röntgenbild. Auf dem Röntgenbild konnte man eindeutig ein Cam-Impingement erkennen, das spätere MRT ergab "zum Glück" keine Verletzungen der Adduktoren usw. Daraufhin bekam ich zum einen Schmerztabletten und Physiotherapie und sollte einen Hüftpräventionskurs machen, der nirgendwo angeboten wird. Statt dessen hab ich viel Gymnastik, speziell für die Hüfte gemacht, aber alles in allem wurde es nur geringfügig besser. Jetzt soll ich zum Osteopaten gehen. Frage? Was kann ich noch tun? Mich nerven die Schmerzen, ich kann nicht richtig trainieren und je nach dem auch nicht richtig laufen. Für Tipps wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße

...zur Frage

brennender Schmerz am Oberschenkel vorne

Hallo,

ich brauche dringend mal euren Rat. Renne seit 3Wochen von Arzt zu Arzt und keiner kann mir so wirkich helfen. Es fing auch etwa vor gut 3Wochen an, dass ich im Laufe des Tages ein brennendes Stechen im Oberschenkel verspüre. Erst in der Leistengegend und nun etwas unterhalb der Leiste am Oberschenkel. Dieser Schmerz tritt plötzlich auf (egal ob ich sitze stehe oder gehe) und verschwindet dann wieder. Das ganze wiederholt sich alle paar Minuten.

Das Bein ist weder geschwollen noch heiß oder gerötet.

Ein Leistenbruch konnte erstmal ausgeschlossen werden. Allerdings wurde ein geschwollener Lypmhknoten in der Leiste entdeckt.

Hat jemand änhliche Beschwerden oder kann mir weiterhelfen?

lg Bine

...zur Frage

Genügt es, eine Platzwunde mit Wasser zu reinigen?

In der Arbeit ist am Freitag ein kleinerer Unfall passiert, bei dem ein Mitarbeiter eine Platzwunde am Kopf bekommen hat. Die Wunde wurde als erstes mit Wasser ausgewaschen. Ich war skeptisch, bin der Meinung, dass es doch für Platzwunden bestimmt andere Möglichkeiten der Reinigung gibt. So sauber ist Wasser ja auch nicht. Was könnte man nehmen, um eine Wunde richtig auszuwaschen?

...zur Frage

Darf ein Arzt die Op verweigern wenn der Patient keine Chemo mehr will?

Hallo zusammen! Mein Opa (70 Jahre) hat Darm und Leberkrebs. Als erstes wurde eine OP gemacht wo der Tumor im Darm entfernt wurde und 2 Knoten auf der Leber.Tumor stadion 4 Ergebnis Künstlicher Darmausgang. Nach der OP war dann Chemo und Antikörper angesagt. Die Ärzte sagten die wäre gut verträglich und die Haare würden nicht ausfallen. Tja Pustekuchen. Mein Opa hat die Chemo überhaupt nicht vertragen. Haare weg Müdigkeit Vergeslichkeit Durchfall Hautausschlag taubheitsgefühl in den fingern, die Hände würden immer tranzparenter und an den Fingerspitzen platzte alles auf und heilte nicht. Essen konnte er auch nix mehr da sein rachen und die schleimhäute total gereizt und geschwollen waren. Also Künstliche Ernährung. Er hat auch für Durchfall und Hautausschlag usw. auch Medikamente bekommen. Seine Lebensqualität war Null. Dann wurde er jetzt vor einer Woche ins Krankenhaus geschickt zum "aufpeppeln". CT, Ultraschall usw. wurde gemacht und die Befunde sind eigentlich nicht schlecht. auf der Leber ist nix nachgewachsen und Lungen Kopf usw. wären OK. Jetzt würde eine große OP kommen wo 2 oder 3 Knoten auf der Leber entfernt werden würden. Mein Opa stimmt der OP zu aber will nicht nochmal diese Chemo machen. Ich kann es voll verstehen. Die Reaktion des Artztes war gewesen Keine Chemo danach dann keine OP! Darf ein Arzt das? Vielen lieben Dank schonmal im vorraus! Claudia

...zur Frage

Dicke, breite Narbe trotz Nähen?

Ich hatte im September eine ziemlich klaffende Schnittwunde, ca. 1cm klaffend, ca 5cm lang und auch relativ tief, ich wurde dann auch in der Notaufnahme mit 3 Stichen genäht. Diese 3 Nähte kamen mir damals schon seeeehr weit auseinander vor (1cm). Der Arzt meinte dann, ich soll nach 8-10 Tagen die Nähte entfernen lassen. Nach 9 Tagen hab ich dies dann auch machen lassen. Die Wunde ist aber schlecht geheilt, im Gegensatz zu anderen, zugegebenermaßen kleineren Wunden, verblasst diese Wunde einfach nicht, ist ein bisschen wulstig und dunkel rosa/rot. Man sieht auch noch ein bisschen die Löcher, wo die Knoten drin waren, 6 insgesamt, die sind aber teilweise fast komplett oder sehr gut verblasst. Nur diese Narbe stört mich sehr, ich hab schon Cremes und Narbenöl versucht, aber so richtig besser wird es nicht.

Hat da der Arzt gepfuscht? Oder ist das einfach schlecht verheilt? Zwischen den Nähten waren immer ein guter Zentimeter Abstand, ich habe das Gefühl, dass das einfach zu viel war um ordentlich zu heilen. Oder passiert das einfach? Die Wunde war auch am Arm, also täglich noch Spannung und Bewegung ausgesetzt, war das der Grund? Es stört mich einfach und ich würde gerne wissen ob das meine Schuld war oder die des Arztes oder ob ich einfach Pech hatte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?