Stutenmilch unbedinklich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Marroc, Stutenmilch ist völlig unbedenklich - leider aber auch sehr teuer. Mein Sohn hat auch als kleines Kind keine Kuhmilch vertragen - ich habe ihm als Alternative stets Ziegenmilch gegeben. Trinkt er heute noch, obwohl er inzwischen in Maßen auch Kuhmilch trinken kann. Bekomt man leichter und kostet nicht ganz so viel wie Stutenmilch. Schafmilch ist auch eine Alternative, nicht so einfach zu bekommen (Alnatura). Frage: Welches Problem hast Du denn, dass Du auf die Idee kommst, Stutenmilch zu trinken? Stutenmilch wird normalerweise empfohlen, wenn Kinder eine schwere Allergie haben und der Calciumbedarf ja irgendwie gedeckt werden muss. Von einer Monatskur habe ich noch nie gehört - normalerweise verzichten Menschen auf Kuhmilch, weil sie sie nicht vertragen und das hört nicht nach einem Monat auf. Grüße Gerda

Schon seit rund 3000 Jahren bekannt, hat Stutenmilch einen festen Platz in der Volksmedizin. Berichten zufolge wurde sie bereits in der Antike getrunken, um Beschwerden zu lindern. Besonders in Russland genießt sie einen hohen medizinischen Stellenwert. Dort öffnete 1858 das erste Stutenmilch-Sanatorium, dem viele weitere folgten.

Stutenmilch enthält einen Mix zahlreicher für die Gesundheit wertvoller Inhaltsstoffe. Sie enthält knapp zwei Prozent Fett, zweieinhalb Prozent Eiweiß und etwa sechs Prozent Kohlenhydrate in Form von Milchzucker. Je nach Pferderasse können diese Werte etwas variieren.

Die Milch wird gerne mit Muttermilch verglichen. Grund dafür ist ihr Gehalt an hochwertigen Fettsäuren wie Linol-, Linolen- und Arachidonsäure. Alle drei gehören zu den mehrfach ungesättigtenFettsäuren, die für den menschlichen Körper lebenswichtig sind. Der Anteil dieser Fettsäuren ist in Stutenmilch mehrfach höher als in allen anderen Milchsorten.

Auch in Hinblick auf Vitalstoffe kann sie sich sehen lassen: Die Vitamine A, B1, B2, B12, C und E sind zahlreich enthalten. Außerdem Kalzium, Eisen und eine Menge Zink – ein Powerdrink für Nerven, Haut, Immunsystem und das Blut

Lies bitte alles: http://www.epaper.fraenkischezeitung.de/eweb/media/fz/2012/11/21/pdf/21_11_2012_fz_10_296472c954.pdf um.

rulamann 18.07.2013, 14:31

Funktioniert ja doch :-))

0
Marroc 18.07.2013, 16:03
@rulamann

Hallo rulamann,vielen lieben dank für deinen Beitrag.Ok dann weiss ich erst einmal bescheid und brauche mir ja keine gedanken machen;-) Ganz lieben dank dir

0

Was möchtest Du wissen?