Stummer subakuter Myokardinfarkt- wie ernst ist das?

1 Antwort

Wenn der Verdacht besteht wird sie wohl nicht um eine Katheteruntersucung rumkommen, es kann soviel ich weiß auch ein MRT gemacht werden, das müssen die Ärzte entscheiden, was für deine Tante besser ist, aber falls ein Stent gelegt werden müsste, wüde es dann doch mit dem Katheter gemacht werden, dann wäre es von Vorherein dafür besser. Velleich gibt es ja noch andere Methoden ihr zu helfen, ich wünsche deiner Tante gute Besserung.

Suche dringend Behandler MRSE Blutkultur auch auf privater Basis

Nun kurz zum Werdegang: Ich hatte im Oktober letzten Jahres eine Herzkatheteruntersuchung, dabei ging schon alles schief und ich mußte reanimiert werden. Danach dachte ich jeden Tag ich sterbe, mein Körper spielte verrückt, ich war eisekalt, hatte nur noch Untertemperatur, mein Herz spielte verrückt. Blutdruck rauf und runter, Atemnot, alles, was man sich denken kann. Alle 2 Tage irgendwo beim Arzt oder Notaufnahme, nirgends etwas gefunden. Dann mußte ich feststellen, daß mir bei der Herzkatheteruntersuchung ein nickelhaltiger Verschluß in der Leiste belassen wurde. Ich bin stark nickelallergisch. Nachdem ich die Ärzte zur Rede gestellt hatte, wurde mir im November der Verschluß operativ rausgeholt. Die OP-Wunde heilte und heilte nicht zu. Ich hatte Schmerzen und höllische Stiche, die in mein ganzes Bein stachen. Lt. Ärzten alles in Ordnung. Zwischendurch eiterte die Wunde und ich wurde 2mal mit Antibiotika behandelt, die Wunde ging aber nicht zu. Mein Hausarzt machte dann einen Abstrich und dabei kam MRSE heraus und es wurden auch die Antibiotika die noch wirken angegeben. Dieses sind nur ein paar und richtige Hammerantibiotika, welche eigentlich nur intravenös gegeben werden sollten. Ich bekam an 2 Tagen 1mal intravenös und ca. 3 Tage oral (kann aber lt. Beipackzettel so nicht wirken) Vancomycin. Da ging die Wunde endlich zu. Mir ging es etwas besser, der Knoten in der Leiste wurde kleiner, ging aber auch nicht weg.Kurzdrauf ging es mir permanent wieder schlechter. Nun habe ich einen ganz dicken Knoten in der Leiste, der schmerzt und brennt, Mir geht es richtig richtig schlecht. Mein ganzer Körper ist irgendwie aufgeschwollen und ich werde jeden Tag dicker. Meine Beine sind nicht wiederzuerkennen. Die Oberschenkel total teigig, geschwollen und irgendwie taub, Waden wie aufgeblasen. Mein innerer Körper brennt wie verrückt, vom Unterbauch bis zum Herzen. Ich habe richtig Angst und brauche dringend Hilfe. Mein Hausarzt hat mich schon 3mal notfallmäßig eingewiesen und jedesmal wurde ich wieder nach Hause geschickt. CT wurde im November gemacht, wobei nichts besonderes war und die Gefässe frei waren. Ende Januar wieder ein CT gemacht. nun habe ich Flüssigkeit in der Leiste, deutliche Verkalkungen an der Aorta, im Beckenbereich (wAR VORHER AUCH NICHT), 16 mm Lymphknoten entlang der Bauchspeicheldrüse, Leberzysten, etc. Permanent Untertemperatur, Atemnot, Schwindel, Druck in der Brust, kein Puls mehr am rechten Fuß, alles kalt und geschwollen. Ich merke richtig, wie sich immer etwas aus meiner Leiste löst und im Blutkreislauf verteilt. Das brennt richtig. Der Knoten ist auch in der Grösse variabel, wahrscheinlich so, wie er sich leert. Auch der Einstich vom Herzkatheter verheilt nicht und schmerzt. Ich brauche dringend Hilfe. Ich habe einen per Abstrich aus der noch offen gewesenen OP-Wunde nachgewiesenen Staphyloccocus epidermidis MRSE und keiner hilft mir. Suche dringend Behandler, Diagnostiker etc. (besonders bezüglich Blutkultur (wurde schon im No

...zur Frage

Panikattacke oder Anzeichen von Herzinfarkt?

Servus, ich bin 20 Jahre alt und hab genau vor einem Jahr eine Angststörung bekommen. D.h ich hatte öfters Panikattacken, da ich angst vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt/Herz-Kreislaufkrankheiten hatte. War dann in ner Verhaltenstherapie und habs schnell in den Griff bekommen, hab bis heute manchmal noch Gedanken gefolgt von 2-5 Sekunden (leichter) Angst, aber bekomme die Gedanken schnell aus meinem Kopf. Also seit knapp 8 Monaten hatte ich keine großen Probleme mehr und auch keine Panikattacke.

War in der Zeit auch oft beim Arzt und 2x im Krankenhaus, da ich dachte ich hab nen Herzinfarkt und das Ekg zeigte nie etwas ungewöhnliches. Auch war ich beim Kardiologen der hat nen Ultraschall gemacht und nen Belastungs-Ekg und meinte ich wäre top fit, sollte nur etwas mehr Sport machen wegen meinem Übergewicht. Er meinte auch es ist fast unmöglich das jemand in meinem Alter einen Herzinfarkt bekommt, selbst wenn man viel raucht. Erst nach 20-30 Jahren rauchen bekommen raucher mal nen kleinen Infarkt, aber in meinen Alter ist es eig. ausgeschlossen und sowas hatte er auch noch nie, meinte er. Halt nur wenn man von Geburt an einen Herzfehler hat, was ich nicht habe.

Also alles Paletti so weit.

Nun zum Ereignis:

Nun ebend war ich draußen und bin mit einem Freund zum Kollegen gegangen, habe dann kurz eine geraucht und sind weiter. Aufmal zog es in der linken Brust, aber etwas weiter unten, ungefähr auf Solaplexus höhe, aber halt links. Ich bekam sofort Panik und dachte wieder ich hab nen Herzinfarkt. Mir wurde schwindelig, mein Freund redete mit mir aber ich war total in Gedanken und hab nicht richtig zugehört. Es fühlte sich an als ob mein Linker arm Luft wäre, also ich spürte ihn nicht mehr. Spürte aber generell meinen Körper nicht mehr richtig. Hab dann in meinen Finger gebissen um zu gucken ob ich noch etwas Spüre, ja das tat ich. Nun mir war dann noch ca 10-15 Minuten unwohl und leicht schwindelig. Hatte auch evtl. leichte Atemnot, konnte ich nicht richtig sagen, aber wenn dann nur ganz ganz leicht.

Hab dann erstmal eine geraucht und mich beruhigt. Ich spüre aber iwie die ganze Zeit druck in meiner Linken Hand, ganz komisch. Auch jetzt beim schreiben gehts mir iwie komisch.

Muss dazu aber auch sagen, ich hab verspannungen im Rücken die in die Linke Brust austrahlen, habe also öfters ein Ziehen in der linken Brust, meistens beim Liegen. Aber diesmal war es irgentwie stärker.

Sollte ich ins Kh gehen? Woran erkenn ich obs wirklich ein Herzinfarkt war bzw wielang dauert so seiner an? Druck in der Brust hab ich nicht.

Oder war es doch nur wieder ne leichte Panikattacke?

Mir ist grad beim schreiben wieder schwindelig geworden, fühlt sich wie ne Panikattacke hat aber die Symptome sind ja die gleichen wie bei nem Herzinfarkt deswegen isses so schwer das zu unterscheiden.

Tut mir leid das ich so wirr schreibe und so viel, hoffe jemand kann mir ne ausführliche Antwort geben und mir sagen ab wann ich wirklich ins Kh soll.

Gruß

...zur Frage

Beitritt einer Krankenversicherung für 54-jährige?

Meinte Tante wird dieses Jahr 55, sie hat die meiste Zeit ihres Lebens im Ausland verbracht und ist daher nicht versichert. Sie ist gesund etc. und will jetzt noch einer Versicherung beitreten, gäbe es da irgendwelche Möglichkeiten, sei es gesetzliche oder privat Versicherung? Vielen Dank!

...zur Frage

Kann man ein Rezept für ein Medikament nachreichen, wenn der Arzt im Urlaub ist?

Bei meiner Tante sind die Tabletten, die sie täglich nehmen muß ausgegangen. Beim Gangzum Arzt mußte sie feststellen, daß dieser für zwei Wochen im Urlaub ist. Gibt es die Möglichkeit das Medikament doch zu bekommen und das Rezept nachzureichen, wenn der Arzt wieder da ist?

...zur Frage

Gibt es bestimmte Lebensmittel die auch gut für die Gelenke sind?

Es gibt ja Lebensmittel die gut sind für den Bluthochdruck und für viele andere Dinge, aber gibt es eigentlich auch Lebensmittel die gut für die Gelenke sind? Meine Tante hat Arthrose und wenn es geeignete Lebensmittel gibt würde ich die ihr gerne empfehlen.

...zur Frage

Schlaganfall bei 89 Jähriger Tante?

meine Tante hatte am 13.4.18 plötzlich einen Schlaganfall. Das Blutgerinsel wurde mit einem Katheter abgesaugt. Sie kann nicht mehr Sprechen, Schlucken und die rechte Seite ist gelähmt. Sie hat schon lange Vorhofflimmern, Asthma, Herzschwäche und die Nieren funktionieren auch nicht mehr so gut. Sie wurde die ersten 2 Tage mit einem Schlauch im Hals beatmet. Jetzt bekommt Sie Sauerstoff in die Nase. Sie wird jetzt immer für längere Zeit mit einer kompletten Gesichtsmaske beatmet. Da das Herz schwach ist strengt das alles sehr an. Da Sie nicht Husten kann und auch nicht Schlucken wird das Sekret in der Lunge immer wieder abgesaugt. Lungenentzündung hat Sie bis jetzt noch keine. Sie hat durch den Katheter einen Harnweginfekt. Die Schwester hat mich gestern gefragt ob meine Tante Probleme mit Blutzucker hatte. Ich habe verneint, diese meinte das könnte auch mit durch die Sondenernährung (Nutrioson) kommen. Der Allgemeinzustand ist so, dass die Herzklappen nicht mehr richtig funktionieren und die Halsschlagader sehr verkalkt ist. Sie ist an den Armen überall Blutunterlaufen seit gestern noch schlimmer und Sie ist sehr schwach. Sie hat eine Patientenverfügung und möchte auch kein Pflegefall werden, das hat Sie schon lange mal geäußert. Wir wissen nicht mehr weiter . Was können wir tun. Bitte um Info.

Danke

Bettina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?