Stummer subakuter Myokardinfarkt- wie ernst ist das?

1 Antwort

Wenn der Verdacht besteht wird sie wohl nicht um eine Katheteruntersucung rumkommen, es kann soviel ich weiß auch ein MRT gemacht werden, das müssen die Ärzte entscheiden, was für deine Tante besser ist, aber falls ein Stent gelegt werden müsste, wüde es dann doch mit dem Katheter gemacht werden, dann wäre es von Vorherein dafür besser. Velleich gibt es ja noch andere Methoden ihr zu helfen, ich wünsche deiner Tante gute Besserung.

3 undichte Herzklappen, Flüssigkeit in der Lunge?

Hallo, vor 2 Wochen kam ich mit sehr starken Schmerzen in der Lunge ins Krankenhaus. Nach einer Herzkatheter Untersuchung stellte sich heraus, das ich drei undichte Herzklappen habe. Eine davon ist bereits vor 1.5 Jahren erneuert worden (BioKlappe). Die Flüssigkeit in der Lunge, wird durch die drei undichten Klappen (2mittelgradig, 1leichtgradig) kompensiert. Mit Schmerzmitteln und veränderter Dosis Diuretika, wurde es langsam besser, habe aber noch leichte Schmerzen. Die Ärzte teilten mir, die Diagnose mehr oder weniger nebenbei mit, so dass ich nicht so recht weiß, ob das schlimm ist, oder nicht und wie ich damit umgehen soll. Leider habe ich schon seit etwa einem halben Jahr bei leichter Anstrengung Atemnot und Schwächegefühl. Letztes Jahr hat sich bei mir auch noch eine Niereninsuffizienz (mittelgradig) und eine Diabetes entwickelt. Diabetes kann ich noch mit Ernährung im Griff halten. Habe seit längerem auch eine Herzinsuffizienz und mit der Herzklappe vor 1.5 Jahren zwei Bypässe bekommen. Bin 62 Jahre alt und möchte noch am Leben teilnehmen. Hat Jemand damit Erfahrung oder ähnliche Erkrankung?

...zur Frage

Reizblase und Hormone

Hallo alle zusammen,

ich habe schon viel durch Foren gestöbert und bin hier auf hilfreiche Beiträge gestoßen. Ich hatte seit Oktober mit ner immer wiederkehrenden Blasenentzündung zu kämpfen. Seit dem ich meinen Nuvaring nun seit gut 3 Wochen abgesetzt habe, habe ich auch endlich keine Blasenentzündung mehr... klopf auf Holz. Was mir bisher geblieben ist ist ein ständiger Harndrang, ich bin den ganzen Tag nur schlapp, schlafe schlecht obwohl ich ab und an nur einmal wach werde und kann dann kaum wieder einschlafen. Ich bin den ganzen Tag nur antriebslos, nervös und nur angespannt. Alles was ich mache um zu entspannen und mich abzulenken funktioniert nicht. Und so kenne ich mich überhaupt nicht, sonst war ich das ganze Gegenteil... Ein alter Beitrag hat mich auf die Schilddrüse gebracht, dass meine "Reizblase" und alle anderen Symptome auch daher kommen können .Ich war erschrocken wieviele Syptome mir da sehr bekannt vorkamen und die ich einfach immer nur abgetan habe und in meiner Familie gibts auch Schilddrüsenprobleme. Ich hab mir für die nächste Woche nen Termin zur Blutabnahme beim Hausarzt gemacht. Vielleicht klingt das irgendwie übertrieben, aber das letzte halbe Jahr hab ich echt gemerkt, dass man auf Ärzte nicht zählen brauch und ich es allein den Beiträgen in solchen Foren verdanke, jetzt wenigstens ohne Blasenentzündung da zu stehen. Beim Zusammenhang zwischen Blasenentzündung und hormoneller Verhütung haben mich Ärzte und Familie auch nur schräg angesehen...und jetzt bin ich sie ja los. Urologisch war Blasenspiegelung und Ultraschall normal, gynäkologisch war bis jetzt auch alles normal .Ich habe seit ein paar Tagen Östrogenzäpfchen bekommen. Ich muss dazu sagen, dass ich seit Oktober Frauenarzt und Urologe gewechselt hab und grad mal seit 1-2 Wochen gute Ärzte hab, die meine Probleme überhaupt ernst nehmen und ich will endlich die Ursachen abgeklärt wissen, da die anderen Ärzte mich echt viel Zeit gekostet haben ohne das etwas passiert. Das macht mich immernoch wütend. Ich hoffe, ihr könnt mir noch ein paar wertvolle Tipps geben, grad für die Blutabnahme und gegen den Harndrang. Spasmex half mir nicht wirklich und alle anderen Hausmittelchen und Tipps (Cranberrie, Bärentraubenblätter, Goldrute...) haben bisher nichts wirklich was gebracht oder sogar noch mehr gereizt... Spinne ich einfach nur oder bin ich auf dem richtigen Weg?!?!?

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Ist Nordic Walking bei Bandscheibenvorfall geeignet?

Meine Tante hatte einen Bandscheibenvorfall und sucht nun eine geeignete Sportart, um sich weiterhin fit zu halten. Wäre Nordic Wlaking für Menschen, die einen Bandscheibenvorfall erlitten haben, zu empfehlen?

...zur Frage

Extremer Bluthochdruck (210/100),Schmerzen der Halswirbelsäule,Schwitzen...Woher???

Meine Mutter (65) leidet seit Jahren unter Problemen der Halswirbelsäule.Schmerzen strahlen aus in Kopf und Gelenke. Dazu kommt noch ihr extrem hoher Blutdruck der sonst immer zwischen 160-180/85-90 lag. Sie nimmt Tabletten gegen Bluthochdruck ein, sowie Cholesterinsenker und ein Medikament wg. Gelenkeverschleiß. Seit ca.1 Woche ist der Blutdruck bei 220/100.. Muß deshalb nun zusätzliche Blutdrucksenker einnehmen. Allerdings geht auch da der Blutdruck nicht unter 180. Dazu kommt noch häufiges Schwitzen,sowie Juckreiz am Rücken und die ständigen Gelenkschmerzen u.Schmerzen in der Halswirbelsäule. Ab und zu hat sie das gefühl ihr würde jemand den Hals zudrücken,und sie bekommt schwehr Luft. Der Arzt untersuchte auf Schilddrüse und Nieren,jedoch ohne Befund. Einzigst ein leises Herzgeräusch war zu hören. Wer Kann uns helfen? Woher kommt der extrem hohe Blutdruck,welche Ärzte könnten helfen? Größe:1,54 m/ Gewicht 55 Kg, Alter:65

...zur Frage

niedriger Blutdruck, Enggefühl

Hey. Habe heute den ganzen Tag so ein Enggefühl in der Brust, dass für 2 min anhielt und dann wegging und später wieder kam und wieder weg ging. Darauf folge ein Ziehen in der linken Schulter und mir war kurz schwarz vor den Augen. Nachmittags ging das dann wieder weg, aber ich habe trotzdem ein leichtes Enggefühl in der Brust und ich atme schwieriger und bin müde. Mein Blutdruck liegt bei 60 zu 90. Normalerweise habe ich einen Blutdruck bei 90 zu 80, aber in meinem Alter (22 Jahre) ist es ja normal, wobei 60 zu 90 glaub viel zu niedrig ist. Hatte sowas schon vor zwei Monaten aber nicht so schlimm wie heute. War beim Arzt und bekam ein EKG, aber der Arzt meinte, dass alles okay sei, außer dass der Puls zu schnell war und daher mein EKG zu unübersichtlich war. Bekam dann au IBU verschrieben. Zum Arzt wollte ich heute nicht gehen, weil die Ärzte meine Beschwerden lächerlich finden, weil ich zu jung bin, um Herzprobleme oder Kreislaufprobleme zu haben/bekommen. Vielleicht ist das auch alles nur Kopfsache bei mir. Vielleicht hab ich nur schlecht bzw falsch geschlafen. Kann mir jemand vllt weiter helfen? Vllt hatte ja jemand schon mal dieselben Probleme oder hat tatsächlich Kreislaufprobleme und die gleiche Syntome wie ich gehabt?

Liebe Grüße

...zur Frage

Herzschrittmacher mit 90?

Hallo zusammen

es geht um einen Angehörigen der mit knappe 90 jetzt einen Herzschrittmacher bekommen soll, was ich persönlich nicht nachvollziehen kann. Ich sehe sterben in so einem glorreichen Alter als das natürlichste auf der Welt. Die Ärzte sehen das natürlich anders. Nun was ist zu erwarten? Körperlich ist er bereits sehr bedient, kann ohne Hilfe nicht mehr aufstehen. Wird das dann mit einem Schrittmacher besser bzw, kann er dann wieder von allein laufen und sich selbst versorgen? Oder ist das nicht zu erwarten? Weiters wie wir selbst recherchiert haben.. verlängert so eine Gerät ja das Leben bzw auch das sterben? Auf die Ärzte angeprochen - streiten die das natürlich ab, wollen einem weis machen: nein so ein Gerät verhindert das sterben nicht! kann mir jemand weiterhelfen? vielleicht hat wer Erfahrungen? Was können wir erwarten?

lg einfache

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?