Stuhlgang verdrückt HILFE

2 Antworten

Das wird in Deinem Leben noch sehr oft vorkommen, man hat halt nicht immer Zeit oder sofort die Kloschüssel zur Hand, wenn´s mal drückt. Die Verdrückung kann auch mal über viele Stunden dauern, das ist überhaupt nicht schlimm. Nur der Stuhlgang wird dann immer fester, weil der Körper dem verdauten Essen immer noch weiter Wasser entzieht. LG

Das ist nicht schlimm, kommt bei mir auch manchmal vor, du solltest aber viel trinken, damit du einen nicht so harten Stuhl bekommst, denn dann wird es unangenehm.

1

Vielen Dank

0

Blähungen, schlechte Verdauung, kein Hunger?

Ich grüsse alle. Seit Monaten, wenn nicht Jahren, habe ich eine sagenhaft schlechte Verdauung. Nach einem winzigen Stückchen Brot fühle ich mich, als hätte ich eine halbe Sau verdrückt. Test gemacht, habe aber keine Allergie gegen Weizen etc. Ich bin 163cm gross, wiege 52kg und hatte mit 16 eine Essstörung, mit der ich immer noch kämpfe, aber seither doch 10kg zugelegt habe. Sterben will ich nicht, und trotzdem kann ich mich nie am essen freuen, weil es mir hinterher immer so mies geht. Ich esse kein Fleisch, fast keinen Zucker, kaum Teigwaren, eigentlich Gemüse, Joghurt, Tofu, Früchte, Sushi, Nüsse. Vor einigen Monaten ging es mir eine Weile lang fantastisch, mit derselben Ernährung, und nun habe ich wieder keinen Hunger, weiss nicht ,was ich essen soll, weil es mir hinterher immer schlecht geht und in Verstopfung oder dünnem Stuhlgang und Blähungen endet und immerzu grüble ich, was ich denn noch essen kann, damit ich mich wohl fühle. Ich lebe in Japan und die Ärzte hier kennen sich erstens nicht aus mit Ex-Magersüchtigen und zweitens ist alles hard-core-Medizin, chemischer geht es nicht. Sie geben einem Sachen, die ich nicht mal meiner Erzfeindin empfehlen würde, wenn es um psychischen Kram oder auch körperlichen geht. Früher habe ich extrem viel Sport betrieben, seit einiger Zeit aber nur noch sporadisch (wenn ich grad mal Zuhause in meinem Heimatland bin) und sonst bin ich sehr unsportlich geworden. Wo ich schon dabei bin: obwohl ich nicht mehr esse oder trinke als davor, habe ich zugenommen, vor allem an den Brüsten, ganz so als ob wirklich alles komplett und total durcheinander geraten ist. Ich traue mich auch oft nicht mehr raus oder zur Arbeit, weil ich nie weiss, wann mein Darm oder Magen verrückt spielt und weil ich nichts mehr an öffentlichen Anlässen essen kann, ohne mich hinterher wie gefoltert zu fühlen. Weiss jemand was? Kennt jemand das? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Hemmt die Pille das Wachstum in der Pubertät?

Guten Abend, Ich (w/14) nehme die Pille. Nein, nicht um zu verhüten sondern wegen starker Blutung und starker Akne die mein Selbstbewusstsein furchtbar zerstört hat. Seit Monaten recherchiere ich nun über die Pille, deren Nebenwirkungen etc. Ich bin im Moment zu 70% mit der Pille zufrieden. Allerdings habe ich zugegeben Angst, dass sie mein Körperwachstum hemmt. Das ich evtl. zwei drei cm. kleiner werde... ist nicht sonderlich aufregend. Allerdings meine ich auch die sekundären Geschlechtsmerkmale. Werden deren Wachstum so beeinflusst dass am Ende nicht das rauskommt, was rauskommen sollte ohne Pille? Zum Körperbau, sollte es wichtig sein: 164cm groß - normalgewicht - etwas Hüfte - ein A Körbchen. Also ziemlich im Durchschnitt. Meine Periode bekam ich mit 12 Jahren. Hat Jemand Erfahrung mit deren Nebenwirkungen? LG

...zur Frage

Sind High Heels so schädlich für meine Füße ?

https://images.gesundheitsfrage.net/media/fragen/bilder/sind-high-heels-so-schaedlich-fuer-meine-fuesse--/0_big.jpg?v=1513031082552"/>

Leute, ich hab da eine Frage, und zwar bin ich 17 und hab gemerkt, dass sich in letzter Zeit meine zehen immer weiter verschieben, vor allem der große zu mitte hin.

Das tut manchmal sogar etwas weh und meine mutter meint, das kommt davon, dass ich immer hohe Schuhe anziehe (ja ich trage in der Schule meistens so 9 bis 10 cm Absätze).

Stimmt das und wen ja, was kann ich dagegen tun ?

Beziehungsweise istbes bei mir nich im maß (kenne freundinne, bei denen ist es noch schlimmer)?

...zur Frage

Probleme bei Stuhlgang und Wasserlassen, dabei bin ich erst 16 Jahre alt. Der Urologe findet nichts. Wer oder was könnte mir helfen?

Habe seit ca. 2 Jahren das Problem dass ich meinen Stuhl nicht ganz entleeren kann. Meistens fehlt am Schluss des Stuhlgangs einfach der Druck, aber das war noch erträglich.. Jetzt ist aber seit ca. 4 Monaten noch dazu gekommen dass ich häufigeren Urindrang hab. Es ist zwar nicht viel öfter als sonst aber teilweise muss man richtig pressen dass da was kommt und es dauert eine Weile bis sich der Druck aufbaut um einen durchgehenden Urinstrahl zu haben. Und es ist auch oft das Gefühl als würde nicht der Komplette Harn entleert werden. Im Sitzen ist der Drang meist weniger aber dann beim gehen wieder stärker. Außerdem geht es manchmal schwerer im stehen zu pinkeln. Ich bin 16 Jahre alt und männlich. Das Problem ist ziemlich belastend, weil man vieles danach richten muss. Beim Urologen war ich schon aber der hat nichts gefunden. Hoffe einer von euch weiß einen Rat!

...zur Frage

Morgens Druck, schaffe es kaum zur Toilette?

Früher war es einfach: aufstehen frühstücken, ab zur Toilette. Jetzt: Werde morgens wach wegen Harndrang, Blase leer, zurück ins Bett. Kaum liege ich, meldet sich der Darm. Dan hilft nur eins: schnell zur Toilette, sonst geht's in die Hose. Stuhlgang absolut normal, aber kaum zu bremsen. Das passiert ungefähr seit einem Jahr.

...zur Frage

Nach dem Stuhlgang: kann man die finale Blähung erzwingen?

Hallo, der Volksmund kennt ja das Sprichwort: "Der/Die hat wohl einen F... quersitzen!". Verwendet wird es, wenn jemand schlecht gelaunt erscheint und gemutmaßt wird, es läge daran, dass er zu viel Luft im Bauchraum habe und er sich unwohl fühlt, weil dieselbige nicht aus dem Darm entweichen wikke, Leider habe ich dieses Problem öfters. Wobei es wohl auch daran liegt, dass ich häufig an einem stressbedingten Blähbauch leide und eine Fruktose-Intoleranz habe. Manchmal sitze ich eine halbe Stunde oder länger auf der Toilette und der Stuhlgang scheint abgeschlossen in Sachen feste Bestandteile. Allerdings wirkt mein Bauch dann immer noch unnötig aufgequollen. In eher seltenen Fällen habe ich dann das Glück, dass sich noch eine Blähung löst und ich fühle mich dann sehr erleichtert. Gelegentlich kommt es auch vor, dass ein paar Sekunden oder Minuten nach dem Stuhlgang eine Flatulenz austritt, z.B. wenn ich mich bücke oder ähnliches. Nun habe ich schon Diverses probiert, um diese finale Blähung bewußt zu provozieren: bücken, Knie beugen, trommeln auf der Bauchdecke, mit der Faust auf den Bauch schlagen, tief ein- und aus atmen, usw. Leider fast immer erfolglos. Frage: hat jemand einen Tipp, wie man die erlösende, finale Blähung nach dem Stuhlgang erzwingen kann? Gibt es vielleicht einen bestimmten Griff (z.B. Akupressur)? Für Tipps: danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?