Stuhlgang

1 Antwort

Zunächst einmal: beruhige Dich, Du hast nichts Lebensgefährliches. :o)

Dein Arzt behandelt sich erst einmal auf Durchfall, er hat Dir ein Hefepräparat (Yomogi) und etwas Entkrampfendes (Buscopan) gegeben und will offensichtlich beobachten, ob dadurch eine Besserung eintritt. Wenn nicht, untersucht er vielleicht eine Stuhlprobe von Dir auf Bakterien, verschreibt Antibiotika oder anderes. Aber er will offensichtlich nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen. ;o)

Die Art Deines Arztes gefällt mir nicht. Du und Deine Beschwerden, Ihr habt ein Recht darauf, von ihm ernst genommen zu werden, und dazu gehört auch die vernünftige Beantwortung Deiner Fragen. Sag ihm das, wenn er Dich das nächste Mal wieder mit Wischiwaschi-Bemerkungen fortschicken will!

Ich wünsche Dir, daß Dein Stuhlgang in den nächsten Tagen wieder "normal" wird. Wenn nicht, wird man weiter nach der Ursache suchen müssen. Das kann psychisch sein, das kann eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein, ein Reizdarm oder eine Darmentzündung - aber das ist alles in den Griff zu kriegen, glaub mir.

Gute Besserung!

Ich bin froh das du mir das so gut erklärt hast, so kann ich wenigstens einen klaren kopf bekommen !

Ich bin sehr hilflos wenn es um sowas geht, ich mach mir immer gleich die aller schlimmsten gedanken :S

Aber viel dank :)

lg

0

Wie beeinflusst Fasten die Darmflora?

Ich habe einen Reizdarm und in meiner vorherigen Frage kann man ja sehen was ich alles für untersuchungen schon gemacht habe. Ich und die Ärzte sind am ende unseres Lateins und mein Leidensdruck wächst und wächst. Ich ernähre mich nach fodmap, es grenzt die probleme ein aber verschwinden tun sie nicht. Ich habe wässrig gelben stuhlgang(ich traue mich kaum vor die tür weil ich immer plötzlich auf toilette rennen muss und meinen stuhlgang nicht einhalten kann wenn es mal drückt) und ziehe nun in betracht absolutes Fasten zu machen(null diät).

Ich wollte mindestens 7 Tage fasten, maximal jedoch 10 Tage weil ich gelesen habe man soll nicht länger als 10 Tage fasten. Da bei mir der Reizdarm erst nach antibiotika aufgetreten ist und probiotika nicht den gewünschten effekt hatten hatte ich überlegt 10 Tage zu fasten in der Hoffnung die schlechten Darmbakterien, falls da welche sein sollten, würden sterben.

Ich habe zeitweise mal ein paar Tage nichts gegessen, nicht weil ich vorhatte zu fasten sondern aus angst vor meinem Reizdarm. Nach dem zweiten Tag an dem ich nichts gegessen hatte verbesserte sich der geschmack auf meiner Zunge, der belag verschwand, ich hatte einen richtig "saftigen" geschmack auf der zunge, sonst habe ich eher ein pappiges Gefühl im Mund. Ich merkte schnell eine aufhellung der stimmung, ich war magendarmmäßig schmerzfrei und auch die häufigen kopfschmerzen verschwanden, ich fühlte mich fit und hellwach, ansonsten fühle ich mich eigentlich die meiste zeit über sehr müde.

Irgendwann muss der Mensch essen, ich habe nichtmal 7 Tage gefastet, wie gesagt ich tat das ja eher unterbewusst aus angst auf die toilette zu rennen. Wenn ich arbeiten muss frühstücke ich nichts und ich esse auch nichts auf der arbeit weil sie arbeit und essen einfach nicht miteinander vereinbaren lässt, ich müsste jede stunde mal für 20 minuten aufs klo. Dabei entleere ich mich hauptsächlich wässrig mit spuren von kot. Also es ist wirklich fast ausschließlich wasser mit kleinen stückchen von kot. Selten auch mal breiig aber meisten eben wässrig.

Wenn ich lange genug faste, kann sich das positiv oder eher negativ auf meine Darmflora auswirken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?