Stützstrümpfe ab welcher Flugdauer?

1 Antwort

Selbst wenn der Flug nur eine halbe Stunde dauert, ist es aus medizinischer Sicht ratsam Stützstrumpfhosen zu tragen. Stützklasse I und II bei kurzen Flügen und Stützklasse III bei langen Flügen. Kompressionsklassen sollten Sie erst nach Absprache mit Ihrem Arzt tragen, für "Vielflieger" sollten Diese aber zum Reisegepäck gehören. Bei einer Flugdauer ab fünf Stunden sollten Sie keinesfalls darauf verzichten um das Risiko einer lebensgefährlichen Reisethrombose zu verringern. Dieses Risiko besteht auch noch mehrere Tage nach so einer langen Reise, weshalb die Strumpfhose gegebenenfalls noch so lange getragen werden sollte.

http://strumpfhose-kaufen.de/html/reisen.html

Was du auch tun solltest ist, dich ab und zu im Gang zu bewegen und trinken nicht vergessen.

Angst vor Schlaganfall

Hallo ihr Lieben,

ich bin nun nach einer Kanadareise zurück in Deutschland. Während meines dortigen Aufenthalts hatte ich schon wieder eine große Angst vor Krankheiten und nun geht es nahtlos weiter :( mittlerweile sehe ich der Tatsache, dass ich wohl eine Angststörung habe, ins Auge und werde auch versuchen diese zu bekämpfen.

Dadurch hatte ich während des Rückflugs (obwohl ich meine Beine ausstrecken könnte, viermal aufgestanden bin und viel getrunken habe) Angst vor einer Thrombose und direkt nach der Landung gestern Schmerzen auch im Bein. Diese sind heute besser allerdings bin ich heute mit einem eingeschlafenen Arm aufgewacht. Der Arm ist jetzt wieder "wach" aber da ich wieder gegoogelt habe, habe ich nun Angst, dass ein Schlaganfall droht. Was soll ich nur machen? Es ist ja Wochenende und in die Notaufnahme gehen ist vielleicht jetzt wo alles wieder soweit okay ist übertrieben. Ich verzweifle noch wegen diesen Ängsten. Ich habe übrigens ein neues Kopfkissen und oft auch HWS Probleme - eventuell kommen die Symptome auch daher!? Mein Kopfkino ist das Schlimmste :(

...zur Frage

Armvenen dick, Unterarm leicht rosa

Hallo,

seit ca. 1 1/2 Wochen sind meine Venen am linken Arm oft ziemlich erhaben und deutlich zu sehen. Zudem habe ich auch starke schmerzen in der Schulter da ich etwas am Schlüsselbein habe und auch die Muskulatur an der Schulter ziemlich verspannt war/ist. Die Venen sind allerdings nicht immer dick, wenn ich beispielsweise im Bett liege ist der Arm komplett normal und keine Vene zu sehen. Damit war ich auch beim Arzt und dieser meinte das die Venen so dick seien weil das Blut wegen der Verspannung schlechter zurücklaufen könne. Nach eine Weile war ich noch mal beim Arzt mit den selben Symptomen und auch dieser meinte das es nicht so schlimm sein kann da es ja nicht ständig da ist.

Wie gesagt, die Venen sind nicht immer zusehen, auch wenn ich stehe ist manchmal alles ganz normal. Besonders stark allerdings wenn ich dann aus dem Bett aufstehe. Außerdem ist mein Unterarm leicht rosa gefärbt, allerdings sieht man das auch nur bei genauerem hinsehen.

Das ganze ist jetzt nun schon über eine Woche her und deutlich besser ist es nicht geworden, eventuell minimal.

Nun stehen die Feiertage an und die nächsten tage ist es nicht so einfach zum Arzt zu gehen, dementsprechend mache ich mir nun größere Sorgen. Ich habe ein wenig Angst das es womöglich doch eine Thrombose sein könnte. Nun wollte ich mal weitere Meinungen dazu hören und wissen ob bei einer Thrombose der Arm in der Zeit, nach über eine Woche, schon deutliche dicker wäre und ob bei einer Thrombose die Venen die ganze Zeit zu sehen wären und nicht verschwinden wenn ich mich ins Bett lege.

Ich würde mich über einige Antworten freuen, eventuell habt ihr ja sonst eine Idee was das sein könnte. Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?