Stimmt etwas mit meiner Periode nicht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du solltest das beim Frauenarzt abklären lassen. Manchmal stecken da Myome oder Zysten dahinter, die Zwischenblutungen verursachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann ganz verschiedene Ursachen haben.

Beschäftige dich mal mit den Hormonen, wann welche zu welcher Zeit wirken und was sie genau bewirken.

Ich weiß nur, daß die Blutung dann eintritt, wenn die Pegel der Hormone Östrogen und Progesteron absinken. Östrogen scheint meiner Beobachtung nach das wichtigere zu sein.

Östrogen wird ausgeschwemmt durch Mandeln (besonders Marzipan), las ich irgendwo vor Jahren. Leider weiß ich nicht, welcher Inhaltsstoff genau dafür verantwortlich ist, so gibt es bestimmt noch mehr Nahrungsmittel, die dasselbe bewirken.

Testosteron wirkt als Gegenspieler zum Östrogen. Also könnte auch ein Östrogen-Nichtfunktionieren passieren durch Essen von testosteronhaltigen Sachen (Knoblauch, Ingwer -auch Gingerale und Tee-, Muskat, Kurkuma, Curry und Zwiebeln enthalten Testosteron).

Die Klumpen sind Schleimhautfetzen.

Möglich wäre auch, daß Du etwas stark östrogenhaltiges gegessen hast und plötzlich abgesetzt. Das ist dann so wie ein Östrogenabfall (weil vorher viel da war) und bewirkt auch ein Einsetzen der Blutung.

Stark östrogenhaltig sind z.B. Soja, Hugo (der Holunder darin), aber auch sowas wie frische Hefe, Brennesselsamen (hast Du mal vom Strauch welche probiert? Ein paar Träubchen reichen bereits, um in den Tagen danach eine blutung auszulösen; ist mir passiert durch Brennesselspinat aus Brennesselstängeln mit Früchten daran).

Es reicht also, am Freitag auf einer Party etwas sojahaltiges oder Hugo zu sich genommen zu haben und dann abrupt nicht mehr, dann ist man am Sonntag (2-3 Tage später) dran mit der Blutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
21.08.2017, 10:53

Für die Zukunft:

Miß Deine Aufwachtemperatur (3 Stunden mindestens geschlafen vorher, also vor dem 1. Toilettengang am frühen Morgen messen!) und schreibe sie auf.

Notiere Dir in einem Zyklusblatt (DIN A% Rechenheft quer, waagerechter Strich in der Mitte für die 37 °C-Linie) die Tage Deines Zyklusses von links nach rechts, ich habe das immer in rot gemacht für die Zyklustage (Einsetzen der Blutung ist immer Tag 1), von 1-30 etwa durchgezählt, dann in blau das jeweilige aktuelle Datum darunter, also etwa vom 20. August bis 30 Tage danach.

Darunter dann die Temperatur als Punkt (ich habe immer ein Thermometer genommen mit digitaler Abzeige und 2 Stellen hinter dem Komma), dann kann man die nachher als Kurve verbinden, falls man regelmäßig gemessen hat.

Das ist deshalb wichtig, weil nach dem Eisprung das Ansteigen des Geldkörperhormons (= Progesteron) bewirkt, daß die Temperatur bis über 37 °C steigt. So kannst Du  gneau erkennen, ob ein Eisprung gewesen ist oder nicht.

Genaueres kannst Du erreichen mit der Schleimstrukturmethode:

http://www.kinderwunsch-experte.de/fruchtbare-tage-berechnen/zervixschleim-eisprung

Normalerweise ist nach dem Eisprung ein 3 Tage langes Ansteigen sichtbar, und ab da 10 Tage, dann setzt die Blutung ein. Am Morgen der Blutung sackt die Temperatur bereits deutlich (man schwitzt auch nachts) durch das Abfallen von Progesteron, und dann siehst Du direkt, aha, heute bin ich dran. Ich habe das viele Jahre so gemessen in meiner Ausbildungszeit, weil ich so
bereits 2 Wochen vorher für einen Ersatz sorgen konnte für die
Schwimmaufsicht.

Nun siehst Du aber, daß man durch Nahrung daran herumpfuschen kann. Das sieht man dann auch, wenn Du im Zyklusblatt notierst, wenn Du hormonhaltiges zu Dir genommen hast.

Jede neue Blutung kommt auf ein neues Blatt, jeweils wieder als Tag 1.

Du wirst dann Deinen Körper schon gut kennenlernen.

Notiere Dir auch Schmerzen, erfinde Zeichen dafür, dann paßt alles in ein Kästchen. Ich hatte ° in der Mitte als Bauchweh, jeweils einen Halbkreis mit Öffnung nach unten als Beinschmerzen, Öffnung nach oben Brustschmerzen.

Bauchweh und Rückenschmerzen habe ich inzwischen als Östrogenmangelanzeichen herausgefunden und therapiere das
mit einem Bröckchen Hefe (dauert ca. 8 Stunden bis zur Wirkung), groß wie ein Spielwürfel.

Etwa 1-2 Stunden davor und danach kein Zucker essen oder Mehl, das gärt (dann hilft dieselbe Menge Natron auf einem EL mit Warmwasser + warmes Wasser hinterher, wirkt fast sofort).

0

Was möchtest Du wissen?