Stimmt es, dass man bei Gicht nicht zu schnell abnehmen darf und Hunger schlecht ist?

1 Antwort

Gicht ist eine sogenannte "Wohlstandskrankheit", durch zuviel Harnsäure im Blut, bilden sich kristalline Substanzen, die sich in den Gelenken der Peripherie einlagern und so zu Entzündungen dieser Gelenke führen. Häufig ist ein dicker Zeh und Schmerzen, sowie ein erhöhter Harnsäurespiegel ein sicherer Beweis für Gicht. Um Therapieerfolge zu haben, wird neben Medikamenten den Patienten geraten, eine Ernährungsumstellung auf fettarme, basenreiche Kost und ein Verzicht auf Alkohol, den Fette und Alk. wirken sich begünstigend auf ein Gichterkrankung aus. Warum sollte man also nicht abnehmen können? Hungern sollte man sowieso nicht, aber die Ernährung auf jeden Fall umstellen.

Was möchtest Du wissen?