Stimmt es, dass Mahlzeiten das Ergebnis der Fiebermessung beeinträchtigen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Fieber messen kann es leicht zu Ungenauigkeiten kommen. Wer das Thermometer nicht richtig benutzt, verursacht falsche Messwerte. Die erzielten Ergebnisse weichen mitunter um mehrere Grad von der tatsächlichen Körpertemperatur ab. Darauf weist die Stiftung Warentest hin.

Im Ohr sollte beispielsweise die Wärmestrahlung des Trommelfells gemessen werden. Dies funktioniert nur mit einem entsprechenden Ohr-Thermometer. Zur richtigen Messung ist der Sensor an der Thermometerspitze vorsichtig durch den Gehörgang in Richtung des Trommelfells zu bewegen, um nicht zu weit am Eingang zu messen. Damit der Gehörgang gerade ist, sollte das Ohr am besten leicht nach oben und hinten gezogen werden.

Mit einem normalen sogenannten Kontaktthermometer wird im Mund die Temperatur dagegen in einer der beiden Wärmetaschen unter der Zunge gemessen. Diese Taschen befinden sich im hinteren Bereich des Mundraums links und rechts neben der Zungenwurzel. Dort sollte der Sensor des Thermometers liegen, während bei geschlossenem Mund die Temperatur gemessen wird. Ebenfalls genaue Werte liefert das Kontaktthermometer, wenn es im After verwendet wird. Auf eine Überprüfung der Körpertemperatur unter der Achsel ist dagegen zu verzichten. In dieser Region ist eine Messung zu ungenau.

http://www.monstersandcritics.de/artikel/200836/article_99878.php

Ich würde sagen, das kommt auf die Messung an. Wenn du oral (im Mund) misst und unmittelbar vorher was heißes oder kaltes getrunken oder gegessen hast verfälscht das das ergebnis bestimmt. Bei einer rektalen Messung würde ich davon ausgehen, dass das Messergebnis nicht oder nur minimal abweicht.

Was möchtest Du wissen?