Stimmt es, dass Hagebutten gut gegen Rheuma sind?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das habe ich auch gelesen. Es gibt ein hochkonzentriertes Pulver aus Hagebuttenextrakt namens Litozin in der Apotheke. Bei längerer Anwendung sollen Rheuma-Schmerzen so gelindert werden. Es genügt nicht, nur Hagebutten-Tee zu trinken.

Wunder vollbringen kann man mit solchen Mitteln sicher nicht. Sie wirken unterstützend bei der Rheuma-Behandlung. Im Einzelfall mag das Ergebnis auch besser ausfallen. Einen Versuch ist es wert. Allerdings muss man einen langen Atem - und genügend Geld - haben.

Die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung der Hagebutte bei Arthrose ist seit Jahren bekannt. Nun ist sogar "amtlich", dass sie auch bei entzündlichem Rheuma heilend wirkt.

Auf dem Jahreskongress der Europäischen Liga gegen Rheuma (EULAR) in Barcelona wurden neue Forschungsergebnisse zur Hagebutte vorgestellt.

So konnte zum Beispiel ein Ärzte-Team der Berliner Universitätsklinik Charité zeigen, daß die Hagebutte auch bei entzündlichem Rheuma unterstützend wirkt. In einer doppelblinden Studie wurden 89 Patienten über einen Zeitraum von 6 Monaten mit täglich 5g Hagebuttenpulver oder alternativ mit einem Placebo behandelt. Während sich der Zustand der Patienten bei Einnahme des Placebo verschlechterte, konnten die Ärzte unter Einnahme der Hagebutte eine deutliche Besserung der rheumatischen Beschwerden verzeichnen.

In die selbe Richtung weisen die beachtlichen Ergebnisse einer Pilotstudie der Universität Freiburg. Untersucht wurden 152 Patienten mit chronischen Rückenschmerzen. Bei Patienten mit unspezifischen Rückenschmerzen besserten sich alle Messparameter gleichermassen wie bei Patienten mit dominierenden Gelenkschmerzen. Bei starken Beschwerden werden anfangs 10 g Hagebuttenpulver pro Tag gebraucht; sie können jedoch im Verlauf auf 5 g pro Tag und weniger reduziert werden. Nach 4,5 Monaten waren bei 60% der Patienten Schmerzen und/oder Invalidität um mehr als die Hälfte gesenkt!

Aber die natürliche Unterstützung braucht Geduld. Auch sollte die Hagebutte nie stellvertretend zur antirheumatischen Medikation eingenommen werden, sondern stets begleitend oder als Ersatz für synthetische Schmerzmittel.(vgl. http://tinyurl.com/3ubqv6b)

siehe: http://www.hagebuttenpulver.org/

"Rheuma wirkt sich vor allem auf die Knochen, Muskeln und Sehen aus und betrifft den Stützapparat. Insbesondere bei dieser Krankheit können die Schübe sehr schmerzhaft sein und auch die Gelenke schwellen sehr stark an. Zudem muss die Ernährung umgestellt werden, um Rheumaschübe zu minimieren, was leider nicht immer der Fall ist. Um hier ebenfalls eine Linderung herbeizuführen, sollte regelmäßig Hagebuttenpulver eingenommen werden. Dies wirkt sich gezielt auf die Entzündungswerte aus und kann diese signifikant senken bzw. eine Entzündung verhindern. Dies ist wieder auf Galaktolipid zurückzuführen, welches die weißen Blutkörperchen daran hindert, in den Entzündungsherd einzudringen. Zudem kann es Schmerzen lindern und so kann die Einnahme der Schmerzmittel, wie in wissenschaftlichen Studien belegt wurde, um etwa 40 Prozent vermindert werden."

Was möchtest Du wissen?