Stimmt es, dass das Blei in Amalgamfüllungen erst beim Herausbohren freigestzt wird?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Amalgam ist noch immer ein strittiges Thema. Wie Lena101 schon schrieb, ist das Problem das Quecksilber in der Füllung. Manche gehen auch davon aus, dass sich der Stoff auch im Mund durch den Speichel löst, was bei manchen Menschen zu unspezifischen Gesundheitsbeschwerden führt. Aber wenn der Zahnarzt eine Amalgamfüllung entfernt, muss er schon sehr darauf achten, dass alle Reste aus der Mundhöhle entfernt werden. Wenn du deine Füllungen ersetzten lassen möchtest, wird das aber wahrscheilich nur bei kleineren Füllungen so einfach möglich sein. Der Zahn muss nämlich für moderne Füllungen anders Präpariert werden. Das ist ein weiterer Nachteil von Amalgamfüllungen. Für die Füllung muss nämlich sehr viel Zahnsubstanz abgetragen werden.

In der Zahnmedizin ist Amalgam eine Legierung von Quecksilbers mit anderen Metallen, wie Silber, Kupfer, Indium, Zinn und Zink. Amalgam ist seither sehr umstritten. Wenn die Füllungen entfernt werden, muss der Zahnarzt spezielle Vorkehrungen treffen, damit das Quecksilber (nicht Blei) entfernt werden kann, ohne dass du Schaden davon trägst. Wenn du solche Füllungen entfernen lassen möchtest, solltest du das eingehend mit einem Zahnarzt besprechen, der darauf spezialisiert ist. Am besten vorher nachfragen oder bei der Zahnärztekammer anfragen.

Was möchtest Du wissen?