Stimmt dass, ist Abends ein Apfel essen genauso gut wie Zähne putzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Apfel kauen werden zwar oberflächlich Beläge von den Zähnen geholt, doch die brisanten Stellen am Zahnfleischsaum und in den Zwischenräumen bleiben unberührt und bieten Bakterien damit einen Rückzugsort.

Zudem greift Apfelsäure den Zahnschmelz an und der in den Äpfel enthaltene Fruchtzucker ist ein gefundenes Fressen für Kariesbakterien.

Als Zahnpflegeersatz sind Äpfel daher denkbar ungeeignet.

(http://www.paradisi.de/Beauty_und_Pflege/Zahnpflege/Zaehneputzen/Artikel/3335.php)

Kann ich mir nicht vorstellen! Der Apfel an sich ist schon gesund. Aber der Fruchtzucker und die Fruchtsäure könnten über Nacht ungestört ihr zerstörerisches Werk an den Zähnen ausführen. Da nutzt auch die möglicherweise reinigende Wirkung auf die Zähne und die Massage des Zahnfleisches dann nicht mehr so viel wie tagsüber.

Wenn schon Betthupferl, dann lieber einen Zahnpflege-Kaugummi! ;o)

Der Apfel kann das Zähneputzen auf keinen Fall ersetzen. Morgens und Abends - das ist ein Muss und das Mindeste. Im "Notfall" - aber nur einmalig - ist der Apfel als Ersatz dafür eine Alternative - besser als Fleisch und Kuchenreste im Mund. Außerdem ist das angenehme Frischegefühl im Mund nach dem Zähneputzen doch sehr angenehm, findest Du das nicht auch?

Apfel? Kalorien schlagen abends nicht an?

Apfel abends essen? Schlagen Kalorien abends nicht an? Oder sollte ich abends Apfel eher meiden?

...zur Frage

häufiges Zähneputzen schlecht für Zähne?

Hallo,

ich putz meine Zähne sehr häufig und lange (mindestens 5 Minuten). Ich will einfach keine Löcher bekommen und zum Zahnarzt gehen. Jetzt hat mir ein Kumpel aber gesagt, dass häufiges Putzen die Zähne kaputt machen kann. Stimmt das? Wem geht es genauso wie mir?

...zur Frage

Wie kriege ich meine chronische Gastritis in den Griff?

Guten Tag,

ich bekam vor 2 Jahren die Diagnose, ich hätte eine chronische Gastritis Typ C. In der letzten Zeit bzw. in den letzten Jahren war es ein ständiges Auf und Ab - mal konnte ich nichts essen, dann war wieder alles gut. Seit einigen Monaten ist es aber sehr schlimm. Mich begleitet ein ständiger Hungerschmerz, ich habe wirklich das Gefühl ich könnte ständig essen und kaum noch entscheiden, was Hunger und was nur wieder mein Magen ist, ich wache morgens sehr früh auf und habe ein ganz pelziges Gefühl auf der Zunge, und muss mir sofort die Zähne putzen. Außerdem schmerzt es nach dem Essen nicht mehr nur am Magen, sondern auch unter dem Brustbein und ausstrahlend auch im Brustkorb. Heilerde, Leinsamen etc. helfen nur kurzfristig - dann esse ich ein Stück Apfel zu viel und kann meinen Magen die nächsten Wochen vergessen. Schonkost über einen längeren Zeitraum ist schwierig, da ich erstens viel unterwegs bin, an der Uni etc und zweitens wie gesagt nicht Mal mehr unterscheiden kann ob ich Hunger habe oder nur Magenschmerzen. Besonders Abends fühle ich mich aufgebläht und ekelig, dabei esse ich Abends wenig und auch nicht wirklich spät. Rohkost versuche ich zu vermeiden, genauso wie fettiges und Kaffee. Auch Alkohol trinke ich keinen. Ich habe nun einen Monat lang täglich Säureblocker 40mg genommen, ohne Erfolg. Eine Magenspiegelung habe ich erst Mitte Dezember - wie soll ich das denn bis da aushalten?

...zur Frage

Schädigen Fruchtsäuren die Zähne?

Ich habe gehört, Säure schädigt die Zähne, aber gilt das auch für Fruchsäuren? Heißt das, der Apfel oder der Orangensaft sind schädlich für die Zähne? Wenn ja, wie kann ich meine Zähne dann davor schützen? Einfach kein Obst mehr essen ist ja auch keine Lösung?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?