Stimmt das? Pille ist gefährlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Mutter hat etwas übertrieben so wie du es beschreibst, aber sie hat trotzdem Recht.

Die Pille erhöht das Risiko für eine Thrombose, dein eigenes Grab schaufeln ist das aber nicht.

Die Besenreiser sind bereits ein Anzeichen für ein schwaches Bindegewebe, was womöglich früher oder später zu Krampfadern führen kann. Jedoch sind Besenreiser primär mal ein kosmetisches Problem. Dass sie aber in Kombination mit der Pille Probleme machen wäre mir neu.

Du kannst ja auch unverbindlich zum Arzt gehen. Nur weil du dort warst heißt das ja nicht automatisch, dass du danach die Pille nehmen musst! Schildere deine Probleme und auch deine Bedenken und es wird sich ganz bestimmt eine Lösung finden ;-)

Ich nehme sie auch, habe bereits operierte Krampfadern, bin übergewichtig und habe einst geraucht. Bisher fühle ich mich dafür noch sehr lebendig.

Okay, danke für deine Antwort! Ich red dann nochmal mit dem Arzt darüber

0

Ich würde mit dem Frauenarzt darüber sprechen, vielleicht kann dann eine Lösung gefunden werden. Unsinn ist das nicht, was deine Mutter dir gesagt hat. Ich habe auch eine Thrombose, mit Gefäßverschluss nach jahrelanger Einnahme der Pille bekommen und hatte nie Krampfadern.

Danke für deine Antwort! Dann muss ich da echt nochmal drüber nachdenken :-/

0

Kannst du denn mit Sicherheit sagen, dass ausschließlich die Pille Ursache für die Thrombose gewesen ist?

Krampfadern sind schließlich nicht die einzige Ursache.

0
@francis1505

Die Ärzte haben das so gesehen. Ich durfte dann auch keine Pille mehr nehmen. Die Thrombose war nicht in den Beinen, sondern im rechten Arm und der Thrombus unter der Achsel.

0

Die verscheidenden beschriebenen Faktoren wie zum Beispiel Besenreisser oder Rauchen, die persönlichen Lebensumstände, genetische Veranlagungen und weitere Faktoren stehen in Wechselwirkung zueinander. Insofern ist die Ausgangslage schon bedenklich, wenn mehrere sich gegebenenfalls potentierende Faktoren gegeben sind. Das ist die Aussage von Dr. Pachmann, dem einzigen niedergelassenen Transfusionsmediziners Bayerns, führendes Mitglied des Qualitätszirkels Thrombose und Lungenembolie. Der im Labor Dr. Pachmann in Bayreuth entwickelte Bluttest setzt die Risikofaktoren in Relation und zeigt die Gefährdung gegenüber einem gesunden Menschen auf. "Gerade die Pille, Rauchen und Übergewicht sind Gefährdungspotentiale" so Dr. Pachmann

Pressestelle Transfusionsmedizinisches Zentrum Bayreuth

Auch (noch nicht entdeckte) Tumore können sich erhöhend auf das Thromboserisiko auswirken.

Es ist also wichtig, alle Faktoren zu kennen und deren Wechselwirkung medizinisch fundiert zu analysieren.

Nachtrag. Pressestelle Transfusionsmedizinisches Zentrum Bayreuth

0

Was möchtest Du wissen?