Stimmbruch bei Frauen?!

3 Antworten

Im Grunde genommen wurde deine Frage schon von den anderen gut beantwortet... aber Eins darf man auch nicht vergessen. Nämlich ,dass der eigene Körper als Klangkörper dient, ähnlich wie bei einer Gitarre. Also verändert sich die Stimme auch mit zunehmender Größe, und Gewicht. Deshalb haben dickere Leute oft eine kräftigere Stimme als Normalgewichtige ;) Falls sich also deine Körperstatue in den letzten Wochen geändert hat, kann es auch daran liegen. 

Viel Glück beim weiteren üben :) 

Hallo SweetBerry,

bei den Mädle werden die Stimmbänder nur wenige Millimeter länger. Bei den Jungen rund einen Zentimeter! Der Stimmbruch dauert ca. drei Monate und . zwischen 25 und 30 Jahren wachsen die Stimmbänder noch einmal geringfügig! Die Stimme verändert sich um drei Halbtöne (einenTerz) Das heißt in Deinem Fall das man nichts erzwingen sollte, sonst könnte sich das Ganze noch verschärfen.. Sollte das Ganze länger anhalten wäre die Frage ob Du irgendwo extra Gesangsunterricht bekommst bis sich das wieder normalisiert hat. Falls Du später einmal beruflich in die Richtung etwas machen willst! Natürlich sollte man auch genügend trinken.

Beim Stimmbruch spielt das Testosteron eine Rolle - was auch Frauen in geringen Mengen haben! Also gib Deiner Stimme etwas Zeit - Du bist noch sehr jung!

VG Stephan

Auch Mädchen kommen in einen Stimmbruch, wenn sie sich langsam zur Frau entwickeln. Natürlich ist das meist nicht so drastisch wie bei den Jungs, aber die Stimme wird auf jeden Fall auch etwas tiefer und ich kann mir vorstellen, dass man dann mit dem Singen Probleme bekommen kann, wenn man es auf hohem Niveau praktiziert. Frag doch mal Deine Lehrer was Du tun kannst.

Druck und Spannungsgefühl im Hals, was könnte das sein?

zur frage: ich habe vor einem halben jahr zum ersten mal probleme wahrgenommen. ich hatte auf beiden seiten meines halses druckgefühle (kehlkopf), durch druck von aussen verschwanden sie immer kurzzeitig. in der zeit war ich stimmlich nicht fit (sing professioneller), hatte gummis in der zahnspange, die meine klangräume verformt haben und hab unvorsichtig gepresst beim singen. stimmbänder sind aber laut hno artz ok und singen klappt inzwischen auch wieder gut. ich hab die gummis gegen die meinung des kieferorthopäden rausgenommen, denke es liegt daran und an der ruhe mit der ich singe.

den druck hab ich manchmal noch immer, eher als spannung. es fühlt sich an, als wäre mein weicher gaumen richtung schädeldecke gesaugt und dauerhaft verschleimt.

bei wärme und stress (ganz extrem!!) werden sie symptome schlimmer.

ich bin nicht eingeschränkt, aber mach mir doch sorgen. was könnte das sein? ich hab ne schilddrüsenunterfunktion, kann das daher kommen? stimme ist ja besser geworden, druck auch. kann ich mir durchs falsch singen etwas gereizt haben? oder ist es stress? es taucht nur auf, wenn kch gestresst bin. ich hab mich in der zeit in der es auftauchte ein paarmal übergeben, bin aus der essstörung aber raus. hat es vllt damit zu tun?

ausserdem nwhme ich hochdosiertes vitamin d (deskritol 20000), 1x pro woche. könnte es sein, dass ich inzwischen zu viel vitamin d eingenommen habe und die beschwerden daher kommen?

seit heute fühl ich in meinem unterkiefer rechts und links innen (nicht im mund von aussen) eine wärme und ein spannen. bin aber auch müde. hat das damit zu tun? oder mache ich mir zu viele gedanken? antwort wäre lieb :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?