Stimm es, wenn eine Wunde juckt, dass sie dann heilt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das stimmt. Um die Wunde bilden sich neue Blutgefäße. Die gute Durchblutung versorgt das Endothel (Beschichtung der Gefäßwand). Aus dieser Hautschicht wandern Zellen in die Wunde, um dort vom Rand her neues Gewebe zu bilden. Von unten füllt Granulationsgewebe die Wunde auf. Kontrahierende Zellen ziehen die Wunde zusammen. Die Basalschicht der Haut bildet neue Epithelzellen aus. Das alles verursacht das Jucken.

klingt richtig nachvollziehbar,

  1. wo hast du das her?
0

Ja, das stimmt. Das hat mir auch eine Apothekerin immer erzählt, als ich noch klein war und einmal mit meiner Mutter zum Pflasterkaufen hingegegangen bin.

Wunde an der Armbeuge reißt immer weiter auf

ich habe an einem arm neurodermitis und als ich da letzens gekratzt habe, ist da eine kleine wunde entstanden. mitlerweile ist diese aber immer größer geworden, die wunde hat überhaupt nicht geblutet sondern nässt nur. Ich habe da dann Teebaumöl draufgemacht und das hat sich sehr gebessert und es hat sich ein grind gebildet. Aber die Wunde reist trotzdem immer weiter auf und nässt... Was kann ich machen damit die Wunde nicht noch weiter aufreißt und abheilt??

...zur Frage

Nicht heilende kleine Wunde am Bein

Ich habe eine kleine Wunde am Bein, die nicht heilen will. Erst war es einfach nur eine Rötung mit kleinen Bläschen drauf und dann ist sie aufgegangen. Trotz Wundsalbe heilt die Wunde aber nicht, sondern eitert sehr stark. Sie ist nicht sehr groß aber trotzdem weiß ich nicht wie ich sie behandeln soll. Weiß jemand was dagegen hilft und warum die Wunde nicht heilt? Freu mich über Antworten!

...zur Frage

OP-Wunde heilt schlecht?

Hallo zusammen!

Sorry, ich hab schon wieder eine Frage...

Mitte Juli musste mir mein Port wegen einer Portinfektion entfernt werden. Mit der Narbe von dieser OP habe ich jetzt nach 3 Monaten immer noch Probleme. Und zwar habe ich den Eindruck, dass sie sehr schlecht heilt.

Ich decke sie immer noch mit einem Pflaster ab, da sonst immer genau der Träger von BH und Unterhemd drüber scheuert. Zwischendurch lasse ich aber wenn ich Zuhause bin immer auch mal richtig Luft dran und schmiere die Narbe mit Narbensalbe ein.

Die Narbe ist immer noch sehr gerötet und heute morgen beim Pflasterwechsel war wieder eine kleine wunde Stelle zu sehen. Weh tut es aber nur manchmal.

Ich hänge mal ein Foto an (Anm.:die runde Szelle unterhalb der Narbe ist da wo der Port saß, das musste wegen der Infektion aufgemacht werden und offen heilen, die blasse Narbe knapp oberhalb der aktuellen Narbe ist von der Port-Implantation vor 3 Jahren).

Was meint ihr - ist das noch normal, dass eine Narbe nach 3 Monaten immer noch so stark gerötet und empfindlich ist? Andere Narben von einer Bauch-OP zwei Wochen vorher sind schon sehr deutlich blasser und unauffälliger.

Habt ihr Tipps, wie ich die Narbenheilung da noch unterstützen kann? Oder sollte ich da lieber nochmal den Arzt befragen?

Danke und viele Grüße Lexi

...zur Frage

Was in die Wunde, damit der scheussliche Juckreiz aufhört?

Immer wieder mal habe ich so Insektenstiche, die jucken wirklich wie der Teufel. Auch wenn schon lange die Haut abgekratzt ist, ein Schorf sich gebildet hat und teilweise sogar Wundwasser herausläuft - es juckt immer noch. Man könnte sich bis zum Knochen runter kratzen. Was kann ich denn in die Wunde tröpfeln, damit es endlich, endlich zu jucken aufhört? Ist JHP Öl zu stark?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?