Steigt das Risiko für das Down-Syndrom mit dem Alter der Mutter

3 Antworten

Das ist ein Chromosomenfehler. Und diese Art Fehler kann immer vorkommen, die Wahrscheinlichkeit steigt aber mit dem Maß, wie die Mutter "Raubbau" mit ihren Genen bestreibt.

Das kann am Alter liegen, an schlechten Umwelteinflüssen, an Strahlung (Sonne, TV, Gegend).

Man aber niemals einer Frau sagen, daß sie selbst daran schuld sei, daß das Kind Trisomie habe!!!

Und ein Grund zum Abtreiben ist es schon gar nicht.

Wenn eine Frau, wie du sagst, keinen "Raubbau" mit ihrem Körper betreibt, kann ihr natürlich keine Schuld zugewiesen werden. Ich gebe dir völlig recht, die Feststellung des Down-Syndroms ist keinesfalls ein Grund für einen Schwangerschaftsabbruch. Das ist sicher auch eine ethische Frage.

0
@karlson

Alter muß ja nun nicht imme gleich Verschleiß heißen, wenn man sonst gesund lebt - das sollte eigentlich kein Hindernis sein, sich auch "im Alter" noch ein Kind zu wünschen. Wenn man zu alt ist, gehts eh nicht mehr... (im Unterschied zu den Männern...)

0

ja ab 35 werden die schwangeren engmaschig untersucht. vorsorge findet vierzehntägig anstatt einmal im monat statt. eine fruchtwasseruntersuchung wird empfohlen. die wahrscheinlichkeit eines down-syndroms steigt stetig ab 35.

Ich glaube das ist wie bei Demenz und Schlaganfällen jederzeit möglich^^

Das zu "glauben" ist hierbei aber eine eher unzureichende Antwort.

0

Seit Jahren Bauchschmerzen?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit 3 Jahren immer mal wieder Bauchschmerzen. In den letzten Monaten allerdings so gut wie gar nicht, seit Montag aber wieder schon und die werden von Tag zu Tag schhlimmer :( Vor 2einhalb Jahren hatte ich eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung, wo nichts gefunden wurde. zudem wurde bei mir ein MRT vom bauch gemacht, wo nichts auffälliges zu sehen war. Auf laktose habe ich mich auch testen lassen. Ultraschalluntersuchungen hatte ich auch bei meinem Hausarzt und bei einem Gastroenterologen. Als nichts gefunden wurde, verschwanden die Bauchschmerzen dann für eine geraume Zeit. Jetzt sind die Bauchschmerzen wieder da und ich habe Angst, dass ich im Dünndarm einen Tumor habe, da der damals noch nicht nachgeschaut wurde. Im Internet liest man nur, dass man einen Tumor dort erst erkennt wenn es zu spät ist :( jetzt habe ich wirklich Angst! Ich bin 21 Jahre alt.

Mache ich mir umsonst Sorgen? Die Bauchschmerzen sind direkt um den bauchnabel drum herum. Aber wie gesagt, die letzte Zeit hatte ich gar keine Probleme mehr. Erst seit Montag steigt der Schmerz immer weiter an..

Kann es auch psychisch sein?

Eine Lebensmittelallergie kann es ja auch nicht sein, wenn ich monatelang keine Probleme hatte.

Mache ich mir zu viele Sorgen?

Ein bekannter von mir ist leider mit 26 Jahren an einen seltenen Tumor diese Woche gestorben am Dienstag, seitdem stiegt meine Angst immer weiter an, da ein Dünndarmtumor auch selten ist, vor allem in meinem Alter aber mein Bekannter hatte leider auch so viel Pech :(

Ich habe ab und zu Durchfälle, sonst aber normalen stuhlgang 1x täglich. Allerdings hinterlasst er immer spuren in der Toilette, die ich mit der bürste weg machen muss. Das empfinde ich aber nicht als schlimm, oder?

Wenn ich in den bauch drücke tut es auch weh :( aber der bauch ist nicht hart.

Kann es ein darmverschluss sein? Ich hatte heute morgen aber noch Stuhlgang..

Ich bin dieses Wochenende nicht zuhause und konnte erst am Montag zum Arzt. Allerdings sind die schmerzen auch nicht so schlimm, dass ich direkt zum Arzt gehen würde. Ich mache mir nur echt sorgen dass ich einen Tumor im Dünndarm habe :(

Ich habe Angst!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Kann man eine Veranlagung dafür haben, Kinder mit Behinderung zu bekommen?

Ich weiß, das die Chance, ein behindertes Kind zu bekommen höher wird, je älter man ist. Aber kann das auch eine Erbsache sein, also gibt es Frauen, die bevorzugt Kinder mit zB Down Snydrom bekommen oder ist das jedesmal wieder die gleiche Chance statistisch gesehen? Hängt das auch vom Alter vom Vater ab eigentlich?

...zur Frage

Können Menschen mit Down Syndrom auch alleine leben?

Gibt es Menschen mit Down Syndrom, die es schaffen eine Ausbildung zu machen und alleine zu leben? Eben "auf eigenen Füßen" zu stehen irgendwann? Wie ist das denn in der Schule, hat man irgendwo die möglichkeit, einen allgemein anerkannten Abschluss zu machen? vielleicht einen Hauptschulabschluss in einer Schule für Behinderte, in der man sich mehr Zeit lassen kann?

...zur Frage

Frage zum Down-Syndrom?

Meine Cousine hat ein Kind mit Down-Syndrom, und die ganze Familie liebt es sehr. Trotzdem stellt sich die Schwester meiner Cousine die Frage, ob sie ein höheres Risiko hat, auch ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen? Kann man das vorher untersuchen lassen, also ob sie im Blut bestimmte Merkmale hat?

...zur Frage

Brustwarzen-Stillen überhaupt möglich?

Natürlich kann man das nicht genau sagen per Ferndiagnose, jedoch finde ich meine Brustwarzen sehr komisch. Seit der SS sind sie in der Mitte auch etwas weißlicher, es tritt aber keine Flüssigkeit aus. Zudem ist meistens die Linke eingezogen und wird nicht richtig hart, im Gegensatz zu der rechten. Schlupfwarzen?! Ist es möglich damit zu stillen, weis da jemand was?

...zur Frage

spielerische Sprachförderung bei einem Down-Syndrom Kind

Hallo zusammen, ich brauche eure Hilfe . Ich soll bei einem Down syndrom Kind (10 Jahre) Angebote auf spielerischer Weise zum Bereich Sprachförderung durch führen. mir fallen nur keine Ideen ein

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?