steifer Hals

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Versuche doch als erstes mal Wärme. Denn Schmerzen im Nacken entstehen oft durch Muskelverspannungen. Die Wärme sorgt für eine Entspannung der Muskulatur und somit für weniger Schmerzen und mehr Beweglichkeit. Vielleicht hilft dir das schon weiter.

Mache dir ein Körnerkissen warm und lege es in den Nacken. Oder stell dich unter die Dusche und lasse eine Zeitlang warmes Wasser auf die schmerzende Stelle laufen (aber kein zu harter Strahl). Du kannst auch ein warmes Bad nehmen, ggf. auch mit einem muskelentspannenden Badezusatz.

Außerdem solltest du versuchen, leichte Bewegungen zu machen. Nicht den Kopf ganz still halten. Das wäre kontraproduktiv, weil du dann noch eher Muskelverspannungen bekommst.

Gegen die Schmerzen solltest du auch kurzfristig ein Schmerzmittel (z.B. Ibuprofen) einnehmen. Denn wenn du Schmerzen hast, nimmst du automatisch unbewusst eine Schonhaltung ein. Diese Schonhaltung sorgt dann ihrerseits wieder für Verspannungen, daraus resultieren wieder Schmerzen und schon bist du in einem Teufelskreis aus Verspannung - Schmerzen - Schonhaltung- Verspannung... gefangen. Diesen gilt es aber zu durchbrechen.

Wenn du mit diesen Maßnahmen keinen Erfolg hast und die Schmerzen bestehen bleiben oder vielleicht sogar noch schlimmer werden, dann musst du das natürlich vom Arzt abklären lassen. Das bedeutet aber auch nicht gleichzeitig, dass du "eingerenkt" werden musst. Nicht immer sind sogenannte Blockierungen schuld. Evtl. verschreibt dir dein Arzt auch Krankengymnastik und/oder Massagen.

Gute Besserung

An deiner Stelle würde ich das professionell ansehen lassen, eventuell muss man die Wirbel wirklich wieder einrenken. Bis dahin versuche ruckartige Bewegungen und schweres Heben auf jedenfall zu vermeiden!

Geh lieber mal zum Arzt und lass das anschauen, wer weiß obs nicht noch schlimmer wird.

Hab mir den Hals verrenkt - was tun?

Als ich mich heute morgen angezogen habe knackte es im Nacken. Was folgte war ein unglaublicher Schmerz, sodass ich mich auf Bett schmiss und den Kopf die nächsten 20 Minuten nicht mehr hoch bekam. Immerhin kann ich jetzt wieder sitzen aber den Kopf kann ich kaum einen Zentimeter drehen, so dass ich nicht ins Auto steigen konnte. Natürlich ist heut Mittwoch und mein Hausarzt hat schon Feierabend. Was kann ich zur Linderung tun?

...zur Frage

steifer Nacken

Hallo ich habe vorgestern ein großes Zimmer gestrichen mit dem Farbroller, dem Kopf immer straff nach oben. Gestern war es schon schlimm, letzte Nacht habe ich kaum geschlafen, bei jeder Bewegung meines Kopfes habe ich starke schmerzen.

Was kann ich denn tun????

...zur Frage

Halsschmerzen und andere Plagegeister...

Hallo,

ich hab ungefähr seid diesem Mittwoch starke Schluckbeschwerden. Es fühlt sich in Etwa so an, als wäre in meinem Rachen ein Stück Sandpapier. Wenn ich schlucke, reibt das Sandpapier an meinem Hals...sehr unangenehm. Gestern war ich in der Apotheke und die Dame hat mir Mucoangin Lutschtabletten empfohlen. Die nehme ich nun seid gestern mit einer nur ganz geringen Linderung. Dazu kommt, dass wenn ich huste (was auch ziemlich wehtut) manchmal richtig viel dunkelgrüner Schleim mit vorkommt... Des Weiteren habe ich einseitige Kopf- und Nackenschmerzen, ich kann meinen Kopf kaum nach links drehen.

Wisst ihr, ob es eine Angina oder so etwas ist, oder ob die einzelnen "Symptome" zusammenhängen oder nicht?!

Danke schonmal für eure Hilfe.

Gruß Vik

...zur Frage

steifer Nacken, Ohrenstechen & empfindliche Kopfhaut

Hallo!

Ich frag mich grad was ich hab und ob das von alleine weg geht! Gestern bin ich mit einem leicht steifen Nacken aufgewacht - heute zogen sich die Schmerzen Richtung Ohr und in der Arbeit hatte ich schon Ohrenstechen. Mittlerweile hab ich das Gefühl, leichte Probleme mit dem Druckausgleich zu haben. Außerdem tut mir die Kopfhaut weh, wenn ich drauf greife. Hat jemand das selbe erlebt und weiß was das ist? Es ist ja immerhin Freitag Abend - da kann man nicht so einfach zum Arzt gehen...

Vielen Dank vorab für eure Antworten!

Lg, Barbara

...zur Frage

Schmerzen nach einrenken der Halswirbel

Hallo ich habe eine Frage. Ich bin 25 und habe seit meiner Geburt die einen oder anderen Probleme mit dem Rücken. Zudem plagt mich ein Spreiz,Senk und Plattfuß und ein Hohlkreuz. Ich muss mindestens alle 2 Wochen einmal zum Doc,da ich immer wieder Wirbel ausgerenkt habe.Wie das ganze passiert,weiß ich leider auch nicht. Nun war ich Mittwoch beim Doc und habe wieder Wirbel(auch Halswirbel)eingerenkt bekommen. Die Schmerzen im Nacken, rechte Schulte und beim Kopf drehen,sind aber immer noch da und zudem kommen ab und an auch schmerzen im rechten Arm und kribbeln. Ist das normal? Der Doc sagte nach dem einrenken,das ich das ganze wärmen soll und das es wieder wird und falls nicht,das ich wieder kommen soll. Was soll ich denn nun machen? Schmerzen habe ich und Schmerzmittel hat man mir nicht aufgeschrieben.Wärme bringt aus meiner Sicht gar nichts. Weiß da jemand einen Rat? Hab irgendwie echt Panik,das es was schlimmeres ist. Bitte um Rat!

...zur Frage

Röntgenbild HWS

Hallo Leute!

Ich habe seit gut 2 Monaten (fing ganz langsam an) Nackenschmerzen. Die sind nun so ausgeprägt, dass Ich mein Kopf nur unter Schmerzen drehen kann (Steifer Nacken...) Manchmal Schwindelgefühle.

War dann beim Orthopäden, dieser meint da wäre nichts auffälliges. Alles top. Super... Schmerzen sind muskulär und kommen durch Verspannungen.

Mir ist aber was aufgefallen im Röntgenbild und zwar bei und zwar bei Wirbel C5 und C6, sieht etwas anders aus als die anderen, was meint ihr?

Zu mir bin 22 Jahre alt.

Sind das Spondylophyten oder Syndesmophyten?

http://image-upload.de/image/RemBIr/084e6a9d27.jpg

Doktor meinte es sind minimale Ausziehungen und brauche keine Angst zu haben, weiß aber nicht so recht, könnte ja evtl. Probleme bereiten :S

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?