Steht Zähneknirschen mit Kopfschmerzen in Zusammenhang?

5 Antworten

Ja das kann sein das deine Kopfschmerzen vom Zähneknirschen kommt, du kannst davon auch Probleme mit den Zähnen und Kiefer bekommen, darum gehe zum Zahnarzt, er wird dir dann eine Aufbeißschiene für die Nacht anpassen.

Ja das kann sein. Woher kommt das bei dir? Stress?

Ja, geh zum Zahnarzt, der kann Dir ggf. eine Knirscherschiene zum nachts tragen anpassen. Du könntest zusätzlich Entspannungsübungen machen, z.B. Autogenes Training.

Kopfschmerzen vergehen nicht nach Schlaf

Guten Tag,

ich werde leider ab und zu von Kopfschmerzen geplagt - meist geschieht das am Ende eines Werktages. Die Kopfschemrzen sind dann nicht übermäßig stark, aber dennoch unangenehm. Da ich nicht immer sofort zu Medikamenten greife, versuche ich, falls die Kopfschmerzen erst Abends eintreten dann einfach früher schlafen zu gehen, und hoffe so, dass ich am nächsten Tag wieder auskuriert aufwache - leider ist mir jetzt schon mehrmals aufgefallen, dass selbst bei leichten Kopfschmerzen am Vorabend der Schlaf nicht viel zur Besserung beizusteuern scheint. Am nächsten Morgen wache ich dann meistens immer trotzdem mit gleich starken Kopfschmerzen auf.

Nach der Einnahme einer bereits geringen Menge Paracetamol (250-500mg) verschwinden die Kopfschmerzen dann meistens innerhalb von 40 Minuten und lassen sich dann über eine längere Zeit nicht mehr blicken.

Woran kann es liegen, dass die Kopfschmerzen über Nacht nicht einfach so vergehen, aber geringe Mengen an Paracetamol bereits helfen? Gibt es neben dem Schlafengehen irgendetwas, was ich sonst gegen den Kopfschmerz machen kann?

Vielen Dank

...zur Frage

Extreme Schmerzen Gesicht / Kiefer /Zähne. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Hallo zusammen, ich bin an einem Punkt, da weiß ich nicht mehr weiter. Ich suche hiermit Erfahrungen von Menschen, denen es ähnlich geht bzw. ergangen ist. Seit ein paar Tagen quälen mich schubartige Schmerzschübe. Diese beschränken sich ausschließlich auf die linke Gesichtshälfte. Sie beginnen mit einem kurzen Stechen knapp unter dem Ohr. Strahlen dann aus auf die komplette Gesichtshälfte, Kiefer und Zähne (oben und unten). Die Schmerzen sind so stark, dass nicht mal eine Schmerztablette wirkt. Sie dauernd etwa 3-5 Minuten an und sind genauso schnell wieder weg. Aber der nächste "Anfall" kommt dann auch wieder. Egal was ich versuche - es wirkt nichts. Keine Kälte, keine Wärme, nicht mal Ruhe. Im Gegenteil, im Liegen ist es noch viel schlimmer. An Schlaf ist nicht zu denken. Erst wenn ich dann aufstehe und laufe wird es langsam besser.

Ich war bereits beim Zahnarzt, weil ich zuerst dachte es kommt von meinen Zähnen. Aber nach Untersuchung und Röntgen stellte sich heraus - alles in Ordnung. Nun vermutet mein Arzt das ich nachts sehr stark knirsche. Ich bekomme nun eine Schiene. Die Frage, welche sich mir stellt - können solche extremen Schmerzen wirklich vom Knirschen kommen? Ich hatte schon öfter einen verspannten Kiefer, wenn ich morgens aufwache. Aber solche Schmerzen sind mir total neu.

Kennt jemand ähnliches und kann mir einen Tipp / Rat geben, was gegen die Attacken irgendwie Linderung verschafft?

Ich bin mittlerweile echt verzweifelt, die ständigen Schmerzen sind für mich sehr belastend. Wären auch Probleme der Nebenhöhlen möglich? Ich hab allerdings keinen eitrigen Auswurf oder eine laufende Nase.

Ich bin für jeden Tipp dankbar,

LG Chrissy

...zur Frage

Was hilft gegen nächtliches Zähneknirschen?

Ich soll laut meines Mannes nachts mit den Zähnen knirschen. Erstens stört ihn das und ganz gesund kann das ja für die Zähne auch nicht sein. Zudem habe ich auch häufig etwas Kieferschmerzen, was ja zu dem Knirschen passen würde. Gibt es da etwas, dass man einfach so dagegen machen kann? Oder sollte der erste Schritt der Weg zum Zahnarzt sein?

...zur Frage

Knacken im Ohr

Verdacht auf Hirnaneurysma, psychische Ursachen etc. Aber vielleicht habe ich etwas wichtiges bisher übersehen - meine Frage wäre: kann es einen Zusammenhang zwischen dem ziehen über dem Ohr, Gleichgewichtsstörungen und der Tatsache geben, dass es beim Knirschen mit den Zähnen auf der einen Seite im Ohr Knackgeräusche gibt. Im anderen Ohr ist das nicht der Fall. Der HNO Arzt hat mich wohl von Ohrschmalz befreit und sonst angeblich nichts entdeckt, aber sollte man dem auch nochmal nachgehen?

...zur Frage

Magen/Darm - Lunge - Wirbelsäule Zusammenhang?

Hallo! Ich versuche hier mal mein Glück um frischen Wind in meinen Leidensweg zu bekommen. Ich bin wegen Herzstichen bzw Schmerzen in der Brust zum Arzt, der mich zum Kardiologen geschickt hat. Dieser hat mich durchgecheckt und fand aber nichts auffäliges am Herzen. Einen Monat später konnte ich vorallem Abends im Bett schlecht atmen, weswegen ich 2x eine Panikattacke bekam. Beim Lungenarzt (röntgen und funktionstest) war alles gut. Ich habe auch seitdem immer Schleim im Hals. Ich habe früher viel Shisha geraucht und das jetzt weitestgehend aufgehört. Früher fiel mir auf, dass ich im stehen immer meinen Bauch angespannt habe und ihn nicht mehr locker lassen konnte. Dazu kamen später Nackenschmerzen, Schwindel, Appetitlosigkeit, spontane Übelkeit, Bauchschmerzen und ähnliches dazu. Desweiteren kribbeln meine Arme und Hände manchmal einfach so oder ich sehe Zeitweise schlechter.

Das Ding ist, es sind so viele Symptome, dass jeder Arzt das Handtuch wirft, bevor ich zuende geredet habe. Mein Hausarzt hält mich glaube ich schon für verrückt.

Ich war bei einer Physiotherapie und drr Therapeut hat auf meinem Bauch rumgedrückt, weil ich Kreuzschmerzen hatte und der Druck auf dem Bauch (direkt unter den Rippen oder neben dem Bauchnabel) ist sehr sehr schmerzhaft für mich. Beim Ultraschall sagte dir Ärztin, dass alles normal aussehen würde. Blutwerte sind auch alle top.

Zurzeit ist es so, dass ich oft sehr schlapp aufwache und kaum Appetit habe. Schleim ist fast immer im Hals, Brustschmerzen sind auch täglich mehrmals da. Rücken/Nackenschmerzen alle paar Tage. Meinen Bauch kann ich nicht einziehen oder herausstrecken ohne Schmerzen. Meine Atmung geht weitestgehens nur noch über die Brust. Im stehen ists mir kaum möglicz durch den Bauch zu atmen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bauch/Darmschmerzen und dem Schleim bzw der Lunge? Kann das vom Rücken kommen? Kann das eine unentdeckte Entzündung an Herz/Magen/Lunge sein? Ich habe ein größeres Loch im letzten unteren Backenzahn, als mir das auffiel stellte ich fest, dass oben Weisheitszähne unterm Zahnfleisch sitzen. Könnte das zu den Beschwerden führen?

Ich hatte jetzt seit 5 Monaten kaum einen Tag an dem es mir einfach normal gut ging und kein Arzt unternimmt großartig etwas.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?