Stechen im Bauch/Darm?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo warhamster! Wahrscheinlich hast Du Koliken, die Dir Schmerzen bereiten. Hast Du denn auch Durchfall oder ist Dir zeitweise übel? Alles deutet auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hin. Z.B. vertragen viele nicht Milchzucker, der in vielen Milchprodukten enthalten ist. Schreib doch mal auf, was Du isst und wann die Schmerzen auftreten, dann kannst Du vllt. schon einen Zusammenhang erkennen. Mit Deiner Vermutung gehst Du dann zu Deinem Hausarzt, er kann z.B. einen Laktosetoleranztest durchführen. Wenn Du ein Unverträglichkeit hast, solltest Du diese Lebensmittel meiden oder sehr reduzieren. Dann sollte es Dir ruckzuck besser gehen....Gute Besserung!

Krebs ist nicht besonders wahrscheinlich.

Vielleicht eine Lebensmittelunverträglichkeit oder Mineralienmangel oder...

Solltest zum Arzt gehen, um eine Chronifizierung zu vermeiden.

Wisst ihr was es für eine Krankheit ist ?

Also , hallo erstmal. mir ist das sehr sehr seehr peinlich :(((

also , ich bin 16 jahre alt und habe ein problem. ich hab schon etwas länger durchfall. jeden Tag FAST.und ich habe / hatte die schmerzen sind manchmal weg manchmal wieder da , im unterbauch bauchnabelhöhe links , immer starke stechen. sie sind besonders stark wenn mein magen aufgebläht ist :(( und wegen den schmerzen (stechen) bin ich zum arzt , und die mientenja das ist nichts schlimmes komm nochmal wenn du wieder schmerzen hast. dan war ich wieder da und die mienten wenn ich NOCHMAl schmerzen habe soll ich ein termin zur blutabnahme machen. dann habe ich eine blutabnahme gemacht und die ergebnisse sind das alles sehr gut ist nur eine entzündung im körper habe ich. aber die ärzte wissen nicht woo eine entzündung vorliegt. die wollen im januar nochmal blutabnehmen. ich zähl nochmal zusammen. ich habe fast täglich durchfall ( es befindet sich nie blut um stuhl oder so sondern er ist so wässrig) , habe einen aufgeblähten bauch, stechen im unterbauch links und sehe sehr blass aus , habe auch den appetit verloren und bisschen kilo verloren. da ich mir immer ziemlich sorgen mache habe ich im internet geguckt und da bin ich auf darmkrebs gekommen ( da diese stechen im bereich darm auch sind) SOWEIT ICH weiß liegt dort der darm :D jetzt habe ich seeehr angst das es vielleicht darmkrebs sein kann. ich mach mich verrückt in der schule mient mein lehrer auch schon wieso bist du nur am nachdenken und so weiter. kann es sein das man in meinem alter schon darmkrebs bekommen kann ? habe gehört das ist ziemlich selten. ich bräuchte jetzt echt mal aufmunternde worte. meine eltern möchte ich damit nicht belasten da mein vater selber seit 6 jahren an schlaganfall leidet. :(( VIELEN DANK IM VORRAUS

...zur Frage

4 Monate nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

mittlerweile sind 4 Monate seit meiner Kreuzband-OP am rechten Knie vergangen (09. Oktober 2012). Habe in anderen Fäden schon über den Fortschritt berichtet, und möchte einfach mal ein kurzes Update geben und ein, zwei Fragen stellen.

Zunächst stand die Befürchtung im Raum, das eine Schublade besteht (Physio). Beim letzten Termin Ende Januar wurde das Bein von meinem Arzt untersucht, Befund: Alles Stabil: :-)

Er meinte ich dürfte nun mit lockeren Lauftraining beginnen, bspw. auf einer Aschenbahn auf dem Sportplatz. Außerdem habe ich angefragt wie es aussieht ob ich was im Fitnessstudio für meine Beine (und meinen nun vorhandenen Bauch) tun darf, worauf er meinte ich könne es problemlos machen.Bin nun auf der Suche nach einem guten Fitnessstudio.

2 Dinge sind allerdings noch vorhanden, die mich stören.

1.) Nach wie vor besteht ein Taubheitsgefühl im rechten Schienbein, zwar nicht mehr ganz so doll ausgeprägt wie am Anfang, aber dennoch vorhanden. Kann es schädlich sein wenn ich trotzdem mit dem Sport beginne?

2.) Betrifft das Knie bzw. obere Schienbein: Wenn ich in einer bestimmten Position liege (auf der Seite, OP-Bein oben) habe ich so eine Art brennendes Stechen an der besagten Stelle, mich würde interessieren was das sein könnte? Das neue Band wurde ja mit solchen Schrauben o.ä. fixiert. Die können nicht aus dem Schienbein ausreißen, oder? Vllt. jemand hier mit ähnlichen Erfahrungen?

Bei mir im Reha-Plan steht:

Ab 4.Monat post-OP: Sportartspezifische Belastung (Spiele Fussball).

Laut Arzt soll ich die nächsten 2-4 Monate noch kein Fussball spielen (war auch nicht mein Plan), sondern soll die Rückrunde laufen lassen und erst ab der Vorbereitung einsteigen (Wenigstens das Ziel ist zu sehen).

Ich weiß noch nicht ob ich wieder anfange, kann mir z.Zt. nur schwer vorstellen die Angst zu überwinden und wieder gegen zu treten. Schauen wir mal....

Danke schonmal für eure Antworten, obwohl es doch sehr viel zu lesen war.....

...zur Frage

Hilfe, kann nicht mehr aufhören zuzunehmen! Wiege schon 84kg mit 14!!!

Hilfe, ich brauche dringend einen guten Rat. Seit einigen Wochen habe ich starke Probleme mit meinem Gewicht. Früher (ich bin jetzt 14, 1.70) wog ich zwar immer recht viel und sah immer, dass ich der einzige mit einem speckring um den Bauch war, doch jetzt ist es besonder schlimm. Ich nehme nur noch zu. Vor drei Monaten ungefähr wog ich noch 77kg, doch jetzt mein Gewicht ohne Ende zu steigen. Inzwischen traue ich mich kaum noch auf die Waage und heute früh als ich es doch tat, zeigte mir sie 84kg an. Ich war eigentlich schockiert, doch als ich zurückblickte auf die letzten Wochen, merkte ich, dass es eine logische Konsequenz war. Mein T-shirt der Größe L reichte mir nur noch zu dreiviertel über den Bauch, meine Jean waren dem Reißen nah und meien Unterhosen platzen aus den Nähten. Doch eigentlich habe ich nichts besonders in der letzten Zeit gegessen!? In der Schule fiel meinen Freunden meine Gewichtsschwankung anscheind auch auf - heute früh versuchte ich mit in der Kabine in mein viel zu kleines Hemd reinzu würgen und als es nur halb den Bauch bedeckte sagte einer meiner Klassenkamaraden, dass ich zu fett sei und dringen aufhören sollte so viel Fett zumir zu nehmen. Ich bin verzweifelt, was soll ich jetzt tun und warum habe ich nur so zugenommen?

PS: Ist das euch auch schon mal passiert?

...zur Frage

blinddarmentzündung oder Blinddarm Reizung ?

Ich weiß das ich ein blinddarmentzündung habe und der Ärzte sagen es sei nicht so. Entweder blinddarmentzündung oder blindarm Reizung?

Zwar ich habe vor ca 4 monate auf der rechte Seite unter dem Bauch ein stechen zuerst war es wie als würde es in mir implodieren. Mir war schwindelig schlecht und mir war extrem heiß. Ich war im kranken Haus und die sagten mir: es sei ein Muskel Verzerrung. Dabei dachte ich: Die haben recht weil ich 2 wochen durch gehen die Möbel meine Wohnung hin und her transportiert habe. Doch gestern aus dem nichts kam dieser schmerz wieder, ungefähr 5-10 min lang vor. (Wie übelkeit u. Fieber kamen). Meine Frage lautet jetzt: Wann trifft der nächste schmerz vor? Dieser schmerz kam mir nur 2 mal vor ( vor 4 monate und gestern ). Ich will erst in 2 wochen operiert werden weil ich diese Wochen einfach nicht kann (Privat) ist es jetzt gefährlich was ich jetzt durchziehen. Viele meinen es könnte lebensgefährlich werden. Habt dank für eure Antwort :) und ja ich schreibe viel zu viel (vor) mir egal :')

...zur Frage

Hodenschmerzen, was könnte es sein?

Hey, ich war letztens beim Arzt und dieser sagte mir, dass ich eine Zerrung der Adduktoren habe. Er meinte auch, dass Schmerzen in Hoden, Bauch und ähnliche Regionen ausstrahlen können. Seit zwei Tagen hab ich aber nun stärkere Schmerzen im Hodensack und besonders auf der linken Seite (wo jedoch auch die Zerrung stärker ist) bzw. in der Nähe des linken Hodens. Wenn ich meine Hoden nun abtaste, spüre ich den linken Nebenhoden auch stärker als den linken Nebenhoden, er scheint größer zu sein. Die Schmerzen sind am stärksten im Sitzen, verschwinden jedoch oft und tauchen genauso schnell wieder auf. Manchmal ist es ein Ziehen, manchmal ein Stechen. Ist es nun eher etwas gefährliches oder muss ich diesen Bereich lediglich schonen und abwarten? Die Zerrung soll etwa zwei Wochen anhalten. Vielen Dank für eure Hilfe und Bitte schreibt mir nichts übertriebenes wie Hodentorsion, wenn es so wäre, wäre er schon längst abgefallen.

...zur Frage

Fehldiagnose negative Schwangerschaft vom Frauenarzt?

Hallo vlt kann mir jemand helfen 😕

Ich habe am 02.02 nachts ca 1 Uhr höchstwahrscheinlich ungeschützten GV gehabt (nicht wissentlich und ungewollt da unter Einfluss von Alkohol oder anderem) und habe mir dann am 03.02 abends um 24 Uhr die Pille danach (EllaOne) geholt da ich ansonsten keinen Schutz durch die normale Pille habe. (letzte Periode am 22.01.)

Anschließend hatte ich am 24.02 eine im Gegensatz zu meiner Periode ansonsten leichte Blutung, die 3 Tage lang andauerte aber immer wieder leicht abschwächte.

Nun habe ich aber meine Tage nicht mehr bekommen, die aber jedoch seit einer Woche überfällig wären.

Die Schwangerschafttests (mehrere Versuche mit Tests vom Drogeriemarkt) ergaben alle ein negatives Ergebnis außer bei einem Test war nach 3 bis 4 Stunden die Linie sehr sehr leicht erkenntlich. Und es heißt doch das Veränderungen nach 10 min unbeachtlich sind.

Jedoch habe ich folgende Symptome: gelegentlich linkes stechen im unteren Bauch, Schmerzen in der Brust, aufgeblähter Bauch, Verstopfung und zudem noch dauerhaftes Brennen/Schmerzen in der scheide sowie weißlichen bis gelblichen Ausfluss

Ich war auch bereits am 11.03 bei einem Frauenarzt dieser hat mit dem Urintest negativ getestet und mich untersucht. Aber ich habe mich dort nicht wirklich gut aufgehoben gefühlt, da er mich nach der Untersuchung (ich habe laut Rechnung Mischfluor, Pelveopathie, Portioektopie und Amenorrhoe) nicht wirklich darüber aufgeklärt hat. Sondern mir nur noch die Pille ohne der Frage nach Vorerkrankungen usw. verordnet hat.

Ich habe mir nun noch mal dort einen Termin geben lassen, jedoch macht mich die Wartezeit verrückt und ich habe große Angst vor einer Schwangerschaft. Kann es sein dass der Arzt beim Ultraschall etwas übersehen hat? Oder dass es irgendetwas anderes krankhaftes ist (evtl Scheinschwangerschaft)?

Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?