Stauballergie - Hautausschlag?

1 Antwort

Ich würde mich an Ihrer Stelle auf Hausstauballergie testen lassen.

Bei einer Hausstauballergie ist der Auslöser nicht der Staub, sondern der darin enthaltene Kot von Hausstaubmilben. Ist man dann allergisch gegen deren Kot, reagiert die Haut mit ... allem, was sich so denken lässt. Da der Kot der Milben besonders leicht ist, wird er leicht aufgewirbelt und gelangt auch in die Atemwege. Die Folge bei Allergie können daher auch sein: Niesanfälle, Schnupfen ohne Erkältungssymptome, Augenjucken, Bindehautenzündung, trockener Husten, allergisches Asthma, etc sein.

Jeder Mensch verliert ständig Hautschuppen. erst wenn sie aus mehr als 600 Hautzellen bestehen, sind sie mit bloßem Auge sichtbar. Ständig sondern wir auch Schweiß ab. Die warme Feuchtigkeit des Bettes mit den Hautschuppen sind der ideale Lebensraum für Hausstaubmilben. Die Milben leben von unseren Hautschuppen.

Für Allergiker gibt es extra Bezüge für Matratze, Decke und Kissen, die keine Milben hindurch lassen. Bleiben nur noch Laken und Bezüge, die man regelmäßig möglichst heiß waschen und gründlich trocknen sollte. Für Allergiker ist es auch wichtig, jeden Staubfänger zumindest aus dem Schlafraum zu entfernen. Ganz wird man Hausstaubmilben nie los, kann sie nur eindämmen.

Was möchtest Du wissen?