Starker Juckreiz am ganzen Körper und anschwellende Striemen

3 Antworten

Hallo, ich würde sagen, dass hier mehrere Gründe in Frage kommen. Von Ernährung, über Pflegeprodukte bis hin zur psychischen Belastung. Meine Schwester hatte sich immer den Nacken blutig gekratzt wenn sie psychisch belastet war. Du schreibst, dass der Juckreiz meisten kommt wenn du Schichtwechsel hast, dann liegt bei dir die psychische Belastung nahe. Vielleicht solltest du einen Therapeuten aufsuchen. Mit Hilfe einer Therapie kannst du lernen mit dem Stress umzugehen. Bei den sonstigen Gründen würde ich nach dem "Ausschlussverfahren" vorgehen. Ich würde bei nächsten Einkauf in der Drogerie zunächst das Waschpulver wechseln und z B. das von Dalli med (glaube ich heißt das) kaufen. Es enthält keine hautreizenden Inhaltsstoffe. Dann würde ich das Duschgel wechseln, dann die Bodylotion. Hier kann ich die Produkte von Dermaplan empfehlen, auch gegen den Juckreiz. So würde ich mich vorarbeiten und nach und nach die Ursache erforschen. Viel Erfolg dabei.

Hallo Yibril,

ich habe mich eben hier angemeldet, NUR aufgrund deiner Frage hier. Mir geht es genau so (seit 2009); es wird immer schlimmer. Anfangs (2009) hatte ich diese Form der Nesselsucht nur 3 x pro Jahr. Alleine gestern (2016!) hatte ich genau das von dir beschriebene Jucken / Kratzen sage und schreibe 7 mal.

Hast du mittlerweie Abhilfe gefunden? Wie behilfst du dir?

Mir hilft (nur manchmal!) ganz stark konzentrieren (meist muss ich sogar weinen, weil der Juckreiz so schlimm ist), ein Kühlpack und ABLENKUNGzum Beispiel ein intensives Gespräch.

Oft geht genau as jedoch nicht, da ich entwerder auf der Arbeit bin, oder abends auf der Couch schläft mein Mann schon.

Bitte antworte mir.....

Hallo, @Lillekeks, auch wenn Du sehr verzweifelt zu sein scheinst - hast Du mal auf das Datum der Frage geschaut?! Sie ist über vier Jahre alt und die Fragestellerin hat sich seither nicht mehr hier blicken lassen. Es ist also mehr als unwahrscheinlich, dass sie sich auf Deinen Hilferuf tatsächlich meldet.

Aber hier wurden doch bereits handfeste Tipps gegeben... arbeite die erst einmal ab, und wenn Du damit auch nicht weiter kommst, formulierst Du hier bitte am besten eine eigene Frage, denn:

das Schreiben von Antworten sollte sich darauf konzentrieren, dem Fragesteller mit seinem ganz persönlichen Problem weiter zu helfen. Wenn Du einen User direkt etwas fragen möchtest, dann ist der einfachste Weg, Du meldest dich an und bietest dann dem betreffenden User die Freundschaft an. Danach könnt ihr euch dann PNs schicken.

Gern kannst Du eine eigene Frage eröffnen, damit die Community sich speziell Deiner Suche nach Rat widmen kann.

0

Hallo yibril ! Ich bin 55 Jahre alt , arbeite auch in Wechselschicht , und habe in etwa die gleichen Symtome wie du . Wenn ich meine Unterarme belaste , werden die belasteten Stellen in kürzester Zeit rot , und fangen dann fürchterlich zu jucken an . Wenn ich dann daran kratze , entstehen dann genau wie bei dir diese geschwollenen Striemen , die dann noch mehr jucken . Auch wenn die Arme ruhig gestellt sind , und ich zum Beispiel mit dem Fingernagel leicht in die Haut drücke , entsteht eine Schwellung , die längere Zeit bestehen bleibt . Bei einem Arzt war ich deswegen noch nicht , aber das werde ich wohl noch nachholen müssen . Ich freue mich auf jede Antwort !

Liebe/r dusty1,

das Schreiben von Antworten sollte sich darauf konzentrieren, dem Fragesteller mit seinem ganz persönlichen Problem weiter zu helfen. Wenn Du einen User direkt etwas fragen möchtest, dann ist der einfachste Weg, Du meldest dich an und bietest dann dem betreffenden User die Freundschaft an. Danach könnt ihr euch dann PNs schicken.

Gern kannst Du eine eigene Frage eröffnen, damit die Community sich speziell Deiner Suche nach Rat widmen kann.

Viele Grüße,

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Hautausschlag - Unverträglichkeit?

Hallo!

Vor einigen Tagen hatte ich mich im Urlaub vor einer Wanderung mit einer Art "Anti-Brumm" (das Produkt von Aldi) eingeschmiert (an den Armen und Beinen), außerdem mit Sonnencreme (Ladival für sensible Haut). Die Sonnencreme hatte ich auch sonst immer und habe sie auch immer vertragen. Am Nachmittag bekam ich plötzlich einen Ausschlag an den Armen. Es kamen ganz kleine Bläschen, die wahnsinnig gejuckt haben. Am Abend nach dem Duschen habe ich dann gleich Fenistil aufgetragen, aber das Jucken und die Bläschen wurden nur wenig besser. Auch an den folgenden Tagen gingen die Bläschen nur unwesentlich weg und traten meist nachmittags wieder deutlicher auf. Auch der Juckreiz wurde bis heute nur gering weniger. Das Anti-Brumm hatte ich sicherheitshalber nicht mehr verwendet. Komischerweise beschränkt sich das alles auf die Unterarme und Handrücken. An den Oberarmen oder Beinen habe ich nichts.

Könnte es da einen Zusammenhang zwischen diesem Anti-Brumm und Sonneneinstrahlung geben und dadurch der Ausschlag kommen? Oder eher im Zusammenspiel von Anti-Brumm und Sonnencreme? Oder kann das nur von der Sonne kommen? Ich nutze allerdings immer mindestens LSF30, meist eher 50. Wobei ich das Jucken und das erneute deutlicher werden der Bläschen auch gestern bei Regen und Kälte hatte.

Ich bin da echt ratlos. Kühle die Arme zwischendurch, wenn der Juckreiz stark ist und schmiere die schlimmsten Stellen mit Fenistil ein.

Ich habe auch sonst nichts verändert, womit ich mir das erklären könnte, also keine anderen Medikamente oder so. Mir ist auch bisher keine Sonnenallergie bekannt.

Habt ihr da vielleicht eine Idee, was das sein könnte?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Habe schlimmen Ausschlag/ Ekzem

Morgen, offensichtlich leide ich unter einer Hautkrankheit. Es begann vor ca. 8 Wochen, als ich auf der Kopfhaut einen starken Juckreiz spürte. Nachdem er nach 2 Wochen nicht verschwand, hab ich mir kurzerhand die Haare abrasiert und musste feststellen, das mein gesamter Kopf mit roten Flecken und übersät war. Ich ging daraufhin zum Hausarzt, der mich auf der Stelle zum Hautarzt überwies. Die Hautärztin verschrieb mir Tabletten und meinte es handelt sich irgendein Ekzem. Jetzt sind eine Woche vergangen und die Medikamente schlagen nicht an, mein Kopf juckt nach wie vor wie die Hölle und an Gliedmaßen beginnt es auch zu zwicken und zu jucken, obwohl ich mich kurz davor noch badete und nichts; weder mit Armen noch mit Beinen in Berührung kam. Da es regelrecht zwickt kann ich leider meistens auch gar nicht anders, als mich zu kratzen, was dann logischerweisse aber zu Entzündungen führt. Es istdas erse Mal, das ich so etwas habe, ich mein ich bade mich täglich und wasche meine Haare auch jeden 2. Tag, und trotzdem so einen Ausschlag? Was kann ich denn noch dagegen machen, was hilft denn gegen diesen Ausschlag?

...zur Frage

Jucken, Kratzen Brennen bei tragen von langen Hosen

Hallo, ich habe folgendes Problem: Beim tragen von langen Hosen (besonders bei Jeans) habe ich ein so unangenehmes Gefühl an den Oberschenkeln, als wenn man ein kratzigen Pullover trägt. Es ist keinerlei Ausschlag, Pickel usw. zu erkennen. Mein Hautarzt ist auch schon ratlos. Das Kuriose dabei ist, bei kurzen Hosen (bis übers Knie) tritt dieses Phänomen nicht auf. Ebenfalls habe ich mir die Oberschenkel schon rasiert bzw. mit einer Enthaarungscreme bearbeitet, auch hier kein Erfolg. Mein eigenes Empfinden deutet darauf hin, dass es von den Hauthaaren kommt. Muss allerdings nicht richtig sein. Es ist mittlerweile so unangenehm, dass es mir schwer fällt lange Hosen anzuziehen und unter die Leute zu gehen. Für einen guten Tipp wäre ich sehr Dankbar.

...zur Frage

Komischer Ausschlag auf der Haut, kein Jucken?

Hallo,

Ich mach mir im Moment ein bisschen Gesanken. Ich habe auf Höhe meiner Hüfte einen komischen kleinen roten Ausschlag. Die Flecken sind ganz ganz leicht erhoben, jucken aber nicht. Er kommt aus dem Nichts und geht auch genauso wieder, manchmal sind es viele rote Punkte und manchmal nur wenige. Dazu muss ich sagen, dass es links und rechts, also auf beiden Seiten auftritt.

Es tritt erst seit 2 Monaten auf, früher hatte ich es nie. Genau auch seit dem leide ich in den letzten Wochen vermehrt unter Stress und dazu psychische Belastung mit mir trage, kommt dieser Ausschlag auch immer öfter und kommt in Schüben.

Allergien sind augeschlossen. Könnte es ohne den Juckreiz doch vielleicht Nesselsucht oder ähnliches sein, oder doch einfach nur ein „harmloser“ durch Stress Situationen ausgelöster Ausschlag? 

möchte nicht direkt zum Hautarzt, denn wie gesagt kommt und geht der Ausschlag wie er will.

...zur Frage

melanom was passiert als nächstes?

folgendes Problem ich habe Neurodermitis und wenn es gerade schlimm ist auch offene stellen. vor 5jahren hatte ich eine allergische Reaktion und wieder ein paar offene wunden verbunden mit Juckreiz. wahrscheinlich habe ich mir dabei ein Melanom selbst unbewusst beim kratzen entfernt. mein Hausarzt hatte mir Blut abgenommen und es wurden Krebs anzeichne gefunden nur konnte man nichts unternehmen da nichts auffindbar war.

die Ärzte sind ratlos und vermuten das es ein Fehler im Labor war wobei andere Ärzte klar sagen das dabei keine Fehler passieren können.

zu meiner eigentlichen frage

was kann mich erwarten? wenn es ein Melanom war habe ich ihn rechtzeitig entfernt so das nichts mehr passieren kann? könnte er wieder ausbrechen?

ich bitte euch diese frage ernst zu beantworten ich schleppe das Kreuz seit 5jahren mit mir rum und habe panische angst davor

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?