Starke Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, Augendruck und Übelkeit. Was könnte das sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, jetzt will ich hier mal die erste Antwort schreiben. Also Schwankschwindel kenne ich selbst auch und ich weiß, dass einen das stark einsdchränkt weil man nie weiß wann es kommt und man ja immer das Gefühl hat vor zu kippen. Auch beim Autofahren hatte ich immer das Gefühl der Wagen würde nach Hinten rollen.

Hast du im Moment Stress? Ich weiß das nervt einen immer Stress zu hören, ging mir anfangs auch so. Aber bei mir war der Schwindel nach 2 Wochen einfach wieder weg, wie er auch gekommen ist. Und das war nach einem etwas traurigen Erlebnis, das wohl so verarbeitet wurde. Schwindel und Stress sind aber wissenschaftlich miteinander schon verbunden worden.

Vor allem wenn mit dem Ohr alles ok ist.... Kopfschmerzen dazu ok keine Ahnugn bin auch kein Arzt. An deiner Stelle würde ich eins machen: vor allem die Ruhe bewahren und nicht so viel googeln. Wenn es in einer Woche nicht weg ist oder mehr wird, würde ich unbedingt nochmal zum Arzt gehen. Aber ich kenne Leute die hatten es so stark und fielen sogar um. Hatten einen Ärztemarathon hinter sich und am Ende war es nur der Stress der sich durch die Ärzte usw. nur verschärft hatte,

Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, bei dir ist auch alles harmlos. Bei deinem Alter aber bestimmt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VeDilara 28.08.2015, 09:48

Naja es stimmt schon dass ich ab und zu bei Stress einen Schwindel fühle aber es war nie so extrem und ging gleich wieder weg. Und da ich jetzt Ferien habe und mit Freunden und Familie alles okay ist, bin ich sicher dass ich nicht unter Stress leide momentan. Ich werd probieren einen guten Neurologen zu finden der nicht auf Urlaub ist. Hab etliche Anrufe hinter mir und leider haben die meisten geschlossen. Trotzdem vielen Dank für deine Antwort! :-)

0

Die Symptome sind doch bekannt bei Histaminintoleranz. Was haben Sie gegessen, das unverträglich war?

Hier im Forum gibt es auch Hilfe von anderen Betroffenen: www.hi-lfe.de

Finden Sie heraus, was die Anfälle auslöst - dann kann es Ihnen wieder besser gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VeDilara 01.09.2015, 16:11

Hab ich mir auch gedacht aber ich achte auf meine Ernährung und nehme fast täglich Antihistaminika. Bin mir nicht sicher obs daran liegen könnte..

Aber vielen Dank ich werde mich mal erkundigen :-)

0

Was möchtest Du wissen?