Starke Schmerzen in der zentralen Brust mit Atemnot?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi ninah,

Tippe mal auf eingeklemmte Nerven, ggf. haben die tolle Entfernungen der Blockaden auch ihr übriges getan. Ich halt von dem Quatsch nicht viel.

Herz würde ich eher ausschließen da dein Schmerz wie du es beschreibst Atemabhängig ist. Das läßt eher auf ein Problem an Muskeln / Nerven schließen.

Besprich das ganze mit deinem Hausarzt, ein Fall für die Uniklinik bist du meiner Meinung nach (ich bin aber kein Arzt) nicht, zumindest nicht als Notfall.

Alles Gute!

Ich bin der gleichen Meinung wie Taigar, in die Uniklinik brauchst du nicht, gehe zu deinem Hausarzt.

Gefühl, keine Luft zu kriegen?

Hallo!

Seit einigen Monaten jetzt habe ich immer wieder - mal mehr, mal weniger, oft auch überhaupt nicht - das Gefühl, trotz "normaler" Atmung keine Luft zu bekommen. Ich muss dann immer ganz tief einatmen und fühle mich oft so, als wäre da ein gewisser Punkt, über den ich hinaus einatmen muss oder das Atmen "bringt keine Luft".

Am besten geht das tiefe Atmen bzw Luft einzuschnappen, wenn ich mich dazu zwinge, zu gähnen oder die Schultern anhebe. Manchmal geht es aber gar nicht. Schmerzen habe ich keine, ich huste auch nie und bin sonst eine gesund lebende (Sport, gesundes Essen, gesunde Figur, rauche nicht, trinke vielleicht 1 mal im Monat wenig Alkohol etc) junge Frau.

Wenn ich unter Freunden bin und wir uns unterhalten, wenn ich lese oder sonst was zur Ablenkung tu, dann denke ich oft überhaupt nicht mehr an die Probleme und spüre sie auch nicht. Das kann tage- und wochenlang gut gehen. Wenn ich dann allein bin und irgendwie daran erinnert werde, dass da mal was war, dann konzentriere ich mich - auch, wenn ich das nicht will - total auf die Atmung und es ist wieder genau das Gleiche.

Ich habe manchmal echt Angst auf einmal zusammenzuklappen, weil die Luft keinen Sauerstoff bringt oder so, auch, wenn es mir körperlich überhaupt nichts anhat, ich z.B. ganz normal weiterjoggen kann oder denken, wenn ich einen Fall löse (bin Juristin).

Ich werde natürlich die Symptome beim Arzt abklären lassen, kann das aber erst in ein paar Tagen.

Kennt jemand dieses Problem? Kann das sein, dass das nur in der Psyche ist (denn darauf tippe ich)? Wenn ich nicht dran denke oder nach einem langen Tag heimkomme und nicht daran erinnert werde, dann atme ich ja ganz "normal" und es geht mir gut... Was kann man da machen? Ich möchte nicht wirklich in Psychotherapie, da ich als Juristin von der Verbeamtung träume.

LG und vielen Dank, das knicklicht

...zur Frage

nach Bronchitis Atemprobleme

Hallo, habe wieder eine Frage an Euch. Vor 2 Wochen bekam ich eine fiebrige Bronchitis. Wegen meiner Herzerkrankung ( zwei Bypässe, 1 Herzklappe) bekam ich gleich Antibiotika eine Woche lang. Nach 10 Tagen war ich wieder gesund, bis auf Husten. Dann hatte ich Freitag eine Herzkatheteruntersuchung ( Kontrolle). Samstag Abend bekam ich ganz plötzlich starke Schmerzen beim Atmen in der rechten Lunge. Es wurde so stark, dass mein Mann mich in der Nacht ins Krankenhaus brachte. Die Untersuchungen dort ergaben nichts. Kein Infarkt, keine Lungenembolie! Starke Schmerzmittel halfen, so dass ich wieder atmen konnte. Damit schickte man mich wieder nach Hause. Fühle mich sehr schwach, aber was könnte dies sein? Muss weiter Schmerzmittel einnehmen. Mein Hausarzt ist jetzt drei Tage nicht da. Danke Euch im voraus für Eure Antworten.

...zur Frage

Hatte das schonmal jemand (lunge)?

Hey - vielleicht kann mir ja hier jemand helfen oder kennt jemand dem es mal so ähnlich ging . Also erstmal zu mir -ich bin 23 Jahre . Eines nachts wurde ich wach und bekam sehr schlecht Luft und hatte furchtbare rücken schmerzen (rechts Brustkorb) dazu hatte ich noch so ein Geräusch beim atmen , dass sich anhört als wenn man durch den Schnee läuft.(schmerzen nicht immer- mit ibus 800 4-5 am tag gehen die weg ) Daraufhin ging ich zum Arzt- rücken Problem. Dies wiederholte ich mehr mals bis ich ein ct anforderte indem herauskam das sich eine Verschattung in der Lunge befand. Daraufhin war die Diagnose Lungenentzündung mit rippenfell Entzündung. Da die Entzündung anliegt. Nach 4 Wochen Antibiotikum trat keine Verbesserung auf .Nachdem Krankenhaus Besuch,  einer Spülung und eine UltraSchall  Punktion  kamen sie zu dem Ergebnis nicht pakteriell ,sei eine Entzündung. Daraufhin nahm ich 3 Wochen Kortison. Danach ging das Geräusch beim atmen weg . Aber die schmerzen sind noch da. Nachdem nächsten ct ging ich wieder in ein anderes Krankenhaus mit Verdacht auf tumor.neue Punktion per ct.abgebrochen da sie meinten es sei ein haarriss zu sehen und hoffen doch euf eine Entzündung.  Die ärzte sind etwas ratlos habe ich im gefühl .Habe eine schon Haltung angenommen und Belüfte den unteren Teil der Lunge nicht mehr. Starke Schmerzen beim aufstoßen und lachen sowieso wenn ich tätig werde kurzatmig. In drei Wochen soll ich ein neues ct anfordern das 6 dann ohne Verbesserung.

Hatte Vllt jemand schon sowas ? Vielen Dank im voraus:)

...zur Frage

Hilfe! Atemnot & Unterleibsschmerzen

Hallo, Ich bin gerade mal 16 Jahre alt und habe gerade schreckliche Angst. Ich leide seit ein paar Monate an Atemnot aber es war nie so schlimm wie heute und konnte nach 1-2 Minuten gleich wieder normal atmen. Heute war es schlimm indem ich zuerst aufeinmal sehr starke schmerzen an den Unterleib spürrte ( an Tage kann es eigentlich nicht liegen habe seit 4 Tagen keine Tage mehr ) dann plötzlich bekam ich leichte schmerzen an den Brustbereich aber hörte auch gleich auf. Dann bekam ich plötzlich keine Luft und es wurde einiger Minuten nicht besser, es wurde immer schlimmer ich erstickte halbe daran. Dann wurde mir auch sehr schwindelig plötzlich und hatte immernoch wie zuvor starke Unterleibsschmerzen.. aber dann nach cirka 5 Minuten hörrte es endlich auf und konnte langsam immer besser atmen .. hat das jemand von euch auch schon genau das gleiche erlebt? oder kennt sich jemand da gut aus? oder besser noch weis jemand was das für Krankheit sein kann? und ja ich weis zum Arzt werde ich auch gehen aber ich würde gerne wissen ob jemand das gleiche erlebt hatte und was er/sie dagegen gemacht hatte oder weiss was für Krankheit deutet..

Danke im Vorraus :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?