Starke Schmerzen in der Schulter bis in den Arm - Ärzte im Krankenhaus machen nichts

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Abends waren die Schmerzen nicht mehr auszuhalten und wir sind dann in ein anderes Krankenhaus mit einer Neurologie Abteilung.

Unklug. Wenn, dann sollte man sich am gleichen Tag in dem gleichen Haus vorstellen, in dem man wegen der gleichen Beschwerden schon war. So muss immer wieder von vorne angefangen werden. Das hat einfach keinen Sinn.

Erst einmal konnten wir 4 Stunden in der Notaufnahme warten bis er endlich mal dran kam.

Zurecht. Es ist eine Notaufnahme - für richtige Notfälle. Patienten mit akuten Beschwerden, die evtl. sogar mit dem Rettungsdienst eingeliefert werden, haben eindeutig Vorrang. Zwar sind Schmerzen in der Schulter nicht angenehm, aber auch keine besonders hohe Priorität was die Wartezeit angeht.

Ausser Schmerzmittel wurde aber nichts gemacht, aber er wurde zumindest Stationär aufgenommen. Aber die Ärzte machen einfach nichts mehr weiter. Die Schmerzen werden nicht besser, ausser ein paar Schmerztabletten. Die Wirkung hält vielleicht so 3-4 Stunden und dann geht das ganze von vorne los.

Nun, Schmerzen werden mit Schmerzmittel behandelt. Das deren Wirkung nicht unendlich ist, sollte klar sein. Nicht umsonst soll man bei erneuten Schmerzen das Personal informieren. In der Regel ist es kein Problem, dann erneut etwas gegen die Schmerzen zu bekommen. Wenn man nichts sagt, bekommt man eben nur im Standard-Rhythmus die Medikamente (morgens, mittags, abends).

Die Ärzte machen nichts? Sekunde:

  1. er wurde untersucht
  2. die akuten Schmerzen wurden - zeitweise - gelindert
  3. der Patient wurde stationär (!) aufgenommen (was normal hätte nicht sein müssen)

Als kleiner Hinweis:

An Wochenenden werden keine besonderen Untersuchungen durchgeführt. Da beschränkt sich das nun einmal auf die nötigsten Maßnahmen. Zum einen sind entweder bestimmte Untersuchungen nicht möglich oder einfach nicht erforderlich und zum anderen laufen an Wochenenden nur keine 10 Ärzte einer Abteilung im Haus herum.

Ergo: Behandlung der Schmerzen bis Montag, dann die ggf. spezielle Diagnostik.

Was kann man da noch machen wenn schon die Ärzte im Krankenhaus nicht richtig helfen?

Das finde ich einfach nur frech. Entschuldigen Sie. Um noch eins oben drauf zu setzen: Wie können Sie denn bitte beurteilen, ob etwas gemacht wird oder nicht?! Das Gefühl alleine reicht für eine solche Aussage nicht aus. Würden sie nicht helfen (wollen), hätten sie den Patienten gar nicht erst aufgenommen.

Außerdem gibt es in einem Krankenhaus noch zig andere Patienten, für die die Ärzte ebenfalls da sein müssen. Ich weiß nicht, wie sich das einige vorstellen. Sollen wir uns in zwei, drei Teile teilen?! Nein. Ganz sicher nicht.

Einfach mal in Geduld üben.... Es wird nicht auf Befehl gesprungen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin natürlich kein Arzt .. könnte mir aber vorstellen, die warten halt erstmal ab, ob unter Schmerzmitteln das, was da den Nerv behelligt wieder so verschwindet, wie es gekommen ist...

Hab mir auch mal beim Trainig da einen Nerv irgendwie verärgert ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?