Starke Schmerzen beim Husten

4 Antworten

Ein Gang zum HNO wird meines Erachtens kein Fehler sein. Noch dazu, wo das mit dem Husten jetzt doch schon eine Weile zu gehen scheint. Du hast ja jetzt noch ein paar Tage Zeit, die Ratschläge der anderen User zu beherzigen. Wenn es bis Dienstag keine Linderung gebracht hat, solltest du dann aber wirklich zum HNO gehen. Gute Besserung.

Mach

  • "Ansteigendes Fußbad", alle 1-2 Tage, dann fühlt man sich am ganzen Kopf besser. Beine in warmes Wasser, Kühlbox am besten, ganz zudecken mit Wolldecke, alle 5 min 1/4 Liter kochend Wasser dazu. Beine dafür raus aus dem Wasser, ach 30 min kaltes Wasser über jedes Bein (rechts zuerst), Wollsocken an, Bettruhe

  • "wärmeentziehender kalter Halswickel", wirkt super gegen die Schmerzen. Geschirrtuch oder großes Taschentuch der Länge nach handbreit falten, in kaltes Wasser tauchen, kaum ausdrücken, um Hals wickeln, trockenes Geschirrtuch (etwas breiter gefaltet) darüber, zum Schluß Wollschal. Jedes Tuch ist breiter als das vorherige. Nach 10 min (oder früher, wenn es sich nicht mehr kalt anfühlt!) unbedingt abnehmen und neu machen! 1-2 Stundn sollman das machen, hab aber meist eher aufgegeben. Ist eine RIesenschweinerei, mach es über dem Waschbecken - aber es hilft!

  • Gurgeln kannst Du supergut mit Salviathymol (Apotheke), bei manchen hilft auch warmes Salzwasser http://www.medizinfuchs.de/produktinformation/salviathymol-n-100-ml-rottapharm-i-mad.-gmbh-pzn-6181818.html

  • Goldrute (Solidago) leitet über die Nieren ab und dann ist oben meist mehr Ruhe. Tee oder Tinktur. Ganz viel Wasser trinken!

40

Ach ja, mit der Ernähurng kann man auch die Abwehr stärken (70% davon sitzt im Darm, also entlaste den):

Weglassen:

  • Zucker
  • Produkte daraus (nur Obst ist ok)
  • Auszugsmehl, also Mehl, das in der Fabrik hergestellt wurde
  • Fleisch und Wurst

Stattdessen:

  • Obst, am besten frisch, geht aber auch getrocknet (Rosinen, Aprikosen, ..., am besten ungeschwefelt); auch guter "echter deutscher Honig" auf dem Löffelchen
  • Gemüse roh knabbern, kann man schön auf dem Teller anrichten (Möhren, Gurken, Kohlrabi, Weißkohlröllchen, Paprika, Blumenkohl).
  • etwas Kaltpreßöl täglich
  • viel Wasser trinken
  • später (2 Wochen warten) frisches Getreide, gekeimt oder über Nacht eingeweicht.

Zusätzlich noch:

  • Wenn Du kannst, mach einen Einlauf, das stärkt das Immunsystem. so daß sich Dein Körper nicht auf die Verdauung stürzen muß, sondern in Ruhe den Feind bekämpfen kann
  • 1 EL Lebertran täglich vor dem Essen (gekühlt), das kräftigt den Körper (Vit D) und wirkt gegen Entzündungen (Omega-3-Fettsäuren)
0

Edit starke Schmerzen beim SCHLUCKEN. Hatte bei dem Text einen Denkfehler. Tut mir sehr Leid.

Ich war jetzt am selben Tag noch im Krankenhaus in der HNO. Es wurde eine Zungengrundangina festgestellt...könnte möglicherweise auch ein Grund gewesen sein für das ständige Kloßgefühl im Hals, da ich im Internet oft gelesen habe, dass man das auch ohne Schmerzen haben kann. Naja auf jedenfall nehme ich jetzt Antibiotikum, war kein Fehler noch einmal zum Arzt zu gehen. Mir gehts jetzt auch halbwegs besser. Danke für die Antworten und es tut mir sehr Leid für das Missverständnis. Es war kein Versuch mehr Antworten zu bekommen (Ich bin nicht in Panik verfallen) ich wollte nur KORREKTE Antworten, die sich auf das Schlucken und nicht auf das Husten beziehen. Sorry! Konnte die Husten-Frage nicht mehr löschen o. ändern. !

Ins Krankenhaus oder eher nicht?

Ich hab seit circa 3 Stunden das Problem dass ich eine moderate Tachykardie mit einer konstanten Frequenz von 130/min habe.

Ich hab aber durchgehend immer einen Ruhepuls von um die 100. Das heißt effektiv ist meine Frequenz um 20 - 30 Schläge erhöht derzeit.

Ich habe aber alle paar Minuten eine Art elektrisierenden Schmerz in Brustmitte (links versetzt). Es haut mich jetzt nicht von den Socken aber es tut schon Weh.

Dazu habe ich Schwindel der beim Sitzen dezent ist, beim Laufen aber intensiver wird.

Frage mich ob es besser wäre jetzt im Krankenhaus vorstellig zu werden oder ob ich einfach abwarten soll und falls ersteres: ob so ein Fall etwas für den Rettungsdienst ist?

Selber zu Fahren traue ich mir in der Situation nicht zu und hab Niemanden der mich fahren könnte.

Ich bin Kardial schon vorbelastet, es wurde paroxsymales Vorhofflimmern diagnostiziert, eine Tachykardie Neigung (Supraventrikulär, Schmalkomplex, Sinustachykardien) und ich hatte mal eine Myokarditis. Warum mein Herz zu Tachykardien neigt ist aber ungeklärt. Blutwerte sind Ok und auch die Schilddrüse ist Einwandfrei.

Mir geht es gerade gar nicht gut aber ich bin bei solche Vorfälle immer am Zweifeln ob es nötig ist jetzt Hilfe zu suchen oder ob ich einfach Abwarten soll da ich ja bisher auch nicht "hopps" gegangen bin.

Was meint ihr?

...zur Frage

HNO Problem und einige Schmerzen

am mittwoch vorige woche fing bei mir im Hals so ein Schmerz an, ich ignorierte ihn, er wurde bessr und ich ging am Donnerstag arbeiten und am Nachmittag Fitness machen

Am Donnerstag wurde er schlimmer aber verging wieder, ich habe einige Tantum Verde Zuckerl gelutscht und mit der Tantum Verde Lösung gegurgelt und ca. 10 Riccola und Egger Halszuckerl gelutscht

Am Donnerstag auf Freitag in der Nacht waren die Schmerzen so groß im Hals das beim Schlucken alles weh getan hat, und ich blieb am Freitag zu Hause, war zwar draußen, Einkäufe und Erledigungen machen aber nur kurz, 8 Grad hatte es oder so und etwas windig war es

am Freitag nachmittag waren die Halsschmerzen gut abgeklungen, war auch beim Arzt, der meinte dass es eine Halsentzündung sei und nicht so schlimm und ich bekam Dorithricin von der Apotheke und easy Angin die mir helfen sollten.

Am Freitag abend auf Samstag in der Frühe mußte ich alle 30 – 60 minuten aufstehen, Lutschen, gurgeln, das Schlucken war wirklich arg, eine kleine Qual, und es tat nur mehr weh, was am Samstag vergangen ist, Kopfweh von Freitag an kam und verging, kam und verging und auch eine belegt Nase, die ich mit Coldargan Tropfen und Nasimer Tropfen alle 2 stunden spülte, kam und ging

Samstag war es leicht besser, abens kam das Problerm mti dem Hals wieder wo ich schon etwas am Verzweifeln war.

Am Sonntag in der Frühe um 2 Uhr oder so wachte ich auf wegen starken Schluckbeschwerden und starken Ohrenschmerzen auf der rechten seite. Den notarzt angerufen und das Spital fuhr ich im Regen rein mit dem Taxi und bekam diagnostiziert Hals und Ohrenentzündung, er verschrieb mir Otrivin für die Nase, Pakimed gegen die Schmerzen, und Klacid uno 500 mg Antibiotika gegen das Problem was ich einnahm.

die Schmerzen hielten im Ohr an einige Stunden und waren dann gegen 10 Uhr ungefähr ganz weg fast, die Schluckbeschwerden auch. Den Sonntag über habe ich gut verbracht, so halbwegs, und abens wurde es etwas schlechter, schlief von sonntag auf heute frühe halbwegs nur, Rotzen, Hustenreiz, Probleme, was mich heute wieder in die Ambulanz führte.

Ich habe eine akute Mittelohrentzündung, und das nervt sehr da ich gerne arbeite und laut Arzt die Woche zu Hause bleiben soll, ich arbeite auf der Straße, bei jeder Witterung meistens und dass sei nicht gut. Salbei Tee und andere waren mein Getränk die letzten Tage, und heute in der Frühe fing dazu noch so eine Art Tinnitusähnliches Geräusch an, wo die Ärztin meint das sei normal, in 1-2 Wochen sei das vorüber.

Hat wer solche Erlebnisse schon gehabt, kann wer von Lösungen oder so sprechen und erzählen?

...zur Frage

Starke Erkältung, was tun?

Hallo an alle!

Mir geht es seit einigen Tagen richtig mies. Ich habe leicht Fieber, Schnupfen, Gliederschmerzen, richtig starke Halsschmerzen beim schlucken und seit gestern auch noch husten... Kann nachts nicht schlafen und fühle mich einfach nur noch schwach. Ich spüre so einen Druck auf meinem Gesicht weil alles verstopft ist... Ich bräuchte irgendetwas schleimlösendes. Und etwas gegen meine Halsschmerzen und den Husten. Inhalieren hilft nur für kurze Zeit. Möchte endlich dass es mir wieder besser geht. Danke für eure Antworten im Voraus!

...zur Frage

Ab wann sollte ich mit Halsschmerzen zu (welchem) Arzt gehen?

Ich habe seit Donnerstag letzte Woche ziemliche Halsschmerzen. Ich war auf einem Konzert am Mittwochabend und dachte es liegt daran. Allerdings ist es nicht weggegangen wie nornale Heiserkeit also dachte ich an Erkältung. Ich habe aber keine anderen Symptome außer nen trocken schmerzenden Hals wegen dem ich oft (trocken und sehr sehr oft) husten muss. Und schlucken schmerzt auch. Seit dem Wochenende wird es immer schlimmer und die leicht betäubenden Halsschmerz bonbons helfen garnicht mehr. Hab mal im spiegel in meinen Hals geguckt aber erst nix gesehn. Nur gaaaanz tief hinten im Hals sind so leichte weißliche Ablagerungen ich weiß nicht ob es damit was zutun hat. Gerötet und angeschwollen ist aber glaub ich nichts. Ich bin Grade erst hergezogen und hab hier keinen Arzt denke aber mal das ich da noch hinwill. Da muss ich einfach einen ganz normalen arzt suchen oder?

Falls jemand ne Ahnung hat worum es sich handelt wäre ich sehr dankbar weil ich echt schmerzen hab und es sich anfühlt als ob beim nächsten Husten mein Hals mit rausfliegt.

Ich weiß Ferndiagnose ist schwer und ich gehe auch zum arzt aber ne Vermutung würde mich freuen.

Lg rosenrot

...zur Frage

CPR-Wert erhöht, Kreislaufproblem, aber Arzt kann nichts machen?

Hallo! Ich (17 Jahre, weiblich) habe seit Montag ständig anhaltende Kreislaufprobleme. Übelkeit, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, ab und an Sehstörungen (Tunnelblick, verschwommen sehen),... Zusätzlich habe ich trotz hoher Zimmertemperatur gefroren und plötzlich wurde mir heiß und ich hab total geschwitzt und dann wieder gefroren... Also war ich Donnerstag bei meinem Hausarzt. Der hat mir Blut abgenommen. Heute waren die Ergebnisse da: mein CPR-Wert lag bei 51 (er meinte normal wäre 6). Und das das wohl an einer Virusinfektion liegen würde, er wüsste nicht welcher Virus und wo der sitz und er könnte nichts machen. Ich sollte einfach im Bett liegen und abwarten. Ich vertraue meinem Hausarzt eigentlich, aber mein Freund macht sich Sorgen und denkt, mein Arzt wäre inkompetent und ich solle zu einem anderen gehen, man müsste doch etwas machen können. Was meint ihr? Danke für Antworten im vorraus!

...zur Frage

Mandelentzündung und Hirnhautentzündung?

Hallo,

ich habe seit Anfang der Woche eine Erkältung mit mir rumgeschleppt. Habs mit Tee, Erkältungsbäderb und Nasenspray probiert, aber es wurde nur schlimmer.

Bin dann freitags zum Arzt weil ich auch Schmerzen beim Schlucken hatte, ca. 38,5 Fieber und mir gings einfach schlechter. Arzt hat Mandelentzündung festgestellt (hab ich relativ häufig, mind. 1 mal im Jahr) und mir Penicilin verschrieben.

Num gehts mir heute einigermaßen besser, aber es ist eine üble Nackensteifheit und Kopfschmerzen hinzugekommen, zudem ist das Fieber immernoch schwankend. Mal 37,8 und mal 38,8 oder dazwischen.

Könnte sich da eine Hirnhautentzündung gebildet haben? Hatte ich als kleines Kind schonmal, daher die Sorge.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?