Starke Rötung um Nase herum + Mischhaut HILFE !!

1 Antwort

Könnte auf jeden Fall ein Ekzem sein. Wenn Du das schon so lange hast, solltest Du schleunigst zum Hautarzt gehen. Meistens genügt das Auftragen einer Creme und etwas Geduld. Bei Mischhaut sind oft lediglich Stirn und Nasenpartie betroffen. Das kann, muß aber nicht unbedingt mit dem Ekzem zusammenhängen. Bei vielen tritt dies auch in der Pubertät auf. Aber auch dies kann ein Hautarzt abklären. Gute Besserung!

1

Dankeschön :)) Ja dann werde ich wohl mal einen Termin machen.

0

Starke Probleme mit der Gesichtshaut...schon alles probiert. Hilft Batrafen?

Ich habe schon seit langer Zeit Probleme mit meiner Gesichtshaut die mein Hautarzt gar nicht ernst nahm. Er hat mir nur die La Roche Serie und danach die Avene Serie empfohlen und das wars. Gebracht hat dies nicht. Nach fast einem Jahr und mehreren Terminen beim Hautarzt habe ich diesen nun gewechselt. Bis dahin war meine Haut schon ganz schön mitgenommen. Um den Mund und Nase herum rot. Nach dem Waschen und wenn nur mit klarem Wasser, brannte mein Gesicht und war einige Minuten knallrot. Laut google passt alles zu einer Mundrose, weshalb ich es auch mit der Methode versucht habe, gar nichts mehr in mein Gesicht zu schmieren, was aber nicht viel brachte. Auch hat keiner der beiden Ärzte diese Möglichkeit genannt. Bei dem neuen Hautarzt war ich bisher nur ein mal. Auch er war keiner der sich wirklich Zeit nahm, aber er verschrieb endlich mal was und empfahl mir nicht nur irgendwelche Produkte für die er in der Praxis selber wirbt. Was ich habe hat der Hautarzt gar nicht gesagt. Er "meckerte" nur, dass ich mich bisher leider nicht so gut vor der Sonne geschützt habe und sagte, dass man sich nicht ins Gesicht fassen darf. Dann sagte er noch, dass Cortison auch fatal wäre und verschrieb mir Batrafen Gel. Davon ist meine Haut die ersten Tage regelrecht explodiert. Pellte sich an einigen Stellen sogar. Vor allem an denen die vorher immer so rot waren. Mittlerweile ist das besser geworden, aber meine Haut ist total ledrig seitdem ich das benutze und spannt sehr, auch wenn ich extra ein Fluid benutze. Nach fast 2 Wochen ist das Gel nun fast schon alle (soll ich 2mal täglich großzügig auf dem Gesicht verteilen) und ich weiß nicht ob ich mir die Creme erneut ausfschreiben lassen soll. Laut Arzt dauert die Behandlung damit mehrere Wochen. Von den ganzen Begleiterscheinungen die ich davon habe, hat er gar nichts gesagt. Und jetzt weiß ich nicht ob sich das wirklich lohnt. Ich würde sogar ein Jahr mit so einer ledrigen Haut rumlaufen, wenn ich wüsste, dass danach alles wieder ok ist. Im Moment weiß ich ja nicht mal genau was ich habe. :/

Was meint ihr? Würde mich über eine Antwort von euch freuen!

...zur Frage

Schlafapnoe -> Schlafmaske : Haut eitert und ist rot. Was tun?

Hallo mein Opa hat seit ein paar Tagen eine Schlafmaske (Nasenmaske). Ihm tat nach dem schlafen mit dieser Maske stets der Bereich um die Nase herum weh und nach 3 mal tragen ist der Bereich wo die Maske sitzt (rund um die Nase) auf der rechten Seite rot und geschwollen. Links auch ein wenig, aber rechts ist es schon deutlich sichtbar. Nun haben sich auf dieser geschwollenen Stelle auch 3 kleine gelbe Pünktchen unter der Haut gebildet. Also eitert es wohl auch. Er meinte nachts hat er mal mit leichtem Druck gedrückt (da waren es noch mehr Punkte) und es kam ein bisschen was raus. Ich hab ihm gesagt er soll nicht daran rumdrücken, aber jetzt ist der Druck wohl viel besser, auch wenn noch ein paar Pünktchen da ist. Die Maske kann er nun nicht mehr aufsetzen und er will die Stelle jetzt ohne sie anzufassen abheilen lassen. Kann das eine allergische Reaktion sein ? Er hat schon beim Arzt angerufen, aber erst Ende Juli einen Termin und muss auch irgendwann zum Allergie Test. Nun beginnen aber nachts wieder seine Albträume und er schläft tagsüber ständig im Sessel. Ach Mensch habt ihr eine Ahnung woran das liegen kann ? Und.. Kennt irgendjemand ein paar gute (Haus)Mittel um diese Entzündung schneller zum abheilen zu bringen ? LG

...zur Frage

Quälendes , unerträgliches Brennen nach bakterieller Infektion der ScheideSeit

Hallo! Seit einer Behandlung (vor ca. 6 Wochen) wg. Insektenstiche (Kriebelmücken) wurde ich mit Antibiotikum und Kortison in hoher Dosierung behandelt.Kurz danach bekam ich einen bakteriellen Scheideninfekt, der nur langsam heilte. Leider habe ich in der Heilungsphase mit meinem Partner geschlafen (mit Kondom). Wahnsinnige Schmerzen traten auf. War dann bei dem dritten FA wenig später, der im Mikroskop wieder Bakterien entdeckte. Bekam dann nochmal Antibiotika, die Schmerzen blieben Meine Haut war äusserlich total trocken. Sämtliche Cremes machten alles nur noch schlimmer.(mit Östrogenen z.Bp. Oekolp. Ein anderer Fa teilte mir nun mit, dass der Infekt nun tatsächlich verschwunden sei. Auch ausse keine Rötungen und Schwellungen mehr, alles supi. Aber das Brennen in der Scheide blieb,. mal mehr, mal unerträglich.Das ist jetzt 4 Tage her.Insgesamt hat das jetzt bereits schon 5 Wochen gedauert. Nun hab ich mir ne sehr milde Babycreme besorgt mit Panthenol u. ZInk. Selbst bei dieser brennt die Haut wie Feuer. Kann oft kaum sitzen. Der Fa hat keine Rötung mehr festgestellt. Kann das vielleicht psychisch sein? Oder dauert die Empfindlichkeit der Haut so lange?Wer hat ähnliches erlebt? Wer hat einen guten Rat? Hatte auch Enzündungen im Mund, Nase und Pilz im Nagel nach Behandl. gegen Insektstiche..Ist behoben. Wer weiss Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?