Starke Reaktion auf Nystanin- normal?

2 Antworten

Nebenreaktionen auf Nystatin wie Schwindel und Müdigkeit können durchaus auftreten. Wie bei vielen anderen Medikamenten übrigens auch. Wie du schon andeutest, zeigt sich dadurch zwar, dass der Wirkstoff bei dir "ankommt", aber diese Begleiterscheinungen sollten nicht über mehrere Tage hingenommen werden. Wenn du also nach spätestens 3 Tagen keine Besserung verspürst, musst du mit dem Arzt über ein anderes Medikament sprechen. Aber bitte nicht einfach absetzen.

Patientenhinweise

Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich - wenn es unter der Anwendung zu einer Sensibilisierung oder Irritation kommt. In diesem Fall sollte die Behandlung mit dem Arzneimittel sofort beendet werden.

Am besten rufst Du mal in der Praxis an und fragst da nach. Der Arzt wird ja wissen, ob das eine normale Reaktion ist - oder es hat mit etwas anderem zu tun. Hast DU Ingwer oder Knoblauch gegessen?

0

Entschuldige, ich meine natürlich Nystatin. Ingwer oder Knoblauch habe ich keinen gegessen. Ich meine aber, die Nebenreaktionen wären schon schwächer geworden. AM Dienstag muss ich eh wieder zum Arzt.

Danke dir und schöne Pfingsten!

0

war es das? (magen-darm-prostata)

hallo zusammen,

erstmal kurz vorweg...das folgende ist kein witz, auch wenn es dem einen oder anderen so vorkommen mag. ok, also los...

ich bin 28 jahre alt und leide seit 8 jahren unter starker dysmorphophobie und habe seitdem das haus erst 4 mal verlassen. ich sitze jeden tag vor dem pc bis morgens um 6-7 uhr. ich stehe für gewöhnlich erst so gegen 17-18 uhr auf, trinke 4 tassen kaffee und kurz vor dem schlafen gehen esse ich 2 scheiben brot...mehr nicht. ich rauche zudem auch täglich mehrere mit zeitungspapier gedrehte zigaretten, aus den resten der aschenbecher meiner brüder...weil ich natürlich auch kein geld habe und leider sehr süchtig bin :(

das ganze geht jetzt seit mitte 2007 so. seitdem bestehen auch die symptome. ich habe täglich extrem starke magenkrämpfe, immer wieder starkes stechen links und rechts in der bauchgegend, muss alle 30min. auf die toilette, auch wenn nichts rauskommt. seit ca. 3 wochen habe ich auch jeden tag eiter im hals (?) den ich hochwürge und bekomme sehr schlecht luft. schlafen geht seit ein paar jahren nur noch im sitzen, das sich aber auch jedesmal noch um mindestens 1 stunde herauszögert, weil die krämpfe und das stechen zu stark sind.

ich mache mir sehr viele gedanken, um meine phobie, meine zähne (welche auch sehr schlecht sind), meinen zustand allgemein, meinen bruder der unter epilepsie leidet und immer wieder anfälle hat uvm...jetzt ist es leider seit ein paar tagen so, das ich garnicht mehr schlafen kann, weil ich das gefühl habe, mein bauch platzt jeden moment. ich laufe dann in meinem zimmer hin und her und bekomme dabei heftige panikattacken. ich halte das einfach nicht mehr länger aus, will einfach mal wieder ganz normal einschlafen können, nach all den jahren...natürlich ist der gedanke an krebs allgegenwärtig und bei den sich zunehmend verschlimmernden symptomen nicht ganz abwegig.

ich bin seit ein paar jahren nicht mehr versichert, kann also nicht zum arzt und der gedanke rauszugehen, macht mich zudem extrem fertig. meine mutter weiß von meinem leiden nichts, weil ich sie nicht belasten möchte, nach ihrem herzinfarkt vor 2 jahren und der epilepsie meines bruders. ich weiß nicht was ich mir mit diesem schreiben erwarte, aber es musste einfach mal raus. vielleicht gibt es ja doch noch den ein oder anderen tip.

ich weiß das alles klingt sehr krass, aber leider ist es die 100%ige wahrheit.

mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?