starke pulsierende kopfschmerzen?! (rechte hälfte)

1 Antwort

Das könnten Cluster- Kopfschmerzen sein, die sind typischerweise streng einseitig und haben starke bis sehr starke, pulsierende Kopfschmerzen im Bereich eines Auges zur Folge.

Gute Besserung von rulamann

Schmerzen in der linken Gesichtshälfte- Zahnschmerzen?

Kann es sein, dass ein maroder Zahn den Kiefer so in Mitleidenschaft zieht, dass die ganze linke Gesichtshälfte schmerzt? Ich kann nicht orten, von wo der Schmerz kommt. Kann ich damit direkt zu einem Kiefer- dingsbums gehen? Oder muss ich erst über unseren Zahnarzt? Da hab ich dann bestimmt erstmal wieder drei Beobachtungstermine, bis der mich weiter schickt. Und wahrscheinlich macht er den Zahn dann auf und das halt ich im Moment nciht gut aus.

...zur Frage

Kieferschmerzen/Zahnschmerzen/Kopfschmerzen

Guten Tag,

Ich habe seit ca 3 Tagen furchtbare Schmerzen im Kiefer dazu treten Zahnschmerzen im Oberkiefer auf und auch Kopfschmerzen. Ich konnte die letzten 3 Tage kaum schlafen weil wenn ich mich immer hinlege fängt das alles an. Und wenn ich aufstehe hört das alles aufeinmal auch auf Schnupfen habe ich auch dazu und ein kleinen Husten. Wenn ich mich nach vorne beugen will fängt dieser Schmerz immer wieder sehr Stark. Das komische ist halt wenn ich aufstehe und jetzt irgendwo hinlaufe oder was machen möchte hört das wieder auf. Ich hoffe ihr könnt mir helfen danke im vorraus.

...zur Frage

Kopfschmerzen der Üblen und Nervenden Sorte....

Hallo, erstmal zu mir. Ich bin 26 Jahre jung und Leide seid meiner Kindheit an Kopfschmerzen. Damals noch Migräne ( 1 - 2 mal im Jahr).

Seid 2008/2009 Leide ich an einer art von Cluster Kopfschmerzen was zumindestens den Schmerzgrad angeht. Dennoch kann mir kein Arzt bisher Helfen. Es gibt auch kein Bestimmten Tigger der die Auslösst bis auf das es Beim Hinlegen (Schlafen oder Wach zustand ist egal) passiert. Aber auch nicht immer !

Folgende Symthome treten dann auf

  • Ich merke Förmlich das die Kopfschmerzen kommen (Aura)
  • Schwitze wie als hätte ich Fieber und könnte mich in Eiswasser legen.
  • Schmezen fangen im unteren Halsbereich (einseitig - Links/rechts unterm Kehlkopf an
  • Die Schmerzen Ziehen hoch über die Zähne (Punktueller Zahnschmerz - Sprunghaft von Attacke zu Attacke)
  • An der Betroffenen Seite brennt förmlich das Nasen Innere (Nur dort wo ich auch die Schmerzen habe) Bis die Nase dann Komplett zu geht.. Nicht mal ausschniefen Hilft !)
  • Schmerzen Hinterm Auge und in der Schläfe.
  • Hals schmerzt als hätte man ne Nacht Reizhusten gehabt
  • Hals extrem Schleimig !

Ohne Schmerzmittel variert die dauer von 30 - 60 Minuten wo es dann Spürbar abklingt und es man mit einer erleichterung vergleichen kann als würde man einem die luft abdrehen und der jenige wieder atmen können dann. Auch die Nase ist dann Sofort wieder Frei und der Schmerz reduziert sich dann bis auf die Schläfe wo er dann komplett abklingt. Mit Tabletten Klingt das meist wenn man es sofort einnimmt nach 15 - 30 - 45 Minuten wieder ab je nach Intensivität.

Auftreten tun sie echt irreführend variabel ! Das Heißt, es kommt mal vor das ich 2 - 3 Wochen garnicht oder paar leichte attacken habe bis hin zu 8 Attacken in der Nacht und/oder Paar am Tag. Ein Rythmus konnte ich noch nicht feststellen oder es irgendwie an Lebensmittel ausmachen.

Nun habe ich (Die Ärtze wissen echt nicht mehr weiter) eine eigene vermutung und an die Klammer ich mich. Ich Hab Schilddrüsen Probleme (Über oder Unterfunktion weiß ich nicht mehr, hätte als Jugendlicher Tabletten nehmen sollen was ich aber nicht Tat und es irgendwann in vergessenheit geriet) Da ich auch im Vorderen/Unteren Halsbereicht seitlich des Kehlkopfes innen eine art Schmerzaufbauendes Pochern spüre, habe ich die vermutung als ob dies mit meinen Schildrüsen zusammen hängt. Leider Spuckt das Internet diesbezüglich nichts aus auch keine Erfahrungen usw.

Kann mir da eventuell jemand Helfen oder mir im bestenfall gewissheit geben das es "Sein kann" durch die Schilddrüsen ? Wäre um Jede Hilfe Dankbar. Gruss

...zur Frage

Täglich andauernde Kopfschmerzen - MRT liegt vor. Was fällt auf?

Hey,

ich habe seid längerer Zeit Tag für Tag sehr starke Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Diese äußern sich vor allem im vorderem Schädelbereich bzw. auch sehr stark hinter den Augen, in der Stirn und Schläfe.

Die schmerzen ziehen sich in der Regel den ganzen Tag über hin. Ich kann die schmerzen nur sehr schlecht beschreiben.

Ich würde sie aber weniger als ein stechenden Schmerz beschreiben, sondern eher als eine Art Druckgefühl. Auch fühle ich mich immer der schlapp, so wie wenn man richtig Müde ist und man die Augen schwer aufhalten kann.

Während ich die schmerzen habe kann ich mich auch nur sehr schwer konzentrieren, was besonders jetzt in der Hausarbeitenphase sehr blöd ist.

Was ich jedoch ziemlich seltsam finde, ist dass die Kopfschmerzen den ganzen Tag über umso schlimmer sind, wenn ich die Nacht davon länger geschlafen habe. Also wenn ich beispielsweise diese Nacht nur 6 Stunden schlafen würde und um 6 oder 8 aufstehen sollte, würden die Schmerzen mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nahe Null sein. Habe ich jedoch 10 Stunden oder mehr geschlafen sind diese echt extrem, bis zum Abend hin, dann lassen diese langsam nach.

Ich war bereits bei Hausarzt, Augenarzt, HNO und beim Neurologen.

Probleme in den Augen sollte ich dem Arzt nach nicht haben. Jedoch beim HNO wurde festgestellt, dass ich einen ziemlichen Engstand in der Nase habe. Sprich es kommt, zumindest auf einer Seite, sehr wenig Luft durch. Es wurde mir gesagt, dass meine Nasenscheidewand ein wenig krumm ist und meine Schwellkörper anscheinend angeschwollen sind. Als ich dann auch noch die Kopfschmerzen angesprochen habe, meinte er ja es könnte auch daher kommen. Mir wurde jedoch empfohlen, dass bevor ich dort was machen lasse ein MRT machen lassen soll. Dies habe ich auch gemacht.

Da man jedoch in Hamburg erst nach ca. mind. 1-2 Monaten einen Neurologen Termin bekommt, hätte ich gerne vorab gerne gewusst ob an den Aufnahme irgendwas auffällig oder aufschlussgebend ist. Besonders gerne hätte ich gewusst, ob es eurer Meinung nach, in Bezug auf die Aufnahmen, eine Operation oder Behandlung an der Nase nötig ist. Denn besonders dort sieht es selbst für mich als Laien ein wenig auffällig aus. Ich werde auf jeden Fall noch einen Facharzt aufsuchen, jedoch bietet sich hier die Möglichkeit gleich mehrere voneinander unabhängige Beurteilungen, Meinungen und Erfahrungen zum erhalten.

Mit freundlichen Grüßen, Nico

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?