Starke Kopfschmerzen normal?

2 Antworten

Normal sind Kopfschmerzen natürlich nie.

Du solltest zum Arzt gehen und die Beschwerden abklären lassen. Auch wenn du Angst hast, bringt es nichts, deswegen nicht zu gehen. Denn wenn es wirklich etwas Ernstes ist und du verzögerst immer weiter die Behandlung, dann wird es evtl. nur noch schlimmer. Je schneller du dann richtig behandelt werden kannst, desto besser wären dann die Heilungschancen.

Es kann aber auch sein, dass eine relativ harmlose Ursache hinter deinen Beschwerden steckt, die leicht behandelbar sind. Man sollte nicht immer gleich an das Schlimmste denken.

Kopfschmerzen können z.B. auch von Verspannungen kommen. Wenn du immer morgens stärkere Schmerzen hast, könnte es z.B. auch sein, dass du eine ungeeignete Matratze oder ein schlechtes Kissen hat. Hier könntest du ja vielleicht einfach mal was anderes ausprobieren, ob die Beschwerden dann besser werden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – hab (leider) schon viel mit Schmerzen erlebt

Mein Problem ist dass die Ärzte mich nie ernst nehmen.. dann kommt immer dass es Einbildung sei, es soll nur wegen stress sein, dass ich zu wenig trinke .. Hauptsache sie sind mich wieder los.. bin total ratlos und jetzt fangen die Schmerzen langsam wieder an. Ich hatte heute das erste mal so starke Schmerzen könnte es sein dass es Gehirnblutungen sind?

0
@Wahrheit2020

Hast du denn mal versucht, ob es besser wird, wenn du mehr trinkst? Wie viel trinkst du am Tag? Zu wenig trinken kann tatsächlich ein Grund für Kopfschmerzen sein.

Hast du Stress? Hast du denn mal Entspannungsverfahren genutzt, vor allem wenn die Schmerzen sehr stark sind? Wenn du das nicht ausprobiert haben solltest, solltest du das jetzt tun. Vielleicht haben die Ärzte (bei wie vielen warst du denn schon?) ja recht!?

Wie kommst du denn jetzt auf Gehirnblutung? Also ich denke, eine Gehirnblutung wird das nicht sein. Du schreibst ja nicht, dass du zeitnah einen Unfall hattest. Und eine Gehirnblutung aus anderer Ursache ist in deinem Alter höchst unwahrscheinlich. Ich vermute, dass Dr. Internet und Prof. Google dir das gesagt haben?

Also: Wenn du die Ratschläge noch nicht umgesetzt hast, mache das und guck, ob es dann besser wird. Wird es nicht besser, geh nochmal zum Arzt. Und wenn er dich wieder nicht ernst nehmen sollte, dann steht es dir auch frei, bei einem anderen Arzt eine Zweitmeinung einzuholen. Wenn er dich noch nicht kennt, kann er das ja ganz unvoreingenommen beurteilen.

Übrigens: wenn du so viel über deine Kopfschmerzen nachdenkst, immer das Schlimmste befürchtest und dich da so viel mit befasst, dann ist das auch sehr kontraproduktiv. Versuche lieber, dich abzulenken, z.B. mache Dinge, die du gerne machst, höre schöne Musik, lese ein gutes Buch. Und tagsüber wäre es sicher auch hilfreich, z.B. mal Inliner oder Fahrrad zu fahren oder eine große Runde spazieren zu gehen. Aber sitz nicht so viel am PC (und google nach Symptomen)!

1
@Wahrheit2020

Ich habe gerade deine anderen Fragen gesehen. Das bestätigt meinen Eindruck, dass du dich offenbar sehr in Krankheitsängste steigerst und immer gleich das Schlimmste denkst; bei einer Frage Herzinfarkt und bei einer anderen Frage Krebs im Mund...

Du bist jung, das ist nicht das richtige Alter sich so viele Gedanken um immer wieder andere schlimme Krankheiten zu machen! Und wenn du keinen anderen Gedanken mehr fassen kannst und die Angst überhand nimmt (auch das kann übrigens zu Kopfschmerzen führen) dann solltest du vielleicht auch mal über psychotherapeutische Hilfe nachdenken.

1
@Lexi77

Ich trinke höchstens 1 Liter und wenn ich das schaffe ists schon eine Hochleistung bei mir..

entspannungsverfahren? Meinst du Yogaübungen etc.?

naja ich denke immer das kann ja alles möglich sein und was ist wenn gerade ixh von den 0,002% dann doch eine schlimme Krankheit haben die ich dann einfach ignoriere weils unwahrscheinlich ist 😞

du hast recht ich muss das probieren und noch ein anderen arzt suchen der mich am besten nicht kennt.. naja ich war bei zwei Ärzten aber ich suche jetzt, denk ich, wirklich ein neuen

vielen dank für deine ausführliche Antwort das ist echt lieb!

0
@Wahrheit2020
Ich trinke höchstens 1 Liter und wenn ich das schaffe ists schon eine Hochleistung bei mir..

Dann solltest du schnellstens mal was daran ändern. Wenn du dauerhaft so wenig trinkst, dann sind Kopfschmerzen tatsächlich kein Wunder. Du musst dir halt Strategien suchen, mit denen du es schaffst, mehr zu trinken. Stell dir z.B. überall, wo du so am Tag bist (Küche, Wohnzimmer, Büro etc) eine Flasche oder ein Glas Wasser hin. Und immer wenn du daran vorbei kommst, trinkst du ein Glas. Oder stelle dir einen Wecker alle 45-60 Minuten und jedesmal, wenn der Wecker klingelt, trinkst du was.

Ich weiß, dass so viel trinken manchmal ein Problem sein kann, ich kenne das auch (allerdings hat das bei mir noch gesundheitliche Gründe und ich bekomme die fehlende Flüssigkeit über Infusionen). Aber du solltest dich wirklich bemühen, mehr zu trinken. Denn dauerhaft zu wenig Flüssigkeit ist auch für deine Nieren nicht gut!

Bei Entsprannungsverfahren habe ich z.B. an die progressive Muskelentspannung nach Jacobson gedacht. Das ist recht leicht zu erlernen und dann auch fast überall einsetzbar. Es kämen auch autogenes Training oder Yoga in Betracht. Solltest du schon Yoga machen, ist das natürlich gut.

naja ich denke immer das kann ja alles möglich sein und was ist wenn gerade ixh von den 0,002% dann doch eine schlimme Krankheit haben

Du musst genau andersrum denken: warum sollte ausgerechnet ich diese Krankheit haben, wenn sie doch so selten ist. Das ist doch eher unwahrscheinlich. Und wie gesagt, in deinem Alter sollte man sich mit anderen, schönen Dingen beschäftigen und nicht ständig über irgendwelche schweren Krankheiten nachdenken (oder googeln).

Alles Gute!

1
@Lexi77

Ja es ist sehr schwierig, aber das sind gute tipps! Ich werde es mal probieren mir bleibt nichts anderes übrig und hoffe einfach, dass durch das trinken einiges besser wird..

bei mir gibts viele Anhaltspunkte wo was gemacht werden muss ich bin auch untergewichtig, depressiv, ängstlich und das alles macht mich fertig ich bin in einem Teufelskreis wo ich nicht mehr raus komme.. es tut gut sich mit einigen zu unterhalten die mir helfen wollen danke dir so sehr!

ich hoffe kann irgendwann genau so denken denn du hast recht. Zu den zu gehören ,die nichts haben, ist viel wahrscheinlicher, als zu den Kranken zu gehören!

dir auch danke😍

0
@Wahrheit2020
ich bin auch untergewichtig, depressiv, ängstlich und das alles macht mich fertig ich bin in einem Teufelskreis wo ich nicht mehr raus komme..

Dann ist es umso wichtiger, dass du dir Hilfe suchst! Das verstärkt sich dann ja alles gegenseitig. Wenn es so schlimm ist, solltest du ggf. sogar über eine stationäre Therapie nachdenken.

es tut gut sich mit einigen zu unterhalten die mir helfen wollen danke dir so sehr

Hast du denn eine gute Freundin, mit der du gut über deine Probleme reden kannst? Oder jemand anderen? Mutter, Tante, eine nette Nachbarin o.ä? Wenn du das Bedürfnis hast zu reden, kannst du auch bei der Telefonseelsorge anrufen. Die sind rund um die Uhr kostenlos für jeden zu erreichen. Dort findest du immer ein offenes Ohr. Auch dann, wenn du dir einfach nur mal alles von der Seele reden willst.

ich hoffe kann irgendwann genau so denken denn du hast recht

Weißt du, das fällt mir auch nicht immer leicht. Ich habe tatsächlich zwei Erkrankungen, die sehr selten sind und deswegen über viele Jahre nicht erkannt wurden. Und ich habe auch oft Komplikationen oder Nebenwirkungen, die immer wieder als äußerst selten angegeben werden. Aber eben weil man kaum ähnlich Betroffene findet, weiß ich, dass es viel wahrscheinlicher ist, so etwas nicht zu haben. Hört sich paradox an, ist aber so.

1
@Lexi77

Ja ich geh am Montag erstmal zu meinem Hausarzt und hoffe, dass er mich überweisen kann. Mal sehen wie ernst er mich nimmt. Werde die Papiere, die ich gesammelt habe von den Krankenhaus besuchen und von dieser Nacht vom Rettungsdienst bekommen habe mit nehmen, damit die sehen, dass es so nicht weiter gehen kann.

Stationär wäre schwierig, weil ich eine Ausbildung mache.. aber ich will auch, dass ich endlich glücklich leben kann. Naja ich hab viele Freundinnen, aber so eine richtige, wo ich mich so wohlfühle, dass ich ihr alles erzählen könnte, ohne das Gefühl zu haben nerven zu würden, habe ich nicht.
Telefonseelsorge klingt wirklich gut, denke, das wäre dann eher was für mich

vielen dank mir geht es allein so schon besser weil du mir soviele tipps gibst!

Oh nein! Hoffe deine Erkrankungen sind nicht schlimm und heilen schnell oder machen dir das leben nicht zu schwer..

1
Von Experte Emelina, UserMod Light bestätigt

Da die Ursache für Kopfschmerzen sehr zahlreich sein können, solltest Du Dich von Deinem Hausarzt untersuchen lassen.

Der wird Dir dann schon sagen, zu welchem Spezialisten Du gehen sollten

Das ist nicht ganz einfach, denn in Frage kommen : Augenarzt, HNO-Arzt, Neurologe und Orthopäde !!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ja ich ruf morgen mal bei meinem arzt an mal sehen was die sagen aber die nehmen mich eh nicht ernst kommt nur ja trinken sie mehr oder so😞

0

Was möchtest Du wissen?